Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltiger Konsum: Blauer Engel jetzt auch für Beamer, Gartengeräte und textile Bodenbeläge

12.12.2007
Der Blaue Engel kann zukünftig auch für lärmarme und Energie sparende Beamer, lärmarme Gartengeräte und emissionsarme Teppichböden vergeben werden.

Auf ihrer Herbstsitzung hat die Jury Umweltzeichen die notwendigen Vergabegrundlagen beschlossen. Damit bietet der Blaue Engel den Herstellern die Möglichkeit, solche Produkte zu kennzeichnen, die nachweislich leiser sind und weniger Stoffe freisetzen und die damit die Gesundheit der Verbraucherinnen und Verbraucher weniger belasten. Darüber hinaus wird die Energieeffizienz bei Beamern belohnt. Dieser Aspekt soll bei der Weiterentwicklung des Blauen Engels eine noch größere Bedeutung bekommen.

Rasenmäher und andere Gartengeräte wie Heckenscheren und Freischneider, die zukünftig das Umweltzeichen tragen, sind deutlich lärmreduziert. Der Kauf und die Nutzung solcher Produkte tragen dazu bei, störende Arbeitsgeräusche bei der Gartenarbeit zu reduzieren und damit besonders in Wohn- und Erholungsgebieten die oft ärgerliche Lärmbelastung zu vermindern.

Lärmarme und Energie sparende Beamer sind sowohl in der Freizeit als auch für Sitzungen und Konferenzen die bessere Wahl, um die Umwelt und die Gesundheit zu schützen. Mit dem Umweltzeichen für emissionsarme Teppichböden wurde bei Fußbodenbelägen das Blaue-Engel-Angebot abgerundet. Ob Fußböden aus Holz, Kunststoff oder Textil: Anbieter können nun für jedes Material den Blauen Engel beantragen.

Die Jury Umweltzeichen will zukünftig den Blauen Engel noch stärker in der klimapolitischen Debatte positionieren. So sollen verstärkt energieeffiziente Waren und Dienstleistungen gekennzeichnet werden. Prüfaufträge für neue Umweltzeichen in der Beleuchtung, bei Ökostrom und für neuartige Akkus unterstreichen das.

Auch in den Bereichen Haushaltsgeräte und Heimelektronik soll der Blaue Engel als verlässlicher Wegweiser für umweltschonende und energieoptimierte Technik verankert werden. Damit soll im Jubiläumsjahr 2008, in dem der Blaue Engel seinen 30. Geburtstag begeht, seine führende Stellung als bekanntestes und erfolgreichstes Umweltzeichen gegenüber den Herstellern, dem Handel und den Verbraucherinnen und Verbrauchern gestärkt werden.

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/presse

Weitere Berichte zu: Beamer Blaue Gartengeräte Umweltzeichen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht „Molekulare Schere“ für den Plastikmüll möglich
12.04.2019 | Universität Greifswald

nachricht E. coli & Co.: Fäkalkeime in Landschaften und Fließgewässern
04.04.2019 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics