Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Darwins Alptraum am Viktoriasee geht weiter

14.02.2006


Klimawandel und Wasserknappheit als neue Bedrohung für die Bevölkerung an Afrikas größtem See

Der kürzlich offiziell für den Oscar nominierte Dokumentarfilm "Darwins Alptraum" des österreichischen Regisseurs Hubert Sauper weist mit dramatischen Bildern auf die sozialen und ökologischen Krisen am Viktoriasee hin. Die Umweltverbände Global Nature Fund (GNF) und Global 2000 warnen vor einer neuen Gefahr für Natur und Menschen am Viktoriasee: der Wasserspiegel an Afrikas größtem See sinkt kontinuierlich aufgrund von Klimaveränderungen, Bau von Staudämmen und weitflächigen Abholzungen. Betroffen hiervon sind 30 Millionen Menschen, die an dem 68.000 km2 großen Süßwassersee leben.

Aktuelle Schätzungen gehen von einem Rückgang des Seenpegels von rund zwei Metern in den letzten drei Jahren aus. Das Seeufer in Kisumu, der größten kenianischen Stadt am Viktoriasee, ist innerhalb weniger als eines Jahres um bis zu 15 Meter zurückgegangen. Weil Feuchtgebiete vom Hauptsee durch ausgetrocknete Sandflächen abgetrennt wurden, verlieren Buntbarsche und andere Fischarten ihre lebenswichtigen Laichplätze. Es gibt bereits Anzeichen für einen Rückgang der Fischbestände. Dies hätte dramatische Auswirkungen für die bereits in großer Armut lebenden Menschen am See, deren Hauptnahrungs- und Einnahmequelle Fisch ist.

Weiterhin sind die Schifffahrt, die Trinkwasserversorgung und Energiegewinnung durch Wasserkraftwerke wegen des niedrigen Wasserstandes in einigen Teilen der drei Anrainerstaaten Kenia, Uganda und Tansania beträchtlich eingeschränkt.

Die Ursachen für den Wasserrückgang sind menschengemacht. Klimaveränderungen, Staudämme der Wasserkraftwerke in Kiira und Nalubaale in Uganda sowie die Abholzung der natürlichen Vegetation an Ufern und Zuflüssen des See verändern dramatisch den natürlichen Wasserhaushalt. Insgesamt sind nach Schätzungen des UN-Umweltprogramms UNEP rund 150.000 km2 Land im Einzugsbereich des Tropensees degradiert.

Aus Sicht von Umweltschützern spielt der Klimawandel eine wesentliche Rolle. Wegen langer Trockenperioden fehlen dringend benötigte Regenfälle in der Region. Eine vom GNF in Auftrag gegebene Studie des Tyndall Centres for Climate Change Research in England prognostiziert einen Temperaturanstieg am Viktoriasee von 3,6 C bis zum Jahr 2080 "Wir erleben erste Auswirkungen des Klimawandels am Viktoriasee und an weiteren See überall auf der Erde. Ohne eine schnelle Reduktion des Treibhausgasausstoßes durch die Industrieländer ist die Lebensgrundlage von Millionen Menschen in naher Zukunft bedroht," so Udo Gattenlöhner, Direktor des GNF. Der GNF und seine kenianische Partnerorganisation OSIENALA führen seit mehreren Jahren Projekte zum nachhaltigen Natur- und Klimaschutz am Viktoriasee durch. Dazu zählt das Vorhaben "Erneuerbare Energien für Fischer am Viktoriasee", das vom deutschen Bundesumweltministerium in Kooperation mit der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit aus Verkaufserlösen der Sonderbriefmarke "Für den Umweltschutz" und von der LANDESSTIFTUNG Baden-Württemberg unterstützt wird.

Hintergrund

Der Viktoriasee ist Partner im internationalen Seenschutznetzwerk Living Lakes, das vom Global Nature Fund (GNF) koordiniert wird. Diesem Netzwerk gehören 41 Seen weltweit an - darunter auch der Bodensee.

Darwins Alptraum ist eine Geschichte über Globalisierung, Menschen und über Fische. Der preisgekrönte und für den Oscar im Jahr 2006 nominierte Dokumentarfilm des österreichischen Regisseurs Hubert Sauper wurde am Viktoriasee gedreht und zeigt die drastischen Folgen der Globalisierung. Seit 7. Dezember 2005 ist die DVD im Handel erhältlich. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des GNF und unter www.darwinsnightmare.com.

GLOBAL 2000/Friends of the Earth Austria ist eine Umweltschutzorganisation mit Sitz in Wien mit Themenschwerpunkten zu Gentechnik, Ressourcen, Atom und Verkehr.

Stefan Hörmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.darwinsnightmare.com
http://www.globalnature.org
http://www.livinglakes.org

Weitere Berichte zu: Alptraum GNF Viktoriasee

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Forschung für weniger Plastik im Einkaufskorb
19.03.2019 | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung GmbH, gemeinnützig

nachricht Öko-Landbau 2.0
15.03.2019 | Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Im Focus: The taming of the light screw

DESY and MPSD scientists create high-order harmonics from solids with controlled polarization states, taking advantage of both crystal symmetry and attosecond electronic dynamics. The newly demonstrated technique might find intriguing applications in petahertz electronics and for spectroscopic studies of novel quantum materials.

The nonlinear process of high-order harmonic generation (HHG) in gases is one of the cornerstones of attosecond science (an attosecond is a billionth of a...

Im Focus: Magnetische Mikroboote

Nano- und Mikrotechnologie sind nicht nur für medizinische Anwendungen wie in der Wirkstofffreisetzung vielversprechende Kandidaten, sondern auch für die Entwicklung kleiner Roboter oder flexibler integrierter Sensoren. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) haben mit einer neu entwickelten Methode magnetische Mikropartikel hergestellt, die den Weg für den Bau von Mikromotoren oder die Zielführung von Medikamenten im menschlichen Körper, wie z.B. zu einem Tumor, ebnen könnten. Die Herstellung solcher Strukturen sowie deren Bewegung kann einfach durch Magnetfelder gesteuert werden und findet daher Anwendung in einer Vielzahl von Bereichen.

Die magnetischen Eigenschaften eines Materials bestimmen, wie dieses Material auf das Vorhandensein eines Magnetfeldes reagiert. Eisenoxid ist der...

Im Focus: Magnetic micro-boats

Nano- and microtechnology are promising candidates not only for medical applications such as drug delivery but also for the creation of little robots or flexible integrated sensors. Scientists from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) have created magnetic microparticles, with a newly developed method, that could pave the way for building micro-motors or guiding drugs in the human body to a target, like a tumor. The preparation of such structures as well as their remote-control can be regulated using magnetic fields and therefore can find application in an array of domains.

The magnetic properties of a material control how this material responds to the presence of a magnetic field. Iron oxide is the main component of rust but also...

Im Focus: Goldkugel im goldenen Käfig

„Goldenes Fulleren“: Liganden-geschützter Nanocluster aus 32 Goldatomen

Forschern ist es gelungen, eine winzige Struktur aus 32 Goldatomen zu synthetisieren. Dieser Nanocluster hat einen Kern aus 12 Goldatomen, der von einer Schale...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zähmung der Lichtschraube

22.03.2019 | Physik Astronomie

Saarbrücker Forscher erleichtern durch Open Source-Software den Durchblick bei Massen-Sensordaten

22.03.2019 | HANNOVER MESSE

Ketten aus Stickstoff direkt erzeugt

22.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics