Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie liefert Fakten zu Europas Treibhausgasen

24.11.2009
Klimaschützende Funktion des Ökosystems Wald in Gefahr

Der Ausstoß von Treibhausgasen ist in mehreren Teilen Europas höher als die Kapazität der Natur, diese aufzunehmen. Das zeigt eine Bilanz, die Wissenschaftler des europaweiten Projekts CARBOEUROPE in der Zeitschrift "Nature Geoscience" publiziert haben.

Auf Grundlage zahlreicher Messdaten und Modelle berechneten sie die stündlich vom Menschen verursachten Emissionen von Kohlendioxid (CO2), Lachgas und Methan zwischen den Jahren 2000 und 2005 und stellten diese in hoher Auflösung für ganz Europa dar.

Am meisten CO2 durch Energie, Verkehr und Industrie

Nach Sektoren gegliedert, sind die größten CO2-Emittenten die Energiewirtschaft, der Verkehr und die Industrie, wohingegen die Landwirtschaft besonders für Lachgas- und Methanausstöße verantwortlich ist. "Die genaue Identifizierung der größten Verursacher der Treibhausgase soll zeigen, worauf sich Maßnahmen der Reduktion besonders konzentrieren können", erklärt Balendra Thiruchittampalam vom Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung der Universität Stuttgart http://www.ier.uni-stuttgart.de gegenüber pressetext.

Sichtbar wird in der Bilanz auch, in welchen Regionen die Ausstöße an Treibhausgasen derart stark sind, dass die natürlichen Prozesse zu deren Senkung nicht mehr ausreichen. "Blickt man auf die CO2-Werte, sind davon vor allem die stark industrialisierten Regionen Mitteleuropas betroffen, allem voran das Ruhrgebiet und die Benelux-Staaten. Weiters gehört auch Südengland, Paris und die Poebene dazu", so Thiruchittampalam. Die Gebiete mit dem geringsten Ausstoß sind erwartungsgemäß die Ökosysteme dünnbesiedelter Gebiete wie Skandinavien oder Teile Russlands.

Auch Lachgas und Methan erwärmen die Erde

Ziel der Forscher war es, die Emissionen der drei wichtigsten Treibhausgase CO2, Lachgas und Methan quantitativ aufzuzeigen. Damit die Bilanz vollständig wurde, berücksichtigten sie dazu neben den anthropogenen Verursacher auch biogene Quellen und Senken. Zur Berechnung der vom Menschen verursachten Treibhausgase zog man Indikatoren aus allen Sektoren heran, beispielsweise die Kapazitäten von Kraftwerken und Industrieanlagen, Anzahl der Haushalte, Fahrleistungen des Straßenverkehrs, Flugbewegungszahlen und landwirtschaftliche Aktivitäten.

Abschließend verbanden die Forscher ihre Ergebnisse mit bereits existierenden Transportmodellen für CO2, Methan und Lachgas. Dadurch konnten sie deren Konzentration in der Atmosphäre zeigen, die eine wichtige Grundlage zu deren Bilanzierung darstellt. Auf diese Weise ist es möglich, die Fähigkeit der Natur zu berechnen, Treibhausgase wieder abzusenken.

Schutzfunktion der Wälder in Gefahr

In der Bilanzierung wird deutlich, dass Europas Wälder noch immer den größten Beitrag zur Senkung der Treibhausgase leisten. Es besteht jedoch akute Gefahr, dass sie diese Rolle bald verlieren. Schuld daran ist einerseits der Trend zu immer intensiverer landwirtschaftlicher Produktion als auch die häufigere Verwendung von Holz als Brennstoff wie zum Beispiel in Kleinfeuerungsanlagen.

"Auch wenn in Europa jährlich mehr Holz nachwächst als geerntet wird, könnten Wälder, Wiesen und landwirtschaftliche Flächen in absehbarer Zeit statt zu einer Senke sogar zu einer beträchtlichen Quelle von Treibhausgasemissionen werden", so die Schlussfolgerung der Wissenschaftler um CARBOEUROPE Projektkoordinator Ernst-Detlef Schulze vom Jenaer Max-Planck-Institut für Biogeochemie http://www.bgc-jena.mpg.de .

Abstract des Artikels unter http://www.nature.com/ngeo/journal/vaop/ncurrent/abs/ngeo686.html

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.carboeurope.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics