Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Richtlinien und nationale Gesetzgebung sorgen für Wachstumsimpulse im Europa-Markt für Abfall-Recycling

25.11.2010
Europa behält seine starke Position innerhalb des globalen Recyclingmarktes bei. Deutschland leistete und leistet diesbezüglich einen wesentlichen Beitrag aufgrund seiner technologischen Führungsposition und durch sein starkes Engagement bei der Handhabung von Umweltfragen wie der Abfallentsorgung durch aktive Gesetzgebung. Das Land ist sicher durch die Wirtschaftskrise gekommen, und auch die Recyclingwirtschaft der Region soll nun einen gehörigen Schub erhalten.

Laut einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.environmental.frost.com), Strategic Opportunities in the European Waste Recycling Market, erwirtschaftete der europäische Markt für Abfallrecycling im Jahr 2009 Umsätze von 6,1 Milliarden US-Dollar, die bis zum Jahr 2016 auf 7,47 Milliarden ansteigen sollen.

„Recycling bleibt in der EU weiterhin ein Markt, der hauptsächlich durch gesetzliche Regelwerke angetrieben wird. Einige renommierte Länder gestalten das Abfallmanagement hierbei effizienter als durch gesetzliche Regelungen vorgeschrieben ist“, bemerkt Suchitra Padmanabhan, Programme Manager bei Frost & Sullivan. „Allgemein sind die wichtigsten Wachstumsmärkte wie Großbritannien und Südeuropa hingegen durch die Notwendigkeit, den EU-Richtlinien zu entsprechen, motiviert.“

Die Wirkung der durch den Rechtsrahmen der Europäischen Union angeregten Strategien und Gesetze, speziell durch die Abfallrichtlinie und die Richtlinie über Abfalldeponien, ist hauptverantwortlich für das Umschwenken von Deponielagerung auf Recycling. Die Richtlinien reglementieren die Abfallmenge, die auf Deponien endgelagert werden können, und fördern damit den Einsatz alternativer Methoden der Abfallentsorgung, wie Recycling und Wiederverwendung.

Als eine der wichtigsten Herausforderungen erweisen sich die gesetzlichen Abweichungen in den verschiedenen Regionen. Durch die Umsetzung der EU-Richtlinien in nationales Gesetz seitens der jeweiligen Mitgliedsländer entstehen erhebliche lokale und regionale Unterschiede innerhalb Europas.

„Dies zeigt sich sowohl im unterschiedlichen Erfolg bei der Umsetzung des Rechtsrahmens in den verschiedenen Staaten bisher als auch im Grad der Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben“, fügt Padmanabhan hinzu. „Diese Unterschiede haben Unternehmen, die auf dem Markt für Abfallmanagement tätig sind, dazu gezwungen, gesetzgebende Maßnahmen und Veränderungen aufmerksam im Auge zu behalten und diese Vorschriften in ihrer Arbeit abzudecken.“

Zusätzlich hat das hohe Niveau an regionaler Diversifizierung den Markt für eine Reihe von lokalen Unternehmen geöffnet, die sich konkret auf Abfallentsorgung spezialisiert haben. Zugleich hat es aber auch große multinationale Konzerne dazu motiviert, in den individuellen Märkten lokal präsent zu sein, um diese umfassend abzudecken. Gesetzliche Unterschiede haben untermauert, wie wichtig es ist, ein Verständnis der örtlichen Sammel- und Entsorgungstechniken zu erwerben.

Eine lokale Basis ist also unabdinglich für diesen Markt, da die regionalen Unterschiede eine genaue Kenntnis der lokalen Dynamiken erfordern. Andererseits eröffnet sich durch eine lokales Standbein die Möglichkeit, ein Verständnis für die vor Ort im Abfallmanagement vorherrschenden Praktiken zu entwickeln.

„Abfallentsorgung bleibt grundsätzlich ein gebietsspezifisches Geschäft, was an der Vielzahl der lokalen Marktteilnehmer in Europa deutlich wird“, so Padmanabhan abschließend. „Multinationale Konzerne, die in Europa expandieren möchten, sollten sich daher dieses Weges bedienen, um Zugang zu lokalen Märkten in Europa zu erhalten.“

Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans Studie Strategic Opportunities in the European Waste Recycling Market wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com). Die Informationen werden Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Die Studie Strategic Opportunities in the European Waste Recycling Market ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Environment, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: Global Biological Waste to Energy Plant Market, Opportunities in the Russian Waste Management Market, M&As in the European Waste Management Market und European Batteries Waste Recycling Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.

Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie:
Strategic Opportunities in the European Waste Recycling Market (M3BF)
Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue internationale Studie: Immuntherapie für Kinder mit akuter Leukämie
13.07.2018 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

nachricht Sicherer Auto fahren ohne Grauen Star: Geringeres Unfallrisiko nach Linsenoperation
12.07.2018 | Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vertikales Begrünungssystem Biolit Vertical Green<sup>®</sup> auf Landesgartenschau Würzburg

16.07.2018 | Architektur Bauwesen

Feinstaub macht Bäume anfälliger gegen Trockenheit

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Krebszellen Winterschlaf halten

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics