Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industriegüterbranche wächst: In vier Schritten zum Erfolg

19.04.2006


Accenture-Studie identifiziert Kriterien für die "Besten der Besten"

Die Wachstumsaussichten für die Produzenten von Industriegütern sind äußerst erfolgversprechend. Bereits jetzt verzeichnen die meisten von ihnen moderate Gewinnzuwächse. Soll diese Tendenz anhalten und auf eine solide Basis gestellt werden, darf allerdings nichts dem Zufall überlassen werden. Denn, wie eine aktuelle Untersuchung des Management-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleisters Accenture zeigt, lassen sich vier Erfolgsfaktoren ausmachen, die die "Besten der Besten" deutlich vom Industriedurchschnitt unterscheiden: Sie gestalten ihre Märkte anstatt von Marktgegebenheiten getrieben zu werden; sie agieren flexibel über Ländergrenzen hinweg, um die globale Wertschöpfungskette optimal zu nutzen; sie treiben Innovationen in Produkt- und Servicegestaltung voran; und sie fordern und fördern ihre Mitarbeiter.

"Wollen sich Industriegüterproduzenten signifikant vom Wettbewerb unterscheiden, müssen sie bei ihren internen Veränderungen weitaus mehr als die üblichen Kostensenkungsmaßnahmen in Angriff nehmen", sagt Norbert Kettner, Leiter des Bereichs Industrial Equipment und Mitglied der Geschäftsführung bei Accenture. "Wer zu den Besten der Besten gehören will, zeigt Kreativität bei der Erschließung neuer Märkte, verfügt über ein ausgezeichnetes globales Netzwerk, verfolgt innovative Marketingkonzepte und investiert gezielt in die Entwicklung seiner Mitarbeiter."

Accenture hat auf Basis der Aktienkursentwicklung und der Gesamtrendite die Leistung von 100 Industriegüterproduzenten mit einem Jahresumsatz von mehr als 2 Milliarden US-Dollar untersucht. Sechs Unternehmen fielen dabei durch besonders gute Ergebnisse auf.

Im Vergleich zum Wettbewerb setzen diese Firmen zur Effizienzsteigerung nicht nur auf temporäre Programme. Vielmehr haben sie die ständige Verbesserung der Kostenstruktur zu einem elementaren Bestandteil ihrer Unternehmenskultur weiterentwickelt. So gewinnen "High Performer" den finanziellen Spielraum, um das organische Wachstum durch strategische Akquisitionen abzurunden.

Besonders erfolgreiche Unternehmen verfügen über die nötige Flexibilität, um aus regionalen Kostenunterschieden den größten Nutzen zu ziehen und die Wachstumschancen in aufstrebenden Märkten wahrzunehmen. Möglich wird dies durch eine flexible, integrierte Lieferkette, durch ein weltweit einheitliches Betriebsmodell sowie durch die Verlagerung von Produktion und Einkauf in Niedriglohnländer. So erzielen sie deutlich höhere Kosteneinsparungen als der Industriedurchschnitt.

Viele Industriegüterproduzenten kämpfen mit dem zunehmenden Verfall ihrer Preise. Die Gefahr, dass ihre Produkte durch den Wettbewerb in Osteuropa und Asien austauschbar werden, nimmt laufend zu. Hochleistungsunternehmen meistern diese Herausforderung durch Innovationen. Mit Marktforschung und Marketinganalysen vertiefen sie ihr Kundenverständnis und setzen es zur Entwicklung neuer Produkte ein.

Die Besten der Besten haben die Bedeutung der Mitarbeiter als Kapital ihres Unternehmens klar erkannt. Sie fordern und fördern ihr Personal durch die systematische Bewertung und Belohnung ihrer Leistung.

Zur Studie:

Für die Untersuchung "Going to Growth. Engineering High Performance in the Industrial Products Industry" hat Accenture die Leistung von 100 Industriegüterherstellern untersucht. Die Gruppe der Hochleistungsunternehmen - der "High Performer" - zeichnete sich durch eine überdurchschnittliche Gesamtrendite (Return to Shareholder) aus und erzielte ein Wachstum über dem Industriemittelwert.

Über Accenture:

Accenture ist ein weltweit agierender Management-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister. Mit dem Ziel, Innovationen umzusetzen, hilft das Unternehmen seinen Kunden durch die gemeinsame Arbeit leistungsfähiger zu werden. Umfangreiches Branchenwissen, Geschäftsprozess-Know-how, internationale Teams und hohe Umsetzungskompetenz versetzen Accenture in die Lage, die richtigen Mitarbeiter, Fähigkeiten und Technologien bereitzustellen, um so die Leistung seiner Kunden zu verbessern. Mit über 129.000 Mitarbeitern in 48 Ländern erwirtschaftete das Unternehmen im vergangenen Fiskaljahr (zum 31. August 2005) einen Nettoumsatz von 15,55 Milliarden US-Dollar. Die Internet-Adresse lautet www.accenture.de (Österreich: www.accenture.at / Schweiz: www.accenture.ch).

Mirko Lück | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.accenture.de
http://www.accenture.at
http://www.accenture.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht STICA-Studie belegt: Spezielle Verhaltenstherapie bei Computerspiel- und Internetsucht erfolgreich
11.09.2019 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Wie wir 2030 unterwegs sind: acatech Studie skizziert Zukunftsbild der vernetzten Mobilität
11.09.2019 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics