Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Betriebsrats-Arbeit und Tarifverträge helfen bei Integration

26.08.2005


Beschäftigte deutscher und ausländischer Herkunft gehen im Arbeitsalltag überwiegend kollegial miteinander um. Das zeigt eine Untersuchung des Forschungsinstituts für Arbeit, Technik und Kultur (F.A.T.K.) an der Universität Tübingen. Diskriminierung durch deutsche Arbeitskollegen oder Vorgesetzte kommt vor, sie ist jedoch selten und nur in Ausnahmefällen gravierend. Die meisten Beschäftigten ausländischer Herkunft sind stark motiviert, sich in den Betrieb und die deutsche Gesellschaft zu integrieren. Das Engagement von Betriebsrätinnen und Betriebsräten als Schlichter bei Konflikten bewerten sie positiv.



Der Tübinger Soziologe Dr. Werner Schmidt untersuchte im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung die Sozialstruktur und die sozialen Beziehungen in zwei Betrieben der Metall- und Elektroindustrie sowie in einem Chemieunternehmen. Neben Statistiken wertete er gut 550 Fragebögen der Beschäftigten aus. Zusätzlich führte er Gespräche mit 93 Beschäftigten.



Wie die Analyse zeigt, sind Beschäftigte ausländischer Herkunft nach wie vor häufig als angelernte Arbeiterinnen und Arbeiter tätig. Grund dafür sind primär Unterschiede in der Qualifikation, nicht betriebliche Diskriminierung, so der F.A.T.K.-Forscher. Mitunter blieben aber im Herkunftsland erworbene schulische Qualifikationen ungenutzt, weil sie nicht ins deutsche Berufssystem passen.

Zur überwiegend guten Zusammenarbeit zwischen Beschäftigten verschiedener Herkunft gehört auch eine gegenseitige Anerkennung im Arbeitsalltag. Nur eine Minderheit zeigt gegenüber Kolleginnen und Kollegen anderer Herkunft eine ablehnende Haltung. Entlastet wird das Verhältnis dadurch, dass Betriebe, Betriebsräte und Beschäftigte deutlich zwischen Arbeits- und Privatleben trennen. Kulturelle Unterschiede sind deshalb im Betrieb kaum ein Thema. Die Beschäftigten definieren ihre Interessen als Arbeitnehmer, nicht als Zugehörige zu ethnischen Gruppen.

Dabei wirkt die Institution Betriebsrat nach Erkenntnis des Wissenschaftlers als Integrationsfaktor: Weil Betriebsräte mit Mitbestimmungsrechten ausgestattet und als allgemein gewählte Interessenvertreter anerkannt sind, bleibt eine ethnisch ausgerichtete Artikulation von Gruppeninteressen im Betrieb unattraktiv. Auch die allgemeingültigen Regeln in Tarifverträgen und Arbeitsgesetzen stützen das gleichberechtigte Miteinander. Deshalb bergen eine Erosion der Flächentarifverträge sowie eine Schwächung der Betriebsräte erhebliche Risiken für die betriebliche Sozialintegration, warnt der Forscher.

Betriebsverfassungsgesetz erstmals auf Türkisch

Als praktisches Hilfsmittel für die Betriebsratsarbeit hat die Hans-Böckler-Stiftung vor wenigen Wochen die erste Ausgabe des Betriebsverfassungsgesetzes auf Türkisch herausgebracht. In dem kleinen Band findet sich der Wortlaut des Gesetzes, außerdem werden zentrale Vorschriften erläutert.

Rainer Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.boeckler.de/cps/rde/xchg/hbs/hs.xsl/320_38318.html

Weitere Berichte zu: Betriebsrats-Arbeit Diskriminierung Tarifvertrag

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics