Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der perfekte Sprung!?

02.08.2005


Biomechanikprojekt der Sporthochschule bei der Leichtathletik-WM in Helsinki



Erneut hat der Leichtathletik Weltverband IAAF ein internationales Biomechanikprojekt an die Deutsche Sporthochschule Köln vergeben. Professor Gert-Peter Brüggemann, Leiter des Instituts für Biomechanik und Orthopädie, erhielt von der IAAF den Auftrag, bei den Weltmeisterschaften in Helsinki vom 6. bis zum 14. August 2005 den Stabhochsprung der Frauen und Männer zu analysieren. Zum Einsatz kommen dabei völlig neue Messmethoden.



Bereits bei den Weltmeisterschaften in Rom (1987) und Athen (1997) sowie bei den Olympischen Spielen in Seoul (1988) hatte Brüggemann für die IAAF umfangreiche Untersuchungen durchgeführt. In Helsinki arbeitet er mit einer internationalen Forschergruppe um Professor Paavo Komi (University of Jyväskylä, Finnland) und Professor Akira Ito (Osaka University of Health and Sport Sciences, Japan) zusammen. Neben dem Stabhochsprung werden auch Laufdisziplinen, Weit-, Drei- und Hochsprung sowie der Speerwurf analysiert. Zur Anwendung kommen dabei drei-dimensionale Bewegungsanalysen, lasergestützte Geschwindigkeitsmessungen sowie High Speed Videomessungen. IAAF Koordinator des Projekts ist Dr. Harald Müller, Leichtathletiklehrer im Institut für Motorik und Bewegungstechnik der Sporthochschule, der zur Zeit beim Weltverband die Abteilung Ausbildung und Wissenschaft leitet.

Mit auf diesem Leistungsniveau völlig neuen Messmethoden wird der Stabhochsprung analysiert. Falk Schade, Mitarbeiter am OSP Köln/Bonn/Leverkusen und in Helsinki vor Ort: "In einen besonders präparierten Einstichkasten wurden Mess-aufnehmer eingebaut. Erstmalig kann so im Wettkampf gemessen werden, welche Kräfte der Stab im Einstichkasten bei Biegung und Aufrichtebewegung überträgt und inwieweit der Springer diese Kräfte nutzen kann." Auch geschlechtsspezifische Unterschiede sowie die Auswirkung verschiedener Stabhärten auf die Sprungleistung werden in die Analysen einbezogen.

Am 5. August wird das Projekt im Rahmen einer Pressekonferenz in Helsinki vorgestellt. Die Ergebnisse erscheinen im Frühjahr 2006 im IAAF Magazin "New Studies in Athletics" sowie im Projektbericht und werden ausführlich im Rahmen der Konferenz "In Memory of Carmelo Bosco" im Oktober 2006 in Kourtane/Finnland von der Forschungsgruppe präsentiert und diskutiert.

Sabine Maas | idw
Weitere Informationen:
http://www.dshs-koeln.de/

Weitere Berichte zu: IAAF Stabhochsprung Weltmeisterschaft Weltverband

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics