Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland immer stärker im Visier der Private Equity-Fonds

25.02.2008
PwC-Studie: Deutschland bleibt trotz schlechterer Rahmenbedingungen attraktiv für Private Equity-Fonds / Fondsmanager erwarten hier höheres Wertsteigerungspotenzial als in Vereinigtem Königreich und den USA / Aktives Portfoliomanagement in Zukunft unerlässlich

Trotz weltweiter Kreditkrise wollen internationale Beteiligungskapitalgeber ihr Engagement in Deutschland deutlich ausweiten, wie aus dem "Private Equity Trend Report 2008" der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) hervorgeht. So wollen bis 2013 insgesamt 62 Prozent der befragten Fondsmanager hierzulande aktiv sein, derzeit sind es erst 46 Prozent. Jede zehnte Gesellschaft plant, in den nächsten fünf Jahren ein neues Büro in Deutschland zu eröffnen.

"Deutschland ist für Private Equity-Fonds in erster Linie wegen der Innovationskraft deutscher Unternehmer sowie seiner überdurchschnittlichen Wertsteigerungsperspektiven attraktiv. Internationale Fonds werden sich in Deutschland trotz der Verschlechterung des regulatorischen Umfelds mittelfristig noch erheblich stärker engagieren", prognostiziert Richard Burton, der bei PwC auf europäischer Ebene den Bereich Private Equity verantwortet.

Beim Vergleich mit anderen Ländern halten nur noch 22 Prozent der Befragten die Investitionsbedingungen in Deutschland für gut oder sehr gut, während in der Umfrage von 2007 noch 32 Prozent dieser Ansicht waren. Umgekehrt bewerten mittlerweile 36 Prozent der Fondsmanager die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts als schlecht oder sehr schlecht (2007: 23 Prozent).

... mehr zu:
»PwC »Rendite

Für die Studie befragte PwC weltweit 127 Manager international aktiver Private Equity-Fonds. Gut jeder fünfte Fonds verwaltet ein Beteiligungskapital von mehr als einer Milliarde Euro.

Hohes Wertsteigerungspotenzial in Deutschland...

Trotz wachsender internationaler Konkurrenz ist Deutschland für 13 Prozent der Befragten der Standort mit dem höchsten Wertsteigerungspotenzial in den kommenden fünf Jahren und damit international an erster Stelle, gefolgt vom Vereinigten Königreich (11 Prozent), den USA und Polen (jeweils 8 Prozent).

...sorgt für Konkurrenz

Angesichts der guten Perspektiven nimmt die Konkurrenz um Beteiligungsziele in Deutschland zu. Fast die Hälfte der Fondsmanager (46 Prozent) bestätigt bereits einen stärkeren Wettbewerb als 2007. Lediglich 7 Prozent der Befragten meinen, die Konkurrenz habe nachgelassen.

Per Saldo dürfte der Kapitalzufluss aus Private Equity-Fonds nach Deutschland in den nächsten fünf Jahren deutlich steigen. Denn von den derzeit im Inland engagierten Befragten wollen sich nur 5 Prozent aus dem Markt zurückziehen. Umgekehrt planen 20 Prozent der Fondsmanager erstmals eine Investition in Deutschland.

Asien sowie Mittel- und Osteuropa auf dem Vormarsch

Westeuropa bleibt zwar der eindeutige Investitionsschwerpunkt der befragten Fondsmanager, Mittel- und Osteuropa sowie Asien holen jedoch auf. So wollen 44 Prozent der Befragten bis 2013 in einem mittel- oder osteuropäischen Land investieren, derzeit sind es 35 Prozent. Ein Fünftel der Fondsmanager plant Beteiligungen in Asien, bislang haben sich hier lediglich 13 Prozent engagiert. Im Vergleich zur Vorjahresstudie hat sich dieser Trend in Richtung Mittel- und Osteuropa und Asien erheblich verstärkt.

Aktives Portfoliomanagement gefragt

Insgesamt stellt sich die Private Equity-Branche angesichts der schwieriger gewordenen Finanzierung darauf ein, dass die hohen Renditen der Vergangenheit nur noch durch konsequente Umsetzung der Wertsteigerungsmaßnahmen und ein aktives Portfoliomanagement erreicht werden können.

Entsprechend vertrauen die meisten Befragten auf organisches Wachstum ihrer Beteiligungsziele (71 Prozent), Branchenkenntnisse (58 Prozent) sowie Restrukturierungen und die Optimierung des operativen Geschäfts (50 Prozent). "Die Fonds beschränken sich nicht mehr auf die Rolle des passiven Kapitalgebers, sondern steuern verstärkt die strategische und operative Ausrichtung, um den Wert des Investitionsobjekts zu erhöhen", erläutert Burton. "Angesichts der schwierigen Situation auf dem Finanzmarkt ist diese Neuausrichtung unerlässlich. Denn die Fonds müssen konkurrenzfähig bleiben und wollen die Renditen auf historisch hohem Niveau halten."

Die Studie "Private Equity Trend Report 2008" können Sie hier kostenlos herunterladen: www.pwc.de/de/privateequity

Die PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ist in Deutschland mit 8.390 Mitarbeitern und einem Umsatzvolumen von rund 1,35 Milliarden Euro eine der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften. An 28 Standorten arbeiten Experten für nationale und internationale Mandanten jeder Größe. PwC bietet Dienstleistungen an in den Bereichen Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Dienstleistungen (Assurance), Steuerberatung (Tax) sowie in den Bereichen Transaktions-, Prozess- und Krisenberatung (Advisory).

Sandra Otte | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.pwc.com

Weitere Berichte zu: PwC Rendite

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Drei Viertel der Flüsse weltweit durch menschliche Eingriffe in ihrem Lauf beeinträchtigt
09.05.2019 | Eberhard Karls Universität Tübingen

nachricht Selbstorganisierter Bewegungskreislauf ermöglicht Zellen, komplexe Suchmuster zu formen
07.05.2019 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

Über Leben und Tod einer Zelle entscheidet das Anti-Tumor-Protein p53: Erkennt es Schäden im Erbgut, treibt es die Zelle in den Selbstmord. Eine neue Forschungsarbeit an der Technischen Universität München (TUM) zeigt, dass diese körpereigene Krebsabwehr nur funktioniert, wenn bestimmte Proteine, die Chaperone, dies zulassen.

Eine Krebstherapie ohne Nebenwirkungen, die gezielt nur Tumorzellen angreift – noch können Ärzte und Patienten davon nur träumen. Dabei hat die Natur ein...

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2019: „Diabetes – Nicht nur eine Typ-Frage“

21.05.2019 | Veranstaltungen

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neues Messinstrument: Kohlenstoffdioxid als Geothermometer

21.05.2019 | Geowissenschaften

Forschungsprojekt zum Insektenschwund in Naturschutzgebieten startet

21.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Das programmierte Material

21.05.2019 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics