Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1. Fußball-Bundesliga ist defensiver geworden

21.08.2014

Obwohl die in der Saison 1995/96 eingeführte Drei-Punkte-Regel eine offensivere Spielweise begünstigen sollte, wird in der 1. Fußball-Bundesliga heute defensiver gespielt als in den 90er Jahren. Das geht aus einer Studie von RWI und WHU hervor. Demnach nahm durch die defensivere Spielweise die Siegwahrscheinlichkeit der Auswärts-Teams signifikant zu. Die durchschnittliche Zahl an Toren pro Spiel blieb hingegen trotz insgesamt weniger Torschüssen nahezu gleich.

Die Einführung der Drei-Punkte-Regel in der Saison 1995/96 hat nicht wie beabsichtigt zu einer offensiveren Spielweise in der 1. Bundesliga geführt. Stattdessen wurde in den Jahren 2011 bis 2013 defensiver gespielt als noch in den 90er Jahren.

Die zurückhaltendere Spielweise zahlte sich offenbar insbesondere für die Auswärts-Teams aus, deren Wahrscheinlichkeit für einen Sieg signifikant stieg. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung und der WHU – Otto Beisheim School of Management.

Die Tendenz zu einer defensiveren Spielweise zeigte sich insbesondere darin, dass im Vergleich zu den 90er Jahren seltener aufs Tor geschossen wurde. Dabei ließen die Offensivanstrengungen der Heim-Teams mit einem durchschnittlichen Rückgang von 4 Torschüssen je Spiel deutlich stärker nach als die der Auswärts-Teams, die durchschnittlich 2,2 Schüsse weniger aufs gegnerische Tor wagten. Trotz weniger Schüssen aufs Tor blieb die durchschnittliche Zahl an Toren pro Spiel mit um die 2,9 jedoch nahezu konstant.

Ein Elfmeter reduziert die Sieg-Chancen noch stärker als eine rote Karte

Wie die Studie zudem zeigt, hatte die Anzahl an Torschüssen mit den stärksten Einfluss auf die Siegwahrscheinlichkeit. So erhöhte jeder Schuss, der auf das Tor gelangte, die Sieg-Chancen für Heim-Teams um 5,6 Prozentpunkte, für Gäste-Teams um 6 Prozentpunkte. Die Siegesaussichten stiegen auch mit der Zahl der Abseitsstellungen einer Mannschaft, die als Indikator für die Intensität der Offensivbemühungen gelten. Gewonnene Zweikämpfe und am Gegner begangene Fouls erhöhten die Siegwahrscheinlichkeit ebenfalls statistisch signifikant.

Eine übertrieben aggressive Spielweise hatte hingegen negative Konsequenzen. So verringerte jede gelbe Karte die Sieg-Chancen signifikant, für Heim-Mannschaften um 3,3 Prozentpunkte, für Auswärts-Mannschaften um knapp 3 Prozentpunkte. Noch gravierender wirkte sich der Erhalt einer roten Karte aus, er senkte die Siegwahrscheinlichkeit für Heim-Teams um 11,1 Prozentpunkte, für Gast-Teams um knapp 9 Prozentpunkte. Noch drastischer senkte ein gegen eine Mannschaft gegebener Elfmeter deren Chancen, ein Spiel zu gewinnen.

Keinen Einfluss auf die Siegwahrscheinlichkeit hatte hingegen das Durchschnittsalter einer Mannschaft. Insgesamt hat sich die 1. Bundesliga seit den 90er Jahren verjüngt. Das Durchschnittsalter der Mannschaften sank von gut 27 auf unter 26 Jahre.

Studie nutzt Daten von DFB und Impire AG

Für die Studie wurden insgesamt sechs Spielzeiten der 1. Bundesliga ausgewertet: zum einen die Spielzeiten rund um die Einführung der Drei-Punkte-Regel in der Saison 1995/96 (1993/94, 1994/95, 1995/96, 1996/97) sowie die Spielzeiten 2011/12 und 2012/13. Die Drei-Punkte-Regel, nach der ein Sieg mit drei Punkten honoriert wird, hatte die bis dahin geltende Zwei-Punkte-Regel abgelöst, bei der ein Sieg mit zwei Punkten belohnt worden war. Die der Studie zugrunde liegenden Daten stammen mit Ausnahme der Informationen zu Elfmetern und gelben beziehungsweise roten Karten, die dem Archiv des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) entnommen werden konnten, von der Impire AG.

Ihre Ansprechpartnerin:

Katharina Brach (Pressestelle), Tel.: (0201) 8149-244

Dieser Pressemitteilung liegen die RWI-Materialien Nr. 82 „Sieg der Defensive? Evidenz für die 1. Deutsche Fußball-Liga“ zugrunde.

Weitere Informationen:

http://www.rwi-essen.de/publikationen/rwi-materialien/324/ - Download RWI-Materialien Nr. 82 „Sieg der Defensive? Evidenz für die 1. Deutsche Fußball-Liga“

Katharina Brach | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Mobilität im Zeichen von Umbruch und Klimawandel
13.11.2019 | Duale Hochschule Baden-Württemberg

nachricht Ernährung kann innere Uhr und hormonelle Reaktionen beeinflussen
07.11.2019 | Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Veränderungen der Chiralität von Molekülen in Echtzeit beobachten

Chirale Moleküle – Verbindungen, die als Bild und Spiegelbild vorkommen – spielen eine wichtige Rolle in biologischen Prozessen und in der chemischen Synthese. Chemikern der ETH Zürich ist es nun erstmals gelungen, mit Hilfe von Ultrakurzzeit-Laserpulsen Änderungen der Chiralität während einer chemischen Reaktion in Echtzeit zu beobachten.

Manche Moleküle können in zwei spiegelbildlichen Formen existieren, ähnlich wie unsere Hände. Obwohl solche sogenannten Enantiomere fast identische...

Im Focus: Durchbruch in der Malariaforschung

Eine internationale Forschungsgruppe um den Zellbiologen Volker Heussler von der Universität Bern hat hunderte genetische Schwachstellen des Malaria-Parasiten Plasmodium identifiziert. Diese sind in der Medikamenten- und Impfstoffentwicklung dringend erforderlich, um die Krankheit dereinst ausrotten zu können.

Trotz grosser Anstrengungen in Medizin und Wissenschaft, sterben weltweit immer noch mehr als 400'000 Menschen an Malaria. Die Infektionskrankheit wird durch...

Im Focus: Bauplan eines bakteriellen Kraftwerks entschlüsselt

Wissenschaftler der Universität Würzburg und der Universität Freiburg gelang es die komplexe molekulare Struktur des bakteriellen Enzyms Cytochrom-bd-Oxidase zu entschlüsseln. Da Menschen diesen Typ der Oxidase nicht besitzen, könnte dieses Enzym ein interessantes Ziel für neuartige Antibiotika sein.

Sowohl Menschen als auch viele andere Lebewesen brauchen Sauerstoff zum Überleben. Bei der Umsetzung von Nährstoffen in Energie wird der Sauerstoff zu Wasser...

Im Focus: Neue Möglichkeiten des Additive Manufacturing erschlossen

Fraunhofer IFAM Dresden demonstriert Fertigung von Kupferbau

Am Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden ist es gelungen, mittels Selektivem Elektronenstrahlschmelzen...

Im Focus: New opportunities in additive manufacturing presented

Fraunhofer IFAM Dresden demonstrates manufacturing of copper components

The Fraunhofer Institute for Manufacturing Technology and Advanced Materials IFAM in Dresden has succeeded in using Selective Electron Beam Melting (SEBM) to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

Kopfsprung aus 80 km Höhe

15.11.2019 | Veranstaltungen

4. Innovation and Networking Days: Smart City, Energie und intelligente Prozesse

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Effiziente Elektromotoren für neue Mobilitätskonzepte durch druckgegossene Aluminiumspulen

15.11.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weltrekord-Material macht aus Wärme Elektrizität

15.11.2019 | Materialwissenschaften

Veränderungen der Chiralität von Molekülen in Echtzeit beobachten

15.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics