Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ozean-Workshop für Jugendliche: Alle Chancen offen

03.03.2017

Drei Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft organisieren vom 3. bis 16. September auf Helgoland einen Ozeanworkshop für Jugendliche ab 16 Jahren. Die ersten Bewerbungen sind bereits eingetroffen, aber noch ist nichts entschieden: Die Bewerbungsfrist läuft noch vier Wochen.

Im April ist es soweit: Dann wird über die Vergabe der 20 Plätze entschieden, die im September beim 14-tägigen Ozeanworkshop „Mehr Meer 2017“ auf Helgoland zur Verfügung stehen. Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren aus dem ganzen Bundesgebiet sind eingeladen, sich noch bis zum 31. März auf die kostenlose Teilnahme an dem umfangreichen Programm zu bewerben und sogar eigene Themenwünsche dafür zu äußern.


Logo des Workshops MehrMeer 2017

GEOMAR

„Was da auf die Teilnehmer zukommt? Arbeit ohne Ende“, scherzt Dr. Joachim Dengg, der Koordinator des Workshops vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel.

„Nein, im Ernst, es geht um zwei Dinge: Einerseits wollen wir mit den Jugendlichen verschiedene Themen aus der Meeres- und Klimaforschung im Experiment und auch in der Theorie erkunden. Andererseits und genauso wichtig: Wir wollen dabei auch eine gute Zeit zusammen haben. Bei einer solchen Veranstaltung muss das interne Klima stimmen. Genauso wie bei einem guten Forschungsteam.“

Dr. Antje Wichels vom Schülerlabor OPENSEA am Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung Helgoland bestätigt diesen Ansatz: „Natürlich muss Arbeit auch Spaß machen, wenn sie gute Ergebnisse liefern soll. Bei dem Workshop wird es nicht um stures Büffeln von Zahlen und Fakten gehen, sondern um Neugier und Experimentierfreude. Wenn diese Voraussetzungen stimmen, dann ist der Boden für eine tiefere inhaltliche Auseinandersetzung mit Themen aus der Meeresbiologie oder der physikalischen Ozeanographie vorbereitet.“

Schon aus den ersten Bewerbungen für den Workshop war zu erkennen, dass es an der Neugier nicht fehlt. Das bestätigt Dr. Sabine Mendach vom Schülerlabor „Quantensprung“ am Helmholtz-Zentrum Geesthacht:

„In den Bewerbungsschreiben tauchten zum Teil spannende Fragestellungen aus der Ozeanforschung auf, die wir gar nicht erwartet hatten. Das alles in nur zwei Wochen zu quetschen, wird gar nicht möglich sein. Aber wir waren wirklich angenehm überrascht, dass nicht nur die in der Presse ohnehin weit verbreiteten Themen genannt wurden.“

Wer die 20 Glücklichen bei der mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2016*17 – Meere und Ozeane geförderten Veranstaltung dann wirklich sein werden, ist momentan noch weit offen. Bis zum Stichtag werden die Bewerbungen nur gesammelt, entschieden wird dann im Anschluss. Deshalb: Auch Spätentschlossene haben noch alle Chancen!

Weitere Informationen und Unterlagen zur Bewerbung auf

www.helmholtz.de/mehrmeer2017 oder auf www.facebook.com/mehrmeer2017  

Hinweis:
90.000 Schülerinnen und Schüler forschten und experimentierten im vergangenen Jahr in den 29 Schülerlaboren an den unterschiedlichen Standorten der Helmholtz-Gemeinschaft. Im gleichen Zeitraum besuchten über 2.600 Lehrkräfte die Fortbildungsveranstaltungen dieser Einrichtungen. Möglichst viele Kinder und Jugendliche mit Angeboten zu Wissenschaft und Technik zu erreichen, aber auch gerade begabten jungen Menschen eine besondere Fördermöglichkeit zu bieten, sieht Otmar D. Wiestler, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft, als zentralen Aspekt dieses Engagements an.

Weitere Informationen:

http://www.geomar.de Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
http://www.awi.de Das Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-zentrum für Polar- und Meeresforschung
http://www.hzg.de Das Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Dr. Andreas Villwock | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Workshop zum Sensordatenmanagement im September
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Brandschutz im Tanklager – Tagung in Essen
15.08.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics