Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ökonomisierung, Deprofessionalisierung, Boulevardisierung

05.10.2012
Workshop „Langfristiger Wandel von Medienstrukturen“ am 19./20. Oktober an der Universität Jena
Das „Netzwerk Medienstrukturen“ – ein internationaler Zusammenschluss von Kommunikationswissenschaftlern und Medienforschern – nimmt in seinem 3. Workshop an der Universität Jena am 19. und 20. Oktober den langfristigen Wandel von Medienstrukturen in den Blick. Organisiert wird die gleichnamige Tagung vom Jenaer Medienökonom Prof. Dr. Wolfgang Seufert und seinen Mitarbeitern Dr. Claudia Wilhelm und Felix Sattelberger.

Hintergrund der mit Theorie, empirischen Methoden und Befunden befassten Veranstaltung: In der kommunikationswissenschaftlichen Forschungsliteratur findet sich eine große Zahl von Tendenzaussagen, die sich auf langfristige Veränderungen von Medienstrukturen und Medieninhalten beziehen.
Auf der Strukturebene – also auf der Ebene der Medienorganisation und der Medienmärkte – betrifft das etwa Aussagen über eine zunehmende Globalisierung von Medienindustrien, über eine zunehmende Ökonomisierung bzw. Kommerzialisierung der Medien, aber auch Deprofessionalisierung der Medienproduktion, eine zunehmende Medienkonzentration oder eine zunehmende Segmentierung bzw. Fragmentierung des Publikums. Auf der Ebene der Medieninhalte werden Trends zu einer zunehmenden Boulevardisierung, Entertainisierung und Visualisierung des Medienangebots postuliert.

„Im Rahmen des Workshops wollen die Referenten herausarbeiten, warum und in welche Richtung sich Medienstrukturen verändern und welchen Einfluss dies auf die Funktionsfähigkeit des Mediensystems für die Gesellschaft hat“, sagt Claudia Wilhelm. Etwa jene Demokratiefunktion, die es allen Bürgern ermöglichen soll, am öffentlichen Diskurs über politische Entscheidungen teilzunehmen. Ins Visier genommen wird der Wandel von Mediensystemen vor dem Hintergrund sich wandelnder wirtschaftlicher, rechtlicher und gesellschaftlicher Rahmenbedingungen. „Die Vielfalt der Themen bildet die inhaltliche Breite des Forschungsfeldes ab“, betont Felix Sattelberger.
In den Blick genommen werden Print, Rundfunk, Fernsehen und Internet. Dass auch Letzterem eine wachsende politische Bedeutung zukommt, nämlich in Gestalt der sogenannten „Facebook-Revolution“ im „Arabischen Frühling“, darüber wird Dr. Ulrike Klinger von der Uni Zürich in einer kritischen Betrachtung sprechen. „Ein Tweet macht noch keine Revolution“, lautet der Titel. Das genaue Programm des Workshops, der sich an Kommunikationswissenschaftler, aber auch an Wissenschaftler aus angrenzenden Disziplinen – an Soziologen, Politikwissenschaftler oder Ökonomen – richtet, ist zu finden unter: www.ifkw.uni-jena.de. Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail an: workshop_medienstrukturen@uni-jena.de.

Dass die Thematik fachübergreifend ist, zeigt sich bereits daran, dass der Eröffnungsvortrag von einem Soziologen gehalten wird. Entsprechend hat Prof. Dr. Stephan Lessenich, Clustersprecher „Steuerung“ des Jenaer Zentrums für Interdisziplinäre Gesellschaftsforschung, seinen Vortrag „Medien und interdisziplinäre Gesellschaftswissenschaft“ genannt.

Der Workshop ist in drei Themenblöcke gegliedert. „Dynamiken und Determinanten des Medienwandels“ ist der erste überschrieben. Unter anderem hält Prof. em. Dr. Manfred Knoches aus Salzburg einen Vortrag zum Thema: „Krisenhafte kapitalistische Produktionsweise als Triebkraft eines langfristigen Strukturwandels (in) der Medienindustrie.“ Block zwei befasst sich mit dem Zusammenspiel des Wandels von Medienstrukturen, der Mediennachfrage und des Medienangebotes – im Vortrag von Prof. Seufert konkret mit „Kostenniveaus, Marktkonkurrenz und Marktnachfrage als strukturellem Handlungsrahmen für Medienanbieter“. Wandel und Zukunft der Public-Service-Broadcasting-Unternehmen in der Digital- und Internetökonomie gewidmet ist der Beitrag von Prof. Dr. Martin Gennis und Prof. Dr. Hardy Gundlach aus Hamburg, der dem dritten Block „Medienregulierung und Medienwandel“ angehört.
Kontakt:
Dr. Claudia Wilhelm, Felix Sattelberger, M.A.
Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Tel.: 03641 / 944951
E-Mail: claudia.wilhelm[at]uni-jena.de, felix.sattelberger[at]uni-jena.de

Constanze Alt | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifkw.uni-jena.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Forschungs-Knowhow für Unternehmen
07.05.2020 | Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

nachricht Live-Webinar: Aktuelle Therapiekonzepte bei Lymphomen plus COVID-19 Empfehlungen
22.04.2020 | Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Kristallschichten für den Computer von Morgen

Ist die Elektronik, so wie wir sie kennen, am Ende?

Der Einsatz moderner elektronischer Schaltkreise für immer leistungsfähigere Rechentechnik und mobile Endgeräte stößt durch die zunehmende Miniaturisierung in...

Im Focus: K-State study reveals asymmetry in spin directions of galaxies

Research also suggests the early universe could have been spinning

An analysis of more than 200,000 spiral galaxies has revealed unexpected links between spin directions of galaxies, and the structure formed by these links...

Im Focus: Neue Messung verschärft altes Problem

Seit Jahrzehnten rätseln Astrophysiker über zwei markante Röntgen-Emissionslinien von hochgeladenem Eisen: ihr gemessenes Helligkeitsverhältnis stimmt nicht mit dem berechneten überein. Das beeinträchtigt die Bestimmung der Temperatur und Dichte von Plasmen. Neue sorgfältige, hoch-präzise Messungen und Berechnungen mit modernsten Methoden schließen nun alle bisher vorgeschlagenen Erklärungen für diese Diskrepanz aus und verschärfen damit das Problem.

Heiße astrophysikalische Plasmen erfüllen den intergalaktischen Raum und leuchten hell in Sternatmosphären, aktiven Galaxienkernen und Supernova-Überresten....

Im Focus: New measurement exacerbates old problem

Two prominent X-ray emission lines of highly charged iron have puzzled astrophysicists for decades: their measured and calculated brightness ratios always disagree. This hinders good determinations of plasma temperatures and densities. New, careful high-precision measurements, together with top-level calculations now exclude all hitherto proposed explanations for this discrepancy, and thus deepen the problem.

Hot astrophysical plasmas fill the intergalactic space, and brightly shine in stellar coronae, active galactic nuclei, and supernova remnants. They contain...

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Magnetische Kristallschichten für den Computer von Morgen

03.06.2020 | Informationstechnologie

Wundheilung detailliert aufgeschlüsselt

03.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Ein einzelnes Gen bestimmt das Geschlecht von Pappeln

03.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics