Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimawandel: Jugendliche arbeiten mit Forschern zusammen

02.04.2008
Forscher und Jugendliche kommen in Bad Malente am 13. und 14. April 2008 zu einem großen Workshop mit hochrangigen Referenten und einem Schülerforum mit Beiträgen der Jugendlichen im Rahmen des von der Robert-Bosch-Stiftung finanzierten Projekts "Klimawandel und seine Folgen" zusammen.

Karina Alster und Janine Busch von Klasse 12 der Gesamtschule Walddörfer, Hamburg, besprechen mit dem Wissenschaftler Michael Böttinger vom Deutschen Klimarechenzentrum in Hamburg ihre Arbeit, die sie bei "Jugend forscht" einreichen werden.

Im Rahmen des Projekts "Klimawandel und seine Folgen" bearbeiten Karina und Janine das Thema "Alle Jahre eine Jahrhundertflut an der Elbe?". Aber die beiden Schülerinnen schreiben keine einfache Literaturarbeit, sondern arbeiten mit Originaldaten, die Forschern weltweit auf den Großrechnern des Deutschen Klimarechenzentrums in Hamburg zur Verfügung stehen.

Die beiden Schülerinnen sind nicht die einzigen, die direkt mit Wissenschaftlern aus dem Max-Planck-Institut für Meteorologie (Gruppe Modelle & Daten), dem Deutschen Klimarechenzentrum, dem Hamburger Bildungsserver und der Universität Lüneburg zusammenarbeiten. Andere Jugendliche arbeiteten an Themen wie "Ändert sich die Häufigkeit von Hurrikanen in der Karibik?", "Schmilzt Grönland ab?", "Welche Auswirkungen wird der Klimawandel auf die Alpen haben?" oder "Was sind die Ursachen für die Veränderungen des Meeresspiegelanstiegs?"

... mehr zu:
»Klimawandel

Forschungsorientierter Anspruch

Dr. Dieter Kasang, einer der Projektleiter und Lehrer mit Arbeitsplatz am Max-Planck-Institut für Meteorologie: "Das Projekt 'Klimawandel und seine Folgen' hat einen längerfristigen und forschungsorientierten Anspruch in Bezug auf die Schüleraktivitäten. So soll nicht das gelegentliche Experimentieren in Forschungseinrichtungen im Vordergrund stehen, sondern projektorientiertes Arbeiten über ein halbes Jahr oder länger hinweg. Durch den vertieften Kontakt mit den Forschern soll der Unterricht an den beteiligten Schulen wissenschaftsorientierter werden." Die Jugendlichen veröffentlichen ihre Arbeiten auf der Projekthomepage (www.klimaprojekt.de).

Obwohl der Anspruch hoch ist, wirken im Projekt etwa 10 Schulen aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, etwa 180 Jugendliche aus den beteiligten Schulen und etwa 16 Lehrkräfte mit.

Workshop und Schülerforum

Mitte April 2008 endet das bisherige dreijährige Projekt, an das sich noch eine Verlängerung von 2 Jahren anschließen soll. Der Workshop ist deshalb auch eine vorläufige Abschlussveranstaltung, zu der sich hochrangige Vertreter und Vertreterinnen aus dem Ministerium für Bildung und Frauen des Landes Schleswig-Holstein, dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg und der Robert-Bosch-Stiftung sowie Wissenschaftlern aus dem Max-Planck-Institut für Meteorologie, dem Deutschen Klimarechenzentrum und der Freien Universität Berlin angekündigt haben; ein Forschungsvortrag behandelt z.B. "Das Ende der Eis-Zeit? - Klimawandel in den Polarregionen".

In einem Schülerforum stellen Jugendliche von der Anne-Frank-Schule in Bargteheide, von der Gesamtschule Walddörfer in Hamburg und dem Athenaeum Stade ihre Arbeiten den Forschern vor. Und da wissenschaftliche Ergebnisse auch verständlich erklärt werden müssen, führt ein Journalist des Ostholsteiner Anzeigers ein Presseseminar für die Jugendlichen durch.

Dr. Ulrich Bosler und Martin Schreiber von der Universität Lüneburg: "Das Projekt ist faszinierend, was sich daran zeigt, dass sich gerade zwei neue Schulen angeschlossen haben. Und auch für die nächsten zwei Jahre sind weitere Schulen herzlich eingeladen. Ein Kontakt kann leicht über bosler@uni-lueneburg.de hergestellt werden".

Übrigens: Karina und Janine gewannen mit ihrer Arbeit einen zweiten Platz bei "Jugend forscht".

Kontakt:

Dr. Dieter Kasang
Max-Planck-Institut für Meteorologie
Tel: 040 41173 363
Email: dieter.kasang@zmaw.de

Dr. Annette Kirk | idw
Weitere Informationen:
http://www.klimaprojekt.de
http://natworking.bosch-stiftung.de

Weitere Berichte zu: Klimawandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Selfies in 3D: Hightech aus der Alpenrhein-Region
28.06.2018 | Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur

nachricht Internationaler Workshop zu Künstlicher Intelligenz in der Quantenphysik
13.06.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics