Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Photonen die Chemie verändern

15.03.2017

Üblicherweise spielt die Quantennatur des Lichts eine untergeordnete Rolle, wenn es um die chemischen Eigenschaften von Atomen oder Molekülen geht. In einer im Journal Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlichten Arbeit zeigen Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) am Center for Free-Electron Laser Science (CFEL) in Hamburg jedoch, dass Photonen in gewissen Situationen starken Einfluss auf das chemische Verhalten haben können. Diese Ergebnisse lassen hoffen, dass in Zukunft chemische Reaktionen mittels Photonen kontrolliert werden können.

Die chemischen Eigenschaften von Atomen und Molekülen werden durch die elektromagnetische Wechselwirkung der negativ geladenen Elektronen und der positiv geladenen Kerne bestimmt. In den meisten Fällen spielt dabei die Quantennatur der Wechselwirkung keine große Rolle.


Photonen in einer optischen Kavität verändern die Eigensschaften von Molekülen, wie zum Beispiel, deren Bindungslänge.

Jörg M. Harms/MPSD

Platziert man ein Molekül jedoch zwischen zwei stark reflektierende Spiegel, einer sogenannte optischen Kavität, dann kann die Quantennatur des elektromagnetischen Feldes wichtig werden. In solchen Situationen kann es dazu kommen, dass das Molekül mit einzelnen Photonen außergewöhnlich stark wechselwirkt und man nicht länger eindeutig zwischen Molekül und Photonen unterscheiden kann. Solche neuartigen Zustände können beispielsweise eine höhere Leitfähigkeit besitzen als das freie Molekül.

In Experimenten konnten solche Situationen bereits beobachtet werden, aber die theoretische Vorhersage und Untersuchung der chemischen Eigenschaften solcher Zustände war bisher nur eingeschränkt möglich. Dies lag daran, dass die üblichen theoretischen Methoden der Quantenchemie den Einfluss der Photonen vernachlässigt haben.

Die Theorie-Abteilung des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie am CFEL hat einige dieser Methoden erweitert, um die Wechselwirkung mit Photonen explizit zu berücksichtigen. Unter anderem konnten die Wissenschaftler unter der Führung von Prof. Angel Rubio zeigen, wie starke Kopplung an Photonen in einer optischen Kavität chemische Eigenschaften eines Moleküls, wie dessen Bindungslänge oder Absorption, ändern kann.

„Besonders interessant ist auch“, meint Johannes Flick, Hauptautor der Arbeit, „die Änderung der Born-Oppenheimer-Flächen, die benutzt werden, um chemische Reaktionen zu charakterisieren. Dabei konnten wir feststellen, dass die starke Materie-Photon-Wechselwirkung neue Reaktionswege eröffnet.“

Gleichzeitig untersuchten die Forscher, ob die Kopplung an die Photonen übliche Reaktionen effizienter ablaufen lassen könnte. Dazu betrachteten sie ein vereinfachtes Modell für den Transfer von Ladung zwischen zwei Quantensystemen. Solche Ladungstransfer-Reaktionen werden üblicherweise mittels eines Lasers gesteuert.

Im Fall der aktuellen Arbeit konnten die Wissenschaftler feststellen, dass man mittels einzelner Photonen in einer optischen Kavität die notwendige Intensität des Lasers reduzieren kann. „Unsere theoretischen Ergebnisse helfen nicht nur das Verhalten von Atomen und Molekülen im Fall starker Photon-Materie-Wechselwirkung in einer optischen Kavität besser zu verstehen,“ so Johannes Flick weiter, “sondern unterstreichen auch die Möglichkeit chemische Eigenschaften mittels Photonen gezielt zu beeinflussen.“

Die Forscher wollen als nächsten Schritt komplexere Moleküle mit ihren entwickelten theoretischen Methoden untersuchen. Ihr Ziel ist dabei zu demonstrieren, dass sich ihre Ergebnisse verallgemeinern lassen und man die Chemie von verschiedensten Stoffen durch den Einsatz starker Photon-Materie-Wechselwirkung verändern kann.

Weitere Informationen:

http://www.mpsd.mpg.de/391004/20170315-flick-pnas-rubio - Institutsforschungsmeldung und Kontakte.
https://dx.doi.org/10.1073/pnas.1615509114 - Link zur Publikationsseite

Dr. Joerg Harms | Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Klassisches Doppelspalt-Experiment in neuem Licht
21.01.2019 | Universität zu Köln

nachricht Neue Erkenntnisse über magnetische Quanteneffekte in Festkörpern
21.01.2019 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zweigesichtige Stammzellen produzieren Holz und Bast

Heidelberger Forscher untersuchen einen der wichtigsten Wachstumsprozesse auf der Erde

Für einen der wichtigsten Wachstumsprozesse auf der Erde – die Holzbildung – sind sogenannte zweigesichtige Stammzellen verantwortlich: Sie bilden nicht nur...

Im Focus: Bifacial Stem Cells Produce Wood and Bast

Heidelberg researchers study one of the most important growth processes on Earth

So-called bifacial stem cells are responsible for one of the most critical growth processes on Earth – the formation of wood.

Im Focus: Energizing the immune system to eat cancer

Abramson Cancer Center study identifies method of priming macrophages to boost anti-tumor response

Immune cells called macrophages are supposed to serve and protect, but cancer has found ways to put them to sleep. Now researchers at the Abramson Cancer...

Im Focus: Klassisches Doppelspalt-Experiment in neuem Licht

Internationale Forschergruppe entwickelt neue Röntgenspektroskopie-Methode basierend auf dem klassischen Doppelspalt-Experiment, um neue Erkenntnisse über die physikalischen Eigenschaften von Festkörpern zu gewinnen.

Einem internationalen Forscherteam unter Führung von Physikern des Sonderforschungsbereichs 1238 der Universität zu Köln ist es gelungen, eine neue Variante...

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Führende Röntgen- und Nanoforscher treffen sich in Hamburg

22.01.2019 | Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zweigesichtige Stammzellen produzieren Holz und Bast

22.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wie tickt die rote Königin?

22.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Digitaler Denker: Argument-Suchmaschine hilft bei der Meinungsbildung

22.01.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics