Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der gebrochene Spiegel: Erstmals Messung der Paritätsverletzung in Molekülen möglich?

03.06.2020

Wissenschaftler des Exzellenclusters PRISMA⁺ und des Helmholtz-Instituts Mainz zeigen vielversprechenden Weg auf, um erstmals Paritätsverletzung in Molekülen nachzuweisen

Seit langem versuchen Wissenschaftler, eine bestimmte Symmetrie-Eigenschaft der schwachen Wechselwirkung – die Paritätsverletzung – in Molekülen experimentell nachzuweisen.


Schematische Darstellung der Paritätsverletzung in einem Molekül mit zwei Kernspins

©: Dr. John W. Blanchard

Bisher ist dies nicht gelungen. Eine neue interdisziplinäre Arbeit unter Federführung einer Forschungsgruppe am Exzellenzcluster PRISMA⁺ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und dem Helmholtz-Institut Mainz (HIM) zeigt nun einen realistischen Weg zum erstmaligen Nachweis dieses Phänomens auf.

Der Ansatz, der Aspekte der Kern-, Elementarteilchen-, Atom- und Molekülphysik sowie der kernmagnetischen Resonanz (NMR) einbezieht, ist in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Physical Review Research veröffentlicht.

Symmetrien sind allgegenwärtig – im Weltall genau wie in der Welt der Moleküle, Atome und Elementarteilchen. Auch die vier fundamentalen Kräfte gehorchen bestimmten, wenn auch mitunter recht abstrakten Symmetrien. Auf dem Weg vom Urknall bis heute wurden bestehende Symmetrien immer wieder gebrochen. Symmetrie und Symmetriebrechung spiegeln sich in den Prozessen und Zuständen, die wir beobachten können mehr oder weniger offensichtlich wider.

Eine dieser Symmetrien ist die Spiegelsymmetrie – wird sie gebrochen, sprechen die Forscher von einer Paritätsverletzung. Unter den vier Grundkräften ist nach heutigem Wissen die schwache Wechselwirkung die einzige, die nicht spiegelsymmetrisch wirkt: Nur bei Prozessen, die dieser Wechselwirkung unterliegen, treten Paritätsverletzungen auf.

„Da die schwache Wechselwirkung in unserer Alltagserfahrung so gut wie keine Rolle spielt – hier dominieren die Gravitation und die elektromagnetische Kraft – widerspricht das Phänomen der Paritätsverletzung unserer normalen Vorstellung und ist daher nur schwer begreifbar“, so Dr. John Blanchard, Erstautor der aktuellen Studie.

„Die Paritätsverletzung der schwachen Wechselwirkung wurde daher auch erst in den 50er Jahren theoretisch vorhergesagt und kurz darauf bei bestimmten Kern- und Elementarteilchenzerfällen entdeckt. In Molekülen wurden paritätsverletzende Prozesse bisher noch nie nachgewiesen, gleichwohl theoretische Berechnungen sie auch dort vorhersagen. Der Nachweis solch subtiler Effekte ist sozusagen ein heiliger Gral der physikalischen Präzisionsmessungen.“

Moleküle sind in vielerlei Hinsicht interessant, um Auswirkungen der Paritätsverletzung experimentell zu beobachten und viele Versuche hierzu wurden unternommen. Ein Beispiel ist die Wechselwirkung der Spins verschiedener Atomkerne in einem Molekül. Diese wiederum können prinzipiell mit Methoden der Kernspinresonanz (NMR) detektiert und analysiert werden.

Während die Wissenschaftler in einer früheren Arbeit bereits einen erfolgversprechenden Ansatz für chirale Moleküle entwickelt haben (https://doi.org/10.1103/PhysRevA.96.042119), nehmen sie in ihrer aktuellen Veröffentlichung einfache Moleküle in den Blick, die aus zwei Atomen bestehen.

Dabei identifizieren sie zunächst eine spezielle NMR-Messgröße (eine bestimmte Spin-Spin-Kopplung), anhand derer sich die Paritätsverletzung zeigt, führen für diese komplexe theoretische Analysen durch und berechnen so den zu erwartenden Effekt innerhalb des Moleküls.

Diese Berechnungen erfolgten in intensiver Zusammenarbeit mit dem Mitautor der Studie Prof. Dr. Mikhail G. Kozlov vom Nuclear Physics Institute in Sankt Petersburg, mit dem die Mainzer Gruppe schon seit vielen Jahren sehr erfolgreich zusammenarbeitet.

Darauf aufbauend schlagen die Wissenschaftler ein spezielles Experiment vor, dass empfindlich genug sein sollte, um die berechneten Signale zu detektieren: „Die so genannte ZULF (zero to ultra low field) NMR Methode ist eine exotische Technik, die wir auch schon bei der Suche nach dunkler Materie erfolgreich eingesetzt haben“, erläutert Prof. Dr. Dmitry Bukder, ebenfalls Autor der Studie.

„Sie bietet ein System, bei dem Kernspins stärker miteinander interagieren als mit einem externen Magnetfeld. Auf diese Weise ermöglicht sie die direkte Messung antisymmetrischer Spin-Spin-Kopplungen, die in konventionellen Hochfeld-NMR-Experimenten abgeschnitten werden.“

„Unsere Ergebnisse zeigen einen eleganten Weg hin zu einer quantitativen Untersuchung der schwachen Wechselwirkung in Molekülen und den Atomkernen auf“, resümiert John Blanchard. „Um die Paritätsverletzung in Molekülen experimentell nachweisen zu können, sind die Resultate unserer Machbarkeitsstudie sehr vielversprechend.“


Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Prof. Dr. Dmitry Budker
Quantum, Atomic and Neutron Physics (QUANTUM)
Institut für Physik und Exzellenzcluster PRISMA+
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-29630
E-Mail: budker@uni-mainz.de
https://budker.uni-mainz.de/

Dr. John W. Blanchard
Helmholtz-Institut Mainz
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
Tel.: +49 6131 39-29632
E-Mail: blanchard@uni-mainz.de
https://budker.uni-mainz.de/

Originalpublikation:

John W. Blanchard, Jonathan P. King, Tobias F. Sjolander, Mikhail G. Kozlov, Dmitry Budker Molecular parity nonconservation in nuclear spin couplings
Physical Review Research (Vol. 2, No. 2 - 023258, 01 June 2020)
DOI: 10.1103/PhysRevResearch.2.023258
https://link.aps.org/doi/10.1103/PhysRevResearch.2.023258

Weitere Informationen:

https://www.uni-mainz.de/presse/aktuell/11482_DEU_HTML.php

Dr. Renée Dillinger-Reiter | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt
03.07.2020 | Universität Wien

nachricht Physiker blicken mit Pikoskope in das Innere der atomaren Materie
01.07.2020 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Im Focus: Elektronen auf der Überholspur

Solarzellen auf Basis von Perowskitverbindungen könnten bald die Stromgewinnung aus Sonnenlicht noch effizienter und günstiger machen. Bereits heute übersteigt die Labor-Effizienz dieser Perowskit-Solarzellen die der bekannten Silizium-Solarzellen. Ein internationales Team um Stefan Weber vom Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz hat mikroskopische Strukturen in Perowskit-Kristallen gefunden, die den Ladungstransport in der Solarzelle lenken können. Eine geschickte Ausrichtung dieser „Elektronen-Autobahnen“ könnte Perowskit-Solarzellen noch leistungsfähiger machen.

Solarzellen wandeln das Licht der Sonne in elektrischen Strom um. Dabei wird die Energie des Lichts von den Elektronen des Materials im Inneren der Zelle...

Im Focus: Electrons in the fast lane

Solar cells based on perovskite compounds could soon make electricity generation from sunlight even more efficient and cheaper. The laboratory efficiency of these perovskite solar cells already exceeds that of the well-known silicon solar cells. An international team led by Stefan Weber from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz has found microscopic structures in perovskite crystals that can guide the charge transport in the solar cell. Clever alignment of these "electron highways" could make perovskite solar cells even more powerful.

Solar cells convert sunlight into electricity. During this process, the electrons of the material inside the cell absorb the energy of the light....

Im Focus: Das leichteste elektromagnetische Abschirmmaterial der Welt

Empa-Forschern ist es gelungen, Aerogele für die Mikroelektronik nutzbar zu machen: Aerogele auf Basis von Zellulose-Nanofasern können elektromagnetische Strahlung in weiten Frequenzbereichen wirksam abschirmen – und sind bezüglich Gewicht konkurrenzlos.

Elektromotoren und elektronische Geräte erzeugen elektromagnetische Felder, die bisweilen abgeschirmt werden müssen, um benachbarte Elektronikbauteile oder die...

Im Focus: The lightest electromagnetic shielding material in the world

Empa researchers have succeeded in applying aerogels to microelectronics: Aerogels based on cellulose nanofibers can effectively shield electromagnetic radiation over a wide frequency range – and they are unrivalled in terms of weight.

Electric motors and electronic devices generate electromagnetic fields that sometimes have to be shielded in order not to affect neighboring electronic...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

Virtuelles Meeting mit dem BMBF: Medizintechnik trifft IT auf der DMEA sparks 2020

17.06.2020 | Veranstaltungen

Digital auf allen Kanälen: Lernplattformen, Learning Design, Künstliche Intelligenz in der betrieblichen Weiterbildung, Chatbots im B2B

17.06.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der sechste Sinn der Tiere: Ein Frühwarnsystem für Erdbeben?

03.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Effizient, günstig und ästhetisch: 
Forscherteam baut Elektroden aus Laubblättern

03.07.2020 | Energie und Elektrotechnik

Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

03.07.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics