Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Space-Report: Europa wird "führende Satelliten-Nation"

10.10.2006
Am Himmel wird es immer unübersichtlicher: In Zukunft werden bis zu zehnmal mehr Satelliten um die Erde schwirren als heute. Derzeit umkreisen schon rund 10.000 künstliche Trabanten den blauen Planeten. Dies sind Erkenntnisse des aktuellen Eurospace-Reports 2006 zur Zukunft der Luft- und Raumfahrt, den die Beratungsgesellschaft Eurospace vorgestellt hat.

Laut einer von Eurospace durchgeführten Expertenumfrage* vertreten fast drei Viertel (72 Prozent) der Fachleute die Auffassung, dass sich künftig mehr als 50.000 Satelliten im Weltall tummeln werden. Ein knappes Drittel (32 Prozent) gehen sogar von über 100.000 Trabanten aus.

Motor des Satelliten-Booms ist nach Erkenntnissen von Eurospace keineswegs nur das Militär, sondern auch die immer stärkere zivile Nutzung. Zwar gehen 65 Prozent der Experten davon aus, dass militärische Satelliten-Anwendungen künftig noch an Bedeutung gewinnen werden. Aber fast ebenso viele Fachleute (64 Prozent; Mehrfachnennungen waren erwünscht) sagen ebenfalls eine steigende Nachfrage bei der zivilen Erdbeobachtung voraus. Dieses zivile Anwendungsspektrum reicht von der traditionellen Wetterprognose über neuartige Internet-Dienste wie "Google Earth", mit denen jedermann am Computer den Globus aus der Vogelperspektive betrachten kann, bis hin zum künftigen europäischen Navigationssystem Galileo, das ab 2010 in Betrieb gehen soll. Auch für wissenschaftliche Zwecke etwa auf dem Forschungsgebiet Mikrogravitation werden Satelliten in Zukunft weiter an Gewicht gewinnen, meinen 55 Prozent der von Eurospace befragten Experten. 41 Prozent erwarten einen zunehmenden Satellitenbedarf für die Nachrichtenübertragung. An eine steigende Bedeutung des Satelliten-Fernsehens glauben allerdings nur 14 Prozent der Branchenkenner.

Mit dem erwarteten Boom wird laut Eurospace-Report eine Verschiebung der Satelliten-Industrie in Richtung Europa einhergehen. 45 Prozent der kontaktierten Fachleute gehen davon aus, dass Europa zur führenden Satelliten-Nation der Zukunft aufsteigen wird. 16 Prozent trauen Deutschland im europäischen Verbund eine Führungsrolle bei der Eroberung des Weltraums zu. 26 Prozent sehen diese Rolle weiterhin bei den USA. An die "aufstrebende Satelliten-Macht" China glauben lediglich 1 Prozent der Branchenexperten.

... mehr zu:
»Luft- und Raumfahrt

* Für den Eurospace-Report 2006 wurden 150 ausgewählte Fach- und Führungskräfte aus der Luft- und Raumfahrtbranche nach ihrer Einschätzung zum Status quo und zur Zukunft der Branche befragt.

Eurospace gehört zu den führenden deutschen High-Tech-Beratungsgesellschaften. Nach der Gründung 1993 zunächst auf Raumfahrt und Satellitentechnik spezialisiert, befasst sich das Unternehmen heute in einer Vielzahl von Märkten mit Zukunftsprojekten, die nächste Generationen in der jeweiligen Branche bestimmen. Zu den Gebieten zählen Automobil und Transport, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik und Telekommunikation sowie die Fertigungs-, Halbleiter- und Konsumgüterindustrie. Das Eurospace-Konzept des Project-Life-Cycle umfasst alle Projektphasen von der Strategie über die fachliche Expertise bis hin zur Implementierung. Eurospace gehört seit 1996 zur Altran Group, die weltweit mit über 100 Tochtergesellschaften vertreten ist, und beschäftigt zur Zeit bei Wachstumsraten von jährlich über 20 Prozent mehr als 270 Consultants in Deutschland. Neben einem Forschungs- und Entwicklungszentrum in Chemnitz unterhält Eurospace Geschäftsstellen in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart.

Weitere Informationen: Eurospace GmbH, Schillerstraße 20, 60313 Frankfurt am Main, Tel. 069/6605530, Fax 069/66055416, E Mail: lichtenberg@eurospace.de, Web: www.eurospace.de

PR-Agentur: Team Andreas Dripke GmbH, Tel. 0611/973150, E Mail team@dripke.de

Team Andreas Dripke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.eurospace.de

Weitere Berichte zu: Luft- und Raumfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Unser Gehirn behält das Unerwartete im Blick
17.08.2018 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt
16.08.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics