Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siebenmeilenstiefel fürs Treppensteigen

12.08.2019

Interaktive Ausstellungen in Leipzig und Berlin: Forscher der HTWK Leipzig zeigen aktive Knie-Orthese, die durch künstliche Intelligenz das Treppensteigen erleichtern soll

Bis ins hohe Alter selbstständig wohnen – wer möchte das nicht? Doch die wenigsten Häuser und Wohnungen sind barrierefrei, gerade Treppen werden mit zunehmendem Alter immer schwieriger zu bewältigen.


Felix Weiske (links) und Max Böhme beim Testen des Exoskeletts in der HTWK Leipzig. Mit der Ausstellung erhoffen Sie sich Feedback von Senioren und Technikskeptikern.

Foto: HTWK Leipzig

Als flexible Alternative zu Treppenliften entwickeln die beiden Ingenieure Felix Weiske und Max Böhme von der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) deshalb eine Art Siebenmeilenstiefel fürs Treppensteigen.

Das Besondere: Dank künstlicher Intelligenz soll jeder Mensch ganz individuell unterstützt werden. Vom 19. bis 23. August 2019 können interessierte Bürgerinnen und Bürger das sogenannte Exoskelett im Stadtteilladen in Leipzig-Grünau (Stuttgarter Allee 21, 04209 Leipzig) im Rahmen einer interaktiven Ausstellung ausprobieren, seine weitere Entwicklung mitgestalten und sich über künstliche Intelligenz informieren.

Eine weitere Ausstellung findet vom 5. bis 14. September im Bikini-Haus, Budapester Straße 38–50, 10787 Berlin statt.

„Der technologische Fortschritt findet schnell und oft ohne Einbindung der Gesellschaft statt. Genau das wollen wir anders machen“, erläutert Max Böhme. Über mehrere interaktive Ausstellungen in Leipzig und Berlin beteiligen er und sein Forscherkollege Felix Weiske zukünftige Anwender an der weiteren Entwicklung des Exoskeletts.

Noch steckt dessen Entwicklung in den Anfängen – die erste Version ist seit Anfang des Jahres einsatzfähig. Man schlüpft wie in einen Stiefel hinein und schließt die Schnallen an Unter- und Oberschenkel. Sensoren erkennen während des Gehens automatisch, ob eine Treppe hinauf oder hinab gestiegen wird. Die dafür aufgewendete Muskelkraft wird durch einen kleinen Motor verstärkt.

„Das Exoskelett muss einschätzen können, welche Bewegungen wie unterstützt werden sollten. Dazu erlernt es den individuellen Gang seines Nutzers – das funktioniert mit künstlicher Intelligenz“, sagt Felix Weiske. Mit ihrer Ausstellung wollen Weiske und Böhme auch das Verständnis für künstliche Intelligenz fördern und Ängste abbauen.

Felix Weiske und Max Böhme sind Mitglieder der Nachwuchsforschergruppe „Systemlösungen für den Demografie- und Strukturwandel“ an der HTWK Leipzig, die von 2016 bis 2019 vom Freistaat Sachsen aus Mitteln des europäischen Sozialfonds gefördert wurde.

Die Ausstellung findet im Rahmen des Hochschulwettbewerbs zur Künstlichen Intelligenz statt, bei dem Weiske und Böhme im Februar 2019 als eines von 15 Forscherteams mit 10.000 Euro ausgezeichnet wurden.

Die Wissenschaftler freuen sich über jedes Feedback zu ihrem Demonstrator. Die kostenfreie Ausstellung im Stadtteilladen Leipzig-Grünau kann ohne Voranmeldung zu folgenden Zeiten besucht werden:

Montag, 19. August, 9–17 Uhr
Dienstag, 20. August, 9–17 Uhr
Mittwoch, 21. August, 9–13 Uhr
Donnerstag, 22. August, 12–17 Uhr
Freitag, 23. August, 9–17 Uhr

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Max Böhme, HTWK Leipzig, Fakultät Ingenieurwissenschaften
Tel.: +49 341 3076-4259, E-Mail: max.boehme@htwk-leipzig.de

Felix Weiske, HTWK Leipzig, Fakultät Ingenieurwissenschaften
Tel.: +49 341 3076-1261, E-Mail: felix.weiske@htwk-leipzig.de

Weitere Informationen:

https://www.hochschulwettbewerb.net/2019/teamleipzig/ – Portrait und Blog der Forscher beim Hochschulwettbewerb zur Künstlichen Intelligenz
https://demos.htwk-leipzig.de/exoskelett – Details zur Entwicklung des Exoskeletts

Dr. Rebecca Schweier | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Exoskeletts HTWK Intelligenz Muskelkraft Sensoren Treppensteigen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Speiseröhren-Erkrankungen schonend diagnostizieren
10.09.2019 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Beinprothese mit Gespür verbessert die Gesundheit
09.09.2019 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Im Focus: Tomorrow´s coolants of choice

Scientists assess the potential of magnetic-cooling materials

Later during this century, around 2060, a paradigm shift in global energy consumption is expected: we will spend more energy for cooling than for heating....

Im Focus: The working of a molecular string phone

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Potsdam (both in Germany) and the University of Toronto (Canada) have pieced together a detailed time-lapse movie revealing all the major steps during the catalytic cycle of an enzyme. Surprisingly, the communication between the protein units is accomplished via a water-network akin to a string telephone. This communication is aligned with a ‘breathing’ motion, that is the expansion and contraction of the protein.

This time-lapse sequence of structures reveals dynamic motions as a fundamental element in the molecular foundations of biology.

Im Focus: Meilensteine auf dem Weg zur Atomkern-Uhr

Zwei Forschungsteams gelang es gleichzeitig, den lang gesuchten Kern-Übergang von Thorium zu messen, der extrem präzise Atomkern-Uhren ermöglicht. Die TU Wien ist an beiden beteiligt.

Wenn man die exakteste Uhr der Welt bauen möchte, braucht man einen Taktgeber, der sehr oft und extrem präzise tickt. In einer Atomuhr nutzt man dafür die...

Im Focus: Milestones on the Way to the Nuclear Clock

Two research teams have succeeded simultaneously in measuring the long-sought Thorium nuclear transition, which enables extremely precise nuclear clocks. TU Wien (Vienna) is part of both teams.

If you want to build the most accurate clock in the world, you need something that "ticks" very fast and extremely precise. In an atomic clock, electrons are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz

16.09.2019 | Veranstaltungen

„Highlights der Physik“ eröffnet

16.09.2019 | Veranstaltungen

Die Digitalisierung verändert die Medizin

13.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Probenhalter für die Proteinkristallographie

16.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Warum die Erdatmosphäre viel Sauerstoff enthält

16.09.2019 | Geowissenschaften

Wissenschaftler erforschen Produktentstehungsprozesse in neuem Innovationslabor

16.09.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics