Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herzteam des UniversitätsSpitals Zürich führt erstmals neuen Eingriff an einer Herzklappe durch

26.09.2016

Ein von Francesco Maisano, Klinikdirektor am UniversitätsSpital Zürich (USZ) und Professor für Herzchirurgie an der Universität Zürich (UZH), geleitetes Team aus Herzchirurgen und Kardiologen repariert weltweit zum ersten Mal eine undichte Trikuspidalklappe mittels einer neuen Kathetertechnik.

Nachdem der Direktor der Klinik für Herz- und Gefässchirurgie am USZ, Co-Leiter des Universitären Herzzentrums und Ordinarius an der Universität Zürich, Prof. Dr. med. Francesco Maisano, das Cardioband bereits zum ersten Mal in der Schweiz an einer Mitralklappe einsetzte, ist ihm nun gemeinsam mit seinem Team erstmals ein Einsatz bei einer undichten Trikuspidalklappe einer 75-jährigen Patientin gelungen. Die Patientin ist wohlauf.


Prof. Dr. med. Francesco Maisano

UniversitätsSpital Zürich

Das Cardioband dient bisher als innovative und patientenschonende Methode zur Reparatur einer undichten Mitralklappe im linken Herzen. Es bildet die minimalinvasive Alternative zur Operation am offenen Herzen.

Francesco Maisano war an der Entwicklung des Cardiobandes entscheidend beteiligt, mit dessen Hilfe der undichte Klappenring gerafft und zusammengezogen werden kann. Hierfür wird das Band mithilfe eines Katheters rund um den Klappenring (Annulus) gelegt, dort durch kleine Schrauben befestigt und mit einem Draht zusammengezogen, so dass die Klappe wieder dicht schliesst.

Schonender Eingriff auch bei als inoperabel geltenden Patienten

Die Trikuspidalklappe trennt den rechten Vorhof von der rechten Kammer des Herzens. Wie ein Ventil verhindert sie den Rückfluss des Blutes von der Kammer in den Vorhof. Sie erkrankt weitaus seltener als ihr Pendant in der linken Herzhälfte, die Mitralklappe. Eine Trikuspidalklappeninsuffizienz, also eine ungenügende Leistung der Klappe, kann zu schwerwiegenden Symptomen führen. Durch den Rückstau des Blutes in der Herzkammer und in den Venen kommt es dort zu erhöhtem Druck. Die Folge: Wasser in den Beinen und im Bauchraum sowie Schädigungen der Leber. Auch Vorhofflimmern kann zu den Folgen einer Trikuspidalklappeninsuffizienz gehören.

Die bisherige Therapie einer Insuffizienz der Trikuspidalklappe bestand aus einem chirurgischen Eingriff am offenen Herzen unter Einsatz der Herz-Lungen-Maschine. Francesco Maisano erläutert die Vorteile der neuen Methode mittels Cardioband: „Da die Insuffizienz dieser Herzklappe oft in der Folge einer Mitralklappen-Erkrankung entsteht, bedeutet der Eingriff am offenen Herzen einen oft risikobehafteten chirurgischen Eingriff. Der Einsatz des Cardiobandes als minimalinvasive Therapie und ohne Einsatz der Herz-Lungen-Maschine schont die Patientinnen und Patienten und vermindert das Risiko. Es können sogar bisher als inoperabel geltende Patienten behandelt werden.“

Pioniere der Herzklappen-Medizin

Mit dem weltweit erstmaligen Einsatz des Cardiobandes an der Trikuspidalklappe, der am USZ entwickelt, geplant und durchgeführt wurde, stärkt das Universitäre Herzzentrum seinen Ruf als Pionier in der Herzklappen-Medizin. Minimalinvasive Eingriffe mit dem Cardioband oder dem so genannten TriCinch (einer anderen minimalinvasiven Methode, um die Trikuspidalklappe zu reparieren) werden in der Schweiz exklusiv am USZ angeboten. Mit Kombinationstherapien, die weitere minimalinvasive Verfahren umfassen (TAVI, MitraClip) entscheiden sich die Herzteams, die aus Chirurgen und Kardiologen bestehen, konsequent für die schonendste Therapie, sofern der Zustand der Patientin oder des Patienten dies zulässt. „Unsere Philosophie am USZ ist es, eine individuelle, einfache und sichere Behandlungsmethode für jede Patientin und jeden Patienten zu wählen, und dabei je nach Bedarf chirurgische und interventionelle Therapien mit einzubeziehen", sagt Francesco Maisano.

Ansprechpartner für Fragen:
Prof. Dr. med. Francesco Maisano
Direktor Klinik für Herz- und Gefässchirurgie, Co-Leiter Universitäres Herzzentrum
UniversitätsSpital Zürich
Tel.: 044 255 86 20 (Medienstelle)

Weitere Informationen:

http://www.usz.ch/news/medienmitteilungen/Seiten/Neuer-Eingriff-an-Herzklappe.as... Video Cardioband-Implantantion

Martina Pletscher | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Hochempfindliche Sensoren sollen Herz- und Hirnströme messen
19.09.2019 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Wie natürliche Bypässe vor einem Herzinfarkt retten
18.09.2019 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nervenzellen feuern Hirntumorzellen zum Wachstum an

Heidelberger Wissenschaftler und Ärzte beschreiben aktuell im Fachjournal „Nature“, wie Nervenzellen des Gehirns mit aggressiven Glioblastomen in Verbindung treten und so das Tumorwachstum fördern / Mechanismus der Tumor-Aktivierung liefert Ansatzpunkte für klinische Studien

Nervenzellen geben ihre Signale über Synapsen – feine Zellausläufer mit Kontaktknöpfchen, die der nächsten Nervenzelle aufliegen – untereinander weiter....

Im Focus: Stevens team closes in on 'holy grail' of room temperature quantum computing chips

Photons interact on chip-based system with unprecedented efficiency

To process information, photons must interact. However, these tiny packets of light want nothing to do with each other, each passing by without altering the...

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Im Focus: Happy hour for time-resolved crystallography

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Hamburg and the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) outstation in the city have developed a new method to watch biomolecules at work. This method dramatically simplifies starting enzymatic reactions by mixing a cocktail of small amounts of liquids with protein crystals. Determination of the protein structures at different times after mixing can be assembled into a time-lapse sequence that shows the molecular foundations of biology.

The functions of biomolecules are determined by their motions and structural changes. Yet it is a formidable challenge to understand these dynamic motions.

Im Focus: Modulare OLED-Leuchtstreifen

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP, ein Anbieter von Forschung und Entwicklungsdienstleistungen auf dem Gebiet der organischen Elektronik, stellt auf dem International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL), vom 23. bis 25. September 2019, in Darmstadt, am Stand Nr. 37 erstmals OLED-Leuchtstreifen beliebiger Länge mit Zusatzfunktionalitäten vor.

Leuchtstreifen für das Innenraumdesign kennt inzwischen nahezu jeder. LED-Streifen sind als Meterware im Baumarkt um die Ecke erhältlich und ebenso oft als...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Thermodynamik – Energien der Zukunft

19.09.2019 | Veranstaltungen

Diabetes: wenn eine Diagnose das Leben der Betroffenen auf den Kopf stellt

19.09.2019 | Veranstaltungen

Woher kommt der Nordsee-Plastikmüll

18.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Hochempfindliche Sensoren sollen Herz- und Hirnströme messen

19.09.2019 | Medizintechnik

Thermodynamik – Energien der Zukunft

19.09.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Diabetes: wenn eine Diagnose das Leben der Betroffenen auf den Kopf stellt

19.09.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics