Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herzkrankheiten und Allergien zuverlässig erkennen

02.06.2008
Medizinisches Labor synlab in Nürnberg ist der 5000ste Kunde für das Analysesystem Immulite 2000 von Siemens

Das weltweit fünftausendste Analysesystem „Immulite 2000“ von Siemens ging jetzt bei synlab Nürnberg in Betrieb. Das größte fränkische Laborzentrum betreut rund 1000 Ärzte sowie neun Kliniken in der Region. Mit dem Diagnosesystem Immulite 2000 wird synlab vor allem Blut- und Serumproben auf Herzkrankheiten und Allergien testen.


„Wir haben mit dem Immulite 2000 von Siemens einen der leistungsfähigsten Immunoassay-Analyzer, die derzeit auf dem Markt sind “, sagte Alexander Hoffmann, Geschäftsführer, MVZ synlab Nürnberg. „Ich schätze an dem Gerät insbesondere die hervorragende Sensitivität und dass sämtliche Arbeitsschritte von Pipettierung, Inkubation und Einlesen der Probe bis zur Auswertung vollautomatisch ablaufen. Dadurch wird bei der Bearbeitung der Proben weniger Personalkapazität gebunden als früher.“

„Wir freuen uns, dass wir die Zusammenarbeit mit synlab ausbauen konnten. Wir sind überzeugt, dass unsere Immunoassay-Systeme mit ihrem breiten Parameterspektrum einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Gesundheit leisten “, sagte Stefan Wolf, Vize Präsident der Region EMEA I und Geschäftsführer von Siemens Healthcare Diagnostics in Deutschland. „Sage und schreibe 70 Prozent aller klinischen Entscheidungen der Ärzte beruhen auf den Ergebnissen von In-vitro-Untersuchungen, aber nur zwei Prozent der Gesundheitsausgaben fallen auf diesen Bereich. Das macht den Nutzen der Labordiagnostik für das Gesundheitswesen deutlich!“ Siemens ist der Weltmarktführer bei Immunoassay-Systemen.

Analysesysteme von Siemens tragen zur Verbesserung des Gesundheitswesens bei und helfen, Krankheiten frühzeitig zu erkennen sowie Krankheitsverläufe zu überwachen. Immulite 2000 ist ein Analysesystem für medizinische Diagnostiklabore, mit dem sich Tests automatisiert durchführen lassen. Das Gerät ist eines der vielseitigsten Immunoassay-Systeme im internationalen Markt für Labordiagnostik. Beispielsweise können damit mehr als 450 unterschiedliche Allergene austestet werden. Eine Besonderheit sind die innovativen Assays für die Diagnostik von Sepsis und kardiologischen Erkrankungen. Das Gerät ist seit 1998 auf dem Markt und in fast 200 Ländern weltweit im Einsatz.

synlab Nürnberg bietet den Ärzten Mittelfrankens das gesamte Spektrum moderner Labormedizin. Schwerpunkte liegen in der STD-Diagnostik und der gynäkologischen Endokrinologie. Probenabholdienst und Befundübermittlung wie die Kundenpraxen es brauchen sind selbstverständliche Basis von synlab Labordienstleistungen. Die Betreuung der LG Mittelfranken erfolgt in der Fürther Straße 212, im Facharztlabor in der Rohrmannstr. 12 arbeiten rund 80 Fachangestellte.

Siemens Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Das Unternehmen versteht sich als medizinischer Lösungsanbieter mit Kernkompetenzen und Innovationsstärke in diagnostischen und therapeutischen Technologien sowie in der Wissensverarbeitung einschließlich Informationstechnologie und Systemintegration. Mit seinen Akquisitionen in der Labordiagnostik ist Siemens Healthcare das erste voll integrierte Diagnostik-Unternehmen, das Bildgebung und Labordiagnostik, Therapielösungen und medizinische Informationstechnologie miteinander verbindet und um Beratungs- und Serviceleistungen ergänzt. Siemens Healthcare bietet Lösungen für die gesamte Versorgungskette unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Zusätzlich ist Siemens der Weltmarktführer bei innovativen Hörgeräten. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 49.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2007 (bis 30. September) erzielte Siemens Healthcare einen Umsatz von 9,85 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 10,27 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,32 Mrd. €.

Marion Bludszuweit | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.synlab.de
http://www.siemens.com/healthcare

Weitere Berichte zu: Analysesystem Labordiagnostik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Kinderradiologie: Auf dem Weg zur nächsten technischen Revolution
24.05.2019 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

nachricht Neue Therapie für Patienten mit lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen
09.05.2019 | Universitätsspital Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Direkte Abbildung von Riesenmolekülen

Physiker am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (MPQ) konnten riesige zweiatomige Moleküle erzeugen und mit einem hochaufgelösten Mikroskop direkt abbilden.

Die optische Auflösung einzelner Konstituenten herkömmlicher Moleküle ist aufgrund der kleinen Bindungslänge im Sub-Nanometerbereich bisher nicht möglich....

Im Focus: New studies increase confidence in NASA's measure of Earth's temperature

A new assessment of NASA's record of global temperatures revealed that the agency's estimate of Earth's long-term temperature rise in recent decades is accurate to within less than a tenth of a degree Fahrenheit, providing confidence that past and future research is correctly capturing rising surface temperatures.

The most complete assessment ever of statistical uncertainty within the GISS Surface Temperature Analysis (GISTEMP) data product shows that the annual values...

Im Focus: Geometrie eines Elektrons erstmals bestimmt

Physiker der Universität Basel können erstmals zeigen, wie ein einzelnes Elektron in einem künstlichen Atom aussieht. Mithilfe einer neu entwickelten Methode sind sie in der Lage, die Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines Elektrons im Raum darzustellen. Dadurch lässt sich die Kontrolle von Elektronenspins verbessern, die als kleinste Informationseinheit eines zukünftigen Quantencomputers dienen könnten. Die Experimente wurden in «Physical Review Letters» und die Theorie dazu in «Physical Review B» veröffentlicht.

Der Spin eines Elektrons ist ein vielversprechender Kandidat, um als kleinste Informationseinheit (Qubit) eines Quantencomputers genutzt zu werden. Diesen Spin...

Im Focus: The geometry of an electron determined for the first time

Physicists at the University of Basel are able to show for the first time how a single electron looks in an artificial atom. A newly developed method enables them to show the probability of an electron being present in a space. This allows improved control of electron spins, which could serve as the smallest information unit in a future quantum computer. The experiments were published in Physical Review Letters and the related theory in Physical Review B.

The spin of an electron is a promising candidate for use as the smallest information unit (qubit) of a quantum computer. Controlling and switching this spin or...

Im Focus: Optische Superlinsen aus Gold

Oldenburger Forscher entwickeln neues optisches Mikroskop mit extrem hoher Auflösung

Eine kegelförmige Spitze aus Gold bildet das Kernstück eines neuen, extrem leistungsfähigen optischen Mikroskops, das Oldenburger Wissenschaftler in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Effizientes Wertstoff-Recycling aus Elektronikgeräten

24.05.2019 | Veranstaltungen

Früherkennung 2.0: Mit Präzisionsmedizin Screeningverfahren weiterentwickeln

23.05.2019 | Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schweißen ohne Wärme

24.05.2019 | Maschinenbau

Bakterien in fermentierten Lebensmitteln interagieren mit unserem Immunsystem

24.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wie Einzelzellen und Zellverbünde beim Navigieren zusammenwirken

24.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics