Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wichtiger Fortschritt im Kampf gegen Hodenkrebs

26.10.2012
Wissenschaftler der Universität Bremen und Hamburger Mediziner entdecken neuen Tumormarker. Über die Pilotstudie berichtet das British Journal of Cancer.

Hodenkrebs ist der häufigste bösartige Tumor bei jungen Männern in der Altersgruppe zwischen 20 und 40 Jahren. Ein wichtiges Hilfsmittel zur Beurteilung des Krankheitsverlaufes ist die Bestimmung der Konzentration sogenannter Biomarker im Blut der Patienten.

Für einen großen Teil der Patienten fehlten allerdings bisher geeignete Biomarker. Diese Lücke hilft ein neuer Marker zu schließen, über den Wissenschaftler des Zentrums für Humangenetik der Universität Bremen und Mediziner des Hamburger Albertinen Krankenhauses jetzt im renommierten British Journal of Cancer berichten.

Zu den ersten Schritten bei der Behandlung von Patienten mit Hodenkrebs gehört die chirurgische Entfernung des Tumors. Danach bedürfen die Betroffenen auch dann einer intensiven und langjährigen Nachsorge, wenn man vermuten kann, dass keine Tumorreste mehr im Körper vorhanden sind. Bei einem kleinen Prozentsatz der Männer kommt es nämlich zu einem sogenannten Rezidiv, also einem Wiederauftreten des Tumors, in der Regel ausgehend von Tochtergeschwülsten in anderen Organen.

Die möglichst frühe Erkennung eines solchen Rezidivs hilft Leben retten, weil rechtzeitig eine ergänzende Behandlung eingeleitet werden kann. Wichtiges Werkzeug zur Überwachung der Patienten sind sogenannte Tumormarker. Diese Tumormarker sind Moleküle im Blut der Patienten, die Auskunft über möglicherweise erneut vorhandene Tumoren geben können. Die üblicherweise bei Hodenkrebs bestimmten Biomarker sind bei einem großen Teil der Patienten aber nicht aussagekräftig, so dass dringend nach weiteren Tumormarkern gesucht wird.

Einen äußerst vielversprechenden Biomarker hat eine Gruppe von Wissenschaftlern unter Federführung des Bremer Humangenetikers Dr. Gazanfer Belge jetzt gefunden. „Unsere Daten lassen hoffen, dass dieser Marker die Nachsorge für Patienten mit Hodenkrebs zukünftig deutlich verbessern wird“, fasst Professor Jörn Bullerdiek, Leiter des Bremer Zentrums für Humangenetik, die bisherigen Ergebnisse mit dem neuen Marker zusammen. Außer dem Bremer Team sind Urologen und Pathologen des Hamburger Albertinen Krankenhauses an der Entdeckung und Erforschung des Markers mit dem Namen miR-371-3p beteiligt. Unter ihnen ist Professor Klaus-Peter Dieckmann: „Aus der Sicht des Praktikers kann ich sagen: Mit dem neuen Tumormarker wird eine Lücke bei der Nachsorge von Hodenkrebspatienten geschlossen.“

Die Pilotstudie, über deren Ergebnisse jetzt im British Journal of Cancer berichtet wird, wurde zusätzlich von der Bremer Krebsgesellschaft gefördert.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Zentrum für Humangenetik
Dr. Gazanfer Belge
Tel. 0421 218 61570
E-Mail: belge@uni-bremen.de
Prof. Dr. Jörn Bullerdiek
Tel. 0421 218 61501
E-Mail: bullerd@uni-bremen.de

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Mit körpereigenem Protein Herpes bekämpfen
13.11.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Mit Lichtimpulsen Herzzellen abschalten
06.11.2018 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics