Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Parkinson: Frühzeitige Diagnose dank moderner Methoden

04.03.2010
"Von Behring-Röntgen-Stiftung" förderte Marburger Parkinsonforschung

Ein Forschungsprojekt Marburger Mediziner hat Charakteristika identifiziert, mit denen sich verschiedene Parkinson-Erkrankungen unterscheiden lassen - Voraussetzung für eine frühzeitige Diagnose.

Hierfür arbeitete die Gruppe des Marburger Neurologen Dr. Günther Höglinger mit dem Brain Imaging Center der Goethe-Universität Frankfurt und dem Forschungszentrum Jülich zusammen. Die "Von Behring-Röntgen-Stiftung" unterstützte das erfolgreiche Vorhaben mit 30.000 Euro.

Die Parkinson-Krankheit ist nach der Alzheimer-Krankheit die häufigste degenerative Krankheit des Gehirns. Sie führt zu einer fortschreitenden Einschränkung der Bewegungsfähigkeit. Mittlerweile gibt es eine große Vielzahl an medikamentösen und chirurgischen Verfahren, um die Leiden der Patienten zu lindern.

Die Durchführung einer richtigen Therapie setzt jedoch eine korrekte und möglichst frühzeitig gestellte Diagnose voraus. Dies kann im Einzelfall sehr schwierig sein, da eine Reihe von anderen Krankheiten sich in der Frühphase sehr ähnlich wie die Parkinson-Krankheit präsentieren, aber im weiteren Verlauf ein deutlich schwereres Krankheitsbild entsteht. Diese Verlaufsformen werden atypische Parkinson-Syndrome genannt.

Das Forschungsprojekt widmete sich der Frage, wie man mit modernen medizinischen Möglichkeiten sicher und im frühen Krankheitsstadium feststellen kann, ob ein Patient an einer klassischen Parkinson-Krankheit leidet oder ob ein atypisches Parkinson-Syndrom vorliegt. Hierfür untersuchten die forschenden Ärzte das Gehirn von Patienten und fanden charakteristische Unterschiede zwischen den Krankheitsbildern. Die neu gewonnenen Ergebnisse können nun helfen, bei Patienten bereits sehr früh festzustellen, ob er eher mit einem gutartigen Krankheitsverlauf rechnen kann und welche therapeutischen Optionen am ehesten Linderung bringen. (Heidi Natelberg, Von Behring-Röntgen-Stiftung)

Weitere Informationen:
Ansprechpartner: Privatdozent Dr. Günther U. Höglinger,
Klinik für Neurologie
E-Mail: hoegling@med.uni-marburg.de

Johannes Scholten | idw
Weitere Informationen:
http://www.exp-neuro.de
http://www.uni-marburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Fettsäuremangel an Serotoninrezeptoren kann Depressionen auslösen
11.09.2019 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Mit Simulationen gegen den Knochenschwund
11.09.2019 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Im Focus: Tomorrow´s coolants of choice

Scientists assess the potential of magnetic-cooling materials

Later during this century, around 2060, a paradigm shift in global energy consumption is expected: we will spend more energy for cooling than for heating....

Im Focus: The working of a molecular string phone

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Potsdam (both in Germany) and the University of Toronto (Canada) have pieced together a detailed time-lapse movie revealing all the major steps during the catalytic cycle of an enzyme. Surprisingly, the communication between the protein units is accomplished via a water-network akin to a string telephone. This communication is aligned with a ‘breathing’ motion, that is the expansion and contraction of the protein.

This time-lapse sequence of structures reveals dynamic motions as a fundamental element in the molecular foundations of biology.

Im Focus: Meilensteine auf dem Weg zur Atomkern-Uhr

Zwei Forschungsteams gelang es gleichzeitig, den lang gesuchten Kern-Übergang von Thorium zu messen, der extrem präzise Atomkern-Uhren ermöglicht. Die TU Wien ist an beiden beteiligt.

Wenn man die exakteste Uhr der Welt bauen möchte, braucht man einen Taktgeber, der sehr oft und extrem präzise tickt. In einer Atomuhr nutzt man dafür die...

Im Focus: Milestones on the Way to the Nuclear Clock

Two research teams have succeeded simultaneously in measuring the long-sought Thorium nuclear transition, which enables extremely precise nuclear clocks. TU Wien (Vienna) is part of both teams.

If you want to build the most accurate clock in the world, you need something that "ticks" very fast and extremely precise. In an atomic clock, electrons are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz

16.09.2019 | Veranstaltungen

„Highlights der Physik“ eröffnet

16.09.2019 | Veranstaltungen

Die Digitalisierung verändert die Medizin

13.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Probenhalter für die Proteinkristallographie

16.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Warum die Erdatmosphäre viel Sauerstoff enthält

16.09.2019 | Geowissenschaften

Wissenschaftler erforschen Produktentstehungsprozesse in neuem Innovationslabor

16.09.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics