Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immunprotein hemmt Sars-Cov-2

28.07.2020

Ein Protein, das vom menschlichen Immunsystem produziert wird, kann Coronaviren stark hemmen, darunter auch Sars-Cov-2, den Erreger von Covid-19. Ein internationales Team aus Deutschland, der Schweiz und den USA konnte zeigen, dass das LY6E-Protein Coronaviren daran hindert, eine Infektion auszulösen. „Daraus lassen sich Hinweise auf mögliche Behandlungsstrategien ableiten“, so Prof. Dr. Stephanie Pfänder von der Abteilung Molekulare und Medizinische Virologie der Ruhr-Universität Bochum (RUB), Erstautorin der Studie, die das Team in der Zeitschrift Nature Microbiology vom 23. Juli 2020 veröffentlicht hat.

Das LY6E-Protein spielt bei verschiedenen Erkrankungen eine Rolle: Schon vor einiger Zeit entdeckten die US-Forscher Prof. Dr. John Schoggins und Prof. Dr. Charles Rice, dass das Protein die Infektiosität von Grippe auslösenden Influenzaviren verstärkt.


Prof. Dr. Stephanie Pfänder

© RUB, Marquard

2017 besuchte Stephanie Pfänder, die damals noch im Institut für Virologie und Immunologie in der Schweiz arbeitete, mit einer Förderung durch ein Marie Curie Individual Fellowship der Europäischen Union das Labor von Charles Rice an der Rockefeller University in New York, um dort ihre Suche nach Genen fortzusetzen, die Coronaviren hemmen.

„Das hat zu der Entdeckung geführt, dass LY6E auf Coronaviren im Vergleich zu Grippeviren den gegenteiligen Effekt hat: Es wirkt auf sie stark hemmend“, berichtet die Forscherin. Weitere Untersuchungen belegten, dass das Protein diese hemmende Wirkung auf alle getesteten Coronaviren ausübte, darunter auch die Erreger von Sars und Mers sowie Sars-Cov-2, den Auslöser von Covid-19.

Viren können nicht fusionieren

Tests mit verschiedenen Zellkulturen zeigten, dass LY6E die Fähigkeit des Virus beeinträchtigt, mit den Wirtszellen zu fusionieren. „Wenn das Virus nicht mit diesen Zellen fusionieren kann, kann es keine Infektion auslösen“, erklärt Letztautor Prof. Dr. Volker Thiel von der Universität Bern.

Der Nachweis im Tiermodell gelang dank einer Kooperation mit dem Labor von John Schoggins am Southwestern Medical Center der University of Texas. Die dortigen Experimente führten zu der Erkenntnis, dass die Mausvariante des Proteins namens Ly6e für den Schutz von Immunzellen vor Infektionen entscheidend ist.

In Abwesenheit von Ly6e werden Immunzellen wie dendritische Zellen und B-Zellen anfälliger für Infektionen, und ihre Anzahl nimmt drastisch ab. Mäuse, denen Ly6e in Immunzellen fehlt, sind sehr anfällig für ein normalerweise nicht tödliches Maus-Coronavirus und sterben daran.

Grundlegende Konzepte verstehen

Zwar betonen die Forscher, dass sich das im Experiment verwendete Maus-Coronavirus deutlich von dem Erreger des aktuellen Covid-19-Ausbruch unterscheidet – so löst es zum Beispiel keine Atemwegserkrankung, sondern Hepatitis aus. Dennoch ist es weithin als Modell für das Verständnis der grundlegenden Konzepte der Coronavirus-Replikation und der Immunreaktionen in einem lebenden Tier anerkannt.

„Unsere Studie bringt neue Erkenntnisse darüber, wie wichtig diese antiviralen Gene für die Kontrolle der Virusinfektion und für eine angemessene Immunantwort gegen das Virus sind“, so die Autoren.

„Da LY6E ein natürlich vorkommendes Protein des Menschen ist, hoffen wir, dass dieses Wissen bei der Entwicklung von Therapien helfen kann, die eines Tages zur Behandlung von Coronavirus-Infektionen eingesetzt werden könnten.“

Ein therapeutischer Ansatz, der den Wirkmechanismus von LY6E nachahmt, könne eine erste Verteidigungslinie gegen neuartige Coronavirus-Infektionen darstellen.

Förderung

Stephanie Pfänder wurde gefördert von der Europäischen Kommision im Rahmen eines Marie-Skłodowska-Curie-Fellowships (Fördernummer 748627).

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Prof. Dr. Stephanie Pfänder


Abteilung Molekulare und Medizinische Virologie


Medizinische Fakultät


Ruhr-Universität Bochum


Tel.: +49 234 32 29278


E-Mail: stephanie.pfaender@rub.de

Prof. Dr. Volker Thiel

Institut für Virologie und Immunologie IVI der Universität Bern
und Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV
Schweiz

Tel.: +41 31 631 2413

E-Mail: volker.thiel@unibe.ch

Originalpublikation:

Stephanie Pfaender et al.: LY6E impairs coronavirus fusion and confers immune control of viral disease, in: Nature Microbiology, 2020, DOI: 10.1038/s41564-020-0769-y

Dr. Julia Weiler | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
27.07.2020 | Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

nachricht Neu entdeckter Gendefekt verursacht neurodegenerative Erkrankung mit breitem Symptomspektrum
24.07.2020 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein theoretischer Schritt zum Natrium-Akku

Batterien für Smartphones und Elektroautos basieren heute in der Regel auf der Lithium-Ionen-Technik. Doch rund um den Globus sucht die Fachwelt nach Alternativen für deutlich kostengünstigere Akkus. Eine Möglichkeit wäre, Lithium durch Natrium zu ersetzen, einem allgegenwärtigen und damit sehr preiswerten Element. Dafür sind aber noch diverse Hürden zu meistern. Unter anderem nimmt die Graphit-Anode der Batterie bisher zu wenig Natrium auf. Hoffnung verspricht nun eine theoretische Studie unter Federführung des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR): Sie legt nahe, dass Doppelschichten aus Graphen, hauchdünnem Kohlenstoff, deutlich mehr Natriumatome einlagern könnten als im Graphit.

Ende 2018 gelang einem Forschungsteam des Max-Planck-Instituts für Festkörperforschung in Stuttgart, der Universität Ulm und des HZDR ein bemerkenswertes...

Im Focus: Manipulating non-magnetic atoms in a chromium halide enables tuning of magnetic properties

New approach creates synthetic layered magnets with unprecedented level of control over their magnetic properties

The magnetic properties of a chromium halide can be tuned by manipulating the non-magnetic atoms in the material, a team, led by Boston College researchers,...

Im Focus: A new method to significantly increase the range and stability of optical tweezers

Scientists of Tomsk Polytechnic University jointly with a team of the V.E. Zuev Institute of Atmospheric Optics of the Siberian Branch of the Russian Academy of Sciences have discovered a method to increase the operation range of optical traps also known

Optical tweezers are a device which uses a laser beam to move micron-sized objects such as living cells, proteins, and molecules. In 2018, the American...

Im Focus: Princeton scientists discover a topological magnet that exhibits exotic quantum effects

Magnet's novel quantum effects extend to room temperature

An international team led by researchers at Princeton University has uncovered a new class of magnet that exhibits novel quantum effects that extend to room...

Im Focus: Neue „Super-Lichtquelle“ soll faszinierende Einblicke ins Atom erlauben

Internationales Wissenschaftlerteam schlägt Konzept für eine hochintensive Gamma-Strahlenquelle am CERN vor

Ein neuartiges Forschungsinstrument hat ein internationales Wissenschaftlerteam – die Gamma Factory Initiative – im Blick. Sie schlägt vor, eine Quelle von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

»Conference on Laser Polishing – LaP 2020«: Der letzte Schliff für Oberflächen

23.07.2020 | Veranstaltungen

Konferenz-Radar für Cybersecurity

21.07.2020 | Veranstaltungen

Ausstellungsschiff MS Wissenschaft startet Tour in Münster

20.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tintenfisch inspiriertes Material heilt sekundenschnell

28.07.2020 | Materialwissenschaften

Von spröde kaum noch eine Rede

28.07.2020 | Materialwissenschaften

Schwitzen für die Gesundheit: Sensorbasierte Pflaster als Fitness Tracker

28.07.2020 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics