Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zähne im Laserlicht

20.11.2001


Prof. Dr. Raimund Hibst


Mit Lasern dem Karies auf der Spur

Beim Gedanken an den Zahnarzt dringt den meisten Menschen schaudernd das fiese Pfeifen des Bohrers ans Ohr. Eine kribbelige Gänsehaut bleibt da nicht aus: Die schmerzhafte Erfahrung beim Zahnarztbesuch teilen wir mit so ziemlich allen Menschen. So ist es wenig verwunderlich, dass es auch einen breiten Konsens darüber gibt, dass jeglicher Fortschritt der Schmerzlinderung in der Zahnmedizin zu begrüßen sei.

Einen Schritt in diese Richtung hat der Ulmer Forscher Prof. Dr. Raimund Hibst getan. In einem Vortrag an der FH Aalen legte er dar, wie man mit Hilfe des Lasers auf vergleichsweise sanftem Weg Karies diagnostizieren und therapieren kann. Denn auch in der Zahnmedizin gilt, je früher ein Krankheitszustand erkannt wird, desto erfolgreicher lässt er sich behandeln. In diesem Sinn lässt sich Laserlicht dazu verwenden, die bakteriellen Erreger im Mundraum vorbeugend sehr gründlich zu beseitigen.

Laserlicht kann aber auch eingesetzt werden, um versteckten Karies ausfindig zu machen, der sich auch auf Röntgenbildern nur sehr schwer zu erkennen gibt. Dank der fluoreszenten Eigenschaft von Schmelz und Dentin auf der einen wie auch von bakteriellen Ausscheidungsprodukten auf der anderen Seite lassen sich optische Unregelmäßigkeiten hinter dem Zahnfleisch oder unter dem Schmelz mit anregendem Laserlicht feststellen. Ein Detektor weist die Fluoreszenz so genau nach, wenn ein Filter das Anregungslicht absorbiert, dass sich gemäß der registrierten Spektren eine Kariesmaßzahl für die Stärke des kariösen Befalls angeben lässt.

Fand der Laser in der Kariesdiagnose und Sterilisation schon geraume Zeit seine Anwendung, tat man sich auf dem Gebiet der Kariesbehandlung mit Laser lange Zeit schwer. Denn die meisten Lasertypen machen den Zahn nur heiß und schmelzen ihn. Dass diese Schmelzschmelze alles andere als schmerzfrei verläuft, braucht nicht groß erklärt zu werden. Die einzige Ausnahme bildet der 1989 von Keller und Hibst eingesetzte Er:YAG Laser. Dieser Lasertyp sprengt in kleinen Explosionen Bruchstückchen aus dem Zahn heraus. Die explosive Bearbeitung des Zahns hat die Vorteile, dass die Laserenergie effizient genutzt wird und sehr schnell wirksam wird, so dass die Umgebung der behandelten Stelle sich nicht so stark erwärmen kann. Wird bei der Behandlung zudem Wasserspray zugesetzt, ist der Temperaturanstieg sogar minimal. Auf diese Weise werden die Nerven in der Zahnwurzel nur gering gereizt. Auch wenn eine Kariesbehandlung mit Laser nicht schmerzfrei ist, so zogen doch 90 Prozent von Hibsts Probanden den Laser dem Bohrer vor.

Dr. Marc Dressler | idw

Weitere Berichte zu: Karies Laser Zahnmedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht MHH-Forscher entdeckt: Ein Muskelprotein hilft bei der Eizellteilung
14.10.2019 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Forscher entschlüsseln Wirkung von Ebola-Impfstoff - Virologen der Uniklinik Köln identifizieren neue Antikörper
08.10.2019 | Uniklinik Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Dehnbare Elektronik: Neues Verfahren vereinfacht Herstellung funktionaler Prototypen

17.10.2019 | Materialwissenschaften

Lumineszierende Gläser als Basis neuer Leuchtstoffe zur Optimierung von LED

17.10.2019 | Physik Astronomie

Dank Hochfrequenz wird Kommunikation ins All möglich

17.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics