Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hygiene bei der Schlachtung von Geflügel noch immer verbesserungsbedürftig

23.10.2001


BgVV fordert intensivere Kontrollmaßnahmen



Geflügelfleisch ist nach wie vor eine zentrale Quelle von Lebensmittelinfektionen. Probleme bereiten vor allem bakterielle Krankheitserreger wie Salmonellen und Campylobacter-Bakterien, gegen deren Verbreitung in den Geflügelbeständen noch kein wirksames Mittel gefunden wurde. Auch beim Schlachtvorgang verhindern die praktizierten Hygienemaßnahmen die Verbreitung dieser Keime nicht in ausreichendem Maße. Die in den letzten Jahren vorgenommenen Verbesserungen der Schlachttechnik zielten hauptsächlich auf eine Erhöhung der Schlachtgeschwindigkeit ab. Aus hygienischer Sicht ist diese Technik jedoch weiterhin unbefriedigend.

... mehr zu:
»BgVV »Infektion »Kontamination »Salmonelle


Eine aktuelle Studie des BgVV zur Infektion und Kontamination von Masthähnchen mit Salmonellen zeigt, dass in den Schlachtbetrieben zusätzlich zu den bisherigen Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen weitere Vorsorgemaßnahmen insbesondere bei der Transportkistenreinigung, beim Brühen und Rupfen und anderen schlachttechnischen Einrichtungen nötig sind.

Mittelfristiges Ziel muss darüber hinaus die Schaffung Salmonella-freier Mastbestände sein. Untersuchungen zum Eintrag von Salmonellen in die Geflügelfleischgewinnungskette wurden bislang im Mastbereich nur vereinzelt und hauptsächlich im Rahmen betrieblicher Eigenkontrollen durchgeführt. Die Ergebnisse blieben aber in der Regel ohne Konsequenzen, da sie vom Tierhalter weder an den Schlachtbetrieb noch an die Überwachungsbehörde weitergegeben werden müssen.

Das BgVV hält daher weitergehende Schutzmaßnahmen für erforderlich, wie zum Beispiel die regelmäßige Kontrolle der Mastgeflügelbestände auf Infektionen mit Salmonellen und Campylobacter-Bakterien unter Anwendung standardisierter Methoden, um einen Eintrag dieser Mikroorganismen in den Schlachthof zu reduzieren bzw. ganz zu verhindern. Darüber hinaus wird die Durchführung des sog. "logistischen Schlachtens" gefordert; dies bedeutet z.B., dass Salmonella-positive Geflügelherden zeitlich nach Salmonella-negativen Herden geschlachtet werden.

Aufgrund der Ergebnisse der o.g. Studie zur Infektion und Kontamination von Masthähnchen mit Salmonellen fordert das BgVV weiterhin, den Einsatz antimikrobiell wirksamer Substanzen in der Hähnchenmast zu reduzieren. Daneben sind Überwachungssysteme zu etablieren, mit denen einerseits repräsentative Daten zur Antibiotikaresistenzsituation bei Salmonellen sowie anderen relevanten Mikroorganismen gewonnen werden können und andererseits auch der Verbrauch antimikrobiell wirksamer Substanzen ermittelt wird.

Die Problematik der Schlachtgeflügel- und Geflügelfleischuntersuchung wurde im BgVV bereits früher in einem Sachverständigengespräch diskutiert. Das Protokoll dieses Gespräches ist als BgVV-Heft 03/99 erschienen. Die Ergebnisse der Untersuchungen zum Vorkommen von Salmonellen bei deutschem Nutzgeflügel und Geflügelfleisch sind kürzlich ebenfalls als

BgVV-Heft 02/01 erschienen. Beide Hefte können gegen einen Unkostenbeitrag von 15,-- DM schriftlich in der Pressestelle des BgVV angefordert werden.

Folgende weitere BgVV-Hefte sind neu erschienen und können in der Pressestelle angefordert werden:

03/2001
M. K.-H. Pfister, P. Butz, V. Heinz, L. I. Dehne, D. Knorr, B. Tauscher
Influence of High Pressure Treatment on Chemical Alterations in Foods
A Literature Review
ISBN 3-931675-66-1
DM 15,--

04/2001
H. Dahlhelm, C. Boess, K.W. Bögl
Der Einfluss der Strahlenbehandlung auf Arzneimittel und Hilfsstoffe
Eine Literaturstudie, Teil XIII
ISBN 3-931675-67-X
DM 15,--

05/2001
C. Fauhl, C. Stachel, P. Gowik
Beta-Agonists in Retina - Interlaboratory Study BETA 26/00
Ergebnisbericht
ISBN 3-931675-69-6
DM 30,--

bgvv - Pressedienst
Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin
Thielallee 88 - 92, D - 14195 Berlin, Telefon: 01888/412-4300, Telefax: 01888/412-4970 Presserechtlich verantwortlich: Dr. Irene Lukassowitz

Dr. Irene Lukassowitz | idw

Weitere Berichte zu: BgVV Infektion Kontamination Salmonelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Fettsäuremangel an Serotoninrezeptoren kann Depressionen auslösen
11.09.2019 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Mit Simulationen gegen den Knochenschwund
11.09.2019 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Im Focus: Tomorrow´s coolants of choice

Scientists assess the potential of magnetic-cooling materials

Later during this century, around 2060, a paradigm shift in global energy consumption is expected: we will spend more energy for cooling than for heating....

Im Focus: The working of a molecular string phone

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Potsdam (both in Germany) and the University of Toronto (Canada) have pieced together a detailed time-lapse movie revealing all the major steps during the catalytic cycle of an enzyme. Surprisingly, the communication between the protein units is accomplished via a water-network akin to a string telephone. This communication is aligned with a ‘breathing’ motion, that is the expansion and contraction of the protein.

This time-lapse sequence of structures reveals dynamic motions as a fundamental element in the molecular foundations of biology.

Im Focus: Meilensteine auf dem Weg zur Atomkern-Uhr

Zwei Forschungsteams gelang es gleichzeitig, den lang gesuchten Kern-Übergang von Thorium zu messen, der extrem präzise Atomkern-Uhren ermöglicht. Die TU Wien ist an beiden beteiligt.

Wenn man die exakteste Uhr der Welt bauen möchte, braucht man einen Taktgeber, der sehr oft und extrem präzise tickt. In einer Atomuhr nutzt man dafür die...

Im Focus: Milestones on the Way to the Nuclear Clock

Two research teams have succeeded simultaneously in measuring the long-sought Thorium nuclear transition, which enables extremely precise nuclear clocks. TU Wien (Vienna) is part of both teams.

If you want to build the most accurate clock in the world, you need something that "ticks" very fast and extremely precise. In an atomic clock, electrons are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz

16.09.2019 | Veranstaltungen

„Highlights der Physik“ eröffnet

16.09.2019 | Veranstaltungen

Die Digitalisierung verändert die Medizin

13.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Probenhalter für die Proteinkristallographie

16.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Warum die Erdatmosphäre viel Sauerstoff enthält

16.09.2019 | Geowissenschaften

Wissenschaftler erforschen Produktentstehungsprozesse in neuem Innovationslabor

16.09.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics