Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Adaptive Entscheidungsunterstützungsfunktionen für die Gesundheitsüberwachung

29.08.2005


Um die Bedürfnisse von Patienten, Bürgern und Ärzten anzusprechen, wurde ein automatisches Analyse-Toolkit für EKG-Signale entwickelt. Dadurch sollen moderne Telegesundheitsdienste möglich werden.

... mehr zu:
»Herzmuskelischämie »Toolkit

Die steigende Zahl der Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der westlichen Welt und ganz speziell in Europa hat einen erheblichen Anstieg der Todesfälle und der frühzeitigen Erwerbsunfähigkeit zur Folge. Ein wichtiger Aspekt ist die frühzeitige Diagnose, aber aufgrund der Eigenart dieser Krankheit treten Zwischenfälle meistens außerhalb der Krankenhausumgebung auf. Daher ist eine Reduzierung der Zeit vor Beginn der Behandlung zwingend erforderlich.

Aus diesem Grund konzentrierte man sich im Rahmen des HEARTS-Projekts eher auf die Prognose als auf die Diagnose der Krankheit, da nicht nur kranke Menschen mit hohem Risiko gefährdet sind, sondern auch gesunde Personen. Mit diesem Ziel im Visier hat das Projektkonsortium ein neues Telegesundheitsüberwachungssystem entwickelt, das nicht intrusiv, dynamisch, intelligent sowie interoperabel ist und auf einer offenen Architektur basiert.


Das System verfügt über eine fortschrittliche und adaptive Entscheidungsunterstützungsfunktion auf, wobei klassische analytische Verfahren mit neuen Herangehensweisen kombiniert wurden. Letztere beziehen das neuronale Netz und nicht-lineare Analysen ein, um den spezifischen Gesundheitszustand einer Person wiederzugeben. Durch die Anwendung von krankheitsfixierten und patientenorientierten Ansätzen bei der Analyse der Diagnosen von Herzkrankheiten wurde diese Funktion im automatischen Toolkit für das EKG realisiert.

Speziell die Informationen über den Gesundheitszustand einer bestimmten Person innerhalb eines bestimmten Zusammenhangs können jederzeit gewonnen werden. Die weitere Analyse erfolgt mittels innovativer Neuro-Fuzzy-Verarbeitungstechnologien. Durch den Einsatz einfacher Interpretierbarkeits- und Argumentationsfunktionen werden die Benutzer im Falle eines Anzeichens von Herzmuskelischämie umgehend gewarnt. Das modulare Subsystem für die Entscheidungsunterstützung erweist sich für medizinische Fachkräfte als benutzerfreundlich.

Das Toolkit nutzt eine EKG-Methode, die Schläge erkennt. Seine Grundlage bildet ein auf einem überwachten neuronalen Netz basierender Algorithmus für die frühzeitige Erkennung von Herzmuskelischämie durch EKG-Signale. Durch die Verwendung der europäischen EKG-Datenbank konnte das Toolkit ausgiebig getestet und überprüft werden und zeigte eine hohe Sensitivität und Genauigkeit beim Erkennen der ischämischen Schläge. Des Weiteren konnte bei der Klassifizierung der Schläge eine Genauigkeit von über 94% nachgewiesen werden.

Die zuverlässigen Entscheidungsunterstützungsmodule können entweder als Teil des telemedizinischen Systems genutzt werden, bilden unabhängige Einheiten in einem medizinischen Umfeld oder sind eingebunden in medizinische Gerätschaften.

Dr. Antonino Raffone | ctm
Weitere Informationen:
http://heartsproject.datamat.it/hearts
http://www.sunderland.ac.uk/

Weitere Berichte zu: Herzmuskelischämie Toolkit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lebensmittel der Zukunft
15.08.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht Orientieren auf die Schnelle: Neue Erkenntnisse zur Wahrnehmungssteuerung im Gehirn
15.08.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics