Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktuelle Therapiepfade und Studienübersicht zur CLL

20.10.2017

Anlässlich ihres 30. Arbeitstreffens am 20./21. Oktober 2017 in Schloss Hohenkammer bei München hat die Deutsche CLL Studiengruppe (DCLLSG) gemeinsam mit dem Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V. (KML) eine DIN-A4-Karte zu den aktuellen Behandlungspfaden für Patienten mit einer chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) herausgegeben. Abhängig vom Erkrankungsstadium, der Fitness und dem Risikoprofil des Patienten wird grafisch aufbereitet, wie Patienten im Falle einer Ersterkrankung (Firstline-Therapien) oder nach einem Rückfall (Rezidiv-Therapien) behandelt werden sollten – vorzugsweise im Rahmen von DCLLSG-Studien oder nach einem von der DCLLSG empfohlenen Standard.

Behandlungsoptionen für CLL-Patienten innerhalb und außerhalb von Studien


Firstline-Therapien CLL

© Deutsche CLL Studiengruppe/Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.


Rezidivtherapien CLL

© Deutsche CLL Studiengruppe/Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

Die Deutsche CLL Studiengruppe (DCLLSG) unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Hallek (Universität zu Köln) hat im Rahmen zahlreicher Studien der Phasen I, II und III neue, international anerkannte Standards für die Behandlung von Patienten verschiedener Stadien und Risikoprofile einer CLL etabliert und konnte maßgeblich dazu beitragen, dass sich die Lebenserwartung von CLL-Patienten in den letzten Jahren erheblich verlängert hat.

Ein wesentliches Anliegen der Studiengruppe ist es, die Behandlung von CLL-Patienten mit möglichst allen Zentren im deutschsprachigen Raum abzustimmen und sich so zu vernetzen, dass die neuesten Diagnostik- und Therapieoptionen allen CLL-Patienten zur Verfügung gestellt werden können. Dazu tragen vor allem die Studien der DCLLSG bei, wie auch das bislang sehr erfolgreiche DCLLSG-Register, für das alle Behandlungszentren ihre Patienten melden können.

Mit der jetzt veröffentlichten Übersicht können die behandelnden Ärzte auf einen Blick erkennen, ob für ihren jeweiligen CLL-Patienten eine klinische Therapiestudie zur Verfügung steht. Zudem können sie das jeweilige Studienkonzept mit dem empfohlenen DCLLSG-Behandlungsstandard außerhalb von Studien vergleichen. Die als „DCLLSG-Standard“ deklarierten Behandlungspfade stimmen im Wesentlichen mit den DGHO-Leitlinien zur CLL überein, setzen aber aufgrund ihrer Aktualität geringfügig auch andere Akzente.

Die Karte mit den DCLLSG-Behandlungspfaden wird regelmäßig aktualisiert und steht auf den Internetseiten der Deutschen CLL Studiengruppe http://www.dcllsg.de und des Kompetenznetzes Maligne Lymphome e.V. (www.lymphome.de) zum Download zur Verfügung (derzeitiger Aktualisierungsstand: 13. Oktober 2017).

Chronische lymphatische Leukämie

Die chronische lymphatische Leukämie, abgekürzt CLL, ist die häufigste Leukämie in westlichen Ländern, an der überwiegend ältere Menschen erkranken. Bei einer CLL werden im Blut, aber auch in den Lymphknoten, der Milz, der Leber und im Knochenmark auffallend viele bösartig veränderte Lymphozyten des Typs B gefunden. Aufgrund der zellulären Herkunft der Tumorzellen ist die CLL eine Unterform der mehr als 60 verschiedenen Lymphomerkrankungen. Kennzeichnend für die CLL ist ihr eher langsames, schleichendes Voranschreiten. Dennoch zeigen sich abhängig vom Risikoprofil des einzelnen Patienten ganz unterschiedliche klinische Verläufe. Weitere Informationen zur CLL bieten auch die Internetseiten http://www.lymphome.de und http://www.dcllsg.de.

30. Arbeitstreffen der Deutschen CLL Studiengruppe

Die Arbeitstreffen der DCLLSG finden ein- bis zweimal im Jahr statt. Das Programm des diesjährigen Arbeitstreffens umfasst wieder die Updates aller laufenden Studien, einen Überblick über die geplanten neuen Studien und Informationen über die erhobenen Daten von nicht mehr rekrutierenden Studien. Weitere Informationen: http://www.dcllsg.de

Weitere Informationen & Ansprechpartnerin für die Presse:

Silke Hellmich, KML | Information & Kommunikation, Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V., Uniklinik Köln, D-50924 Köln, Tel.: +49 (0)221 478-96005, E-Mail: silke.hellmich@uk-koeln.de

In Deutschland erkranken jedes Jahr rund 30.000 Menschen neu an einem malignen Lymphom. Abhängig von der zellulären Herkunft und dem klinischen Verlauf kennt man heute mehr als 60 Lymphomarten, die jeweils unterschiedlich behandelt werden müssen. Hier auf dem jeweils aktuellen Stand des Wissens zu sein, stellt für Ärzte oft eine besondere Herausforderung dar. Im Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V. (KML) haben sich daher deutschlandweit Wissenschaftler und Versorgungseinrichtungen zusammengeschlossen, die bei der Erforschung und Behandlung von bösartigen Erkrankungen des lymphatischen Systems führend sind. Die Kooperation trägt dazu bei, die Kommunikation und den Wissenstransfer zwischen Wissenschaftlern, Ärzten und Betroffenen zu verbessern.

Weitere Informationen:

http://www.dcllsg.de - Internetseiten der Deutschen CLL Studiengruppe
http://www.lymhome.de - Informationsportal des Kompetenznetzes Maligne Lymphome e.V.

Silke Hellmich KML | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neuer Ansatz zur Prävention von Norovirus-Infektionen
08.08.2018 | Uniklinik Köln

nachricht Überraschender Fund in Nervenzellen
06.08.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein molekularer Schalter bietet neue therapeutische Angriffspunkte gegen Krebs und Diabetes

Sind bestimmte Signalkaskaden im Körper fehlerhaft reguliert, können Krankheiten wie Krebs, Adipositas und Diabetes entstehen. Forscher vom Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP) in Berlin sowie von der Universität Genf haben nun einen Mechanismus entdeckt, der diese Signalkaskaden entscheidend beeinflusst und damit ein wichtiger Schlüssel zur zukünftigen Entwicklung von Therapien für diese Erkrankungen sein kann. Die Ergebnisse der Studie sind soeben im prestigeträchtigen Fachmagazin „Molecular Cell“ erschienen.

Zellwachstum und -differenzierung, aber auch die Freisetzung und Wirkung von Hormonen wie Insulin hängen wesentlich von Lipiden ab. Lipide sind kleine...

Im Focus: Weltrekord: Schnellste 3D-Tomographien an BESSY II

Ein HZB-Team hat an der EDDI-Beamline an BESSY II einen raffinierten Präzisions-Drehtisch entwickelt und mit einer besonderen, schnellen Optik kombiniert. Damit konnten sie die Porenbildung in Metall-Körnern während des Aufschäumens mit 25 Tomographien pro Sekunde dokumentieren – ein Weltrekord.

Die Qualität vieler Werkstoffe hängt vom Herstellungsprozess ab. So spielt beim Gießen oder Schweißen eine Rolle, wie rasch die Schmelze erstarrt. Auch bei...

Im Focus: World record: Fastest 3-D tomographic images at BESSY II

The quality of materials often depends on the manufacturing process. In casting and welding, for example, the rate at which melts solidify and the resulting microstructure of the alloy is important. With metallic foams as well, it depends on exactly how the foaming process takes place. To understand these processes fully requires fast sensing capability. The fastest 3D tomographic images to date have now been achieved at the BESSY II X-ray source operated by the Helmholtz-Zentrum Berlin.

Dr. Francisco Garcia-Moreno and his team have designed a turntable that rotates ultra-stably about its axis at a constant rotational speed. This really depends...

Im Focus: A molecular switch may serve as new target point for cancer and diabetes therapies

If certain signaling cascades are misregulated, diseases like cancer, obesity and diabetes may occur. A mechanism recently discovered by scientists at the Leibniz- Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP) in Berlin and at the University of Geneva has a crucial influence on such signaling cascades and may be an important key for the future development of therapies against these diseases. The results of the study have just been published in the prestigious scientific journal 'Molecular Cell'.

Cell growth and cell differentiation as well as the release and efficacy of hormones such as insulin depend on the presence of lipids. Lipids are small...

Im Focus: Intelligente Roboterlösungen für die Montage-Automatisierung

Mit neuen Technologien den Automatisierungsgrad in der Montage erhöhen und so wirtschaftliche und qualitative Potenziale heben: Für dieses Ziel entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA Innovationen und überführt diese in industrielle Anwendungen. Auf der Internationalen Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung Motek vom 8. bis 11. Oktober 2018 in Stuttgart können Besucher verschiedene Roboteranwendungen am IPA-Stand erleben. Zudem stellt das Institut erstmals eine neue App vor, die eine digitalisierte Automatisierungs-Potenzialanalyse ermöglicht.

Mittelständische Unternehmen nutzen das Potenzial, das im Einsatz von Robotern steckt, bislang nur selten aus. Einer der Gründe: Die Programmierung ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Herausforderung China – Wissenschaftler aus der ganzen Welt diskutieren miteinander auf UW/H-Tagung

03.08.2018 | Veranstaltungen

Pharmazeuten treffen sich zur internationalen Konferenz „BioBarriers 2018“ in Saarbrücken

02.08.2018 | Veranstaltungen

Geistesblitze, der Science Slam: Hirnforschung on Stage

01.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Festes Kohlendioxid im tiefen Erdinneren

08.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mechanismus der Fibroseentstehung aufgedeckt

08.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein molekularer Schalter bietet neue therapeutische Angriffspunkte gegen Krebs und Diabetes

08.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics