Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Friedberger Labor in Forschungsnetzwerk aktiv

03.05.2005


In Hessen wird mit Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst (HMWK) ein Netzwerk zur Erforschung mikrostrukturierter Lichtleitfasern aufgebaut. Das Labor für Optische Nachrichtentechnik der FH Gießen-Friedberg arbeitet in diesem Kompetenzzentrum an der Weiterentwicklung neuartiger Fasern mit.



Neben dem Friedberger Team, das von Prof. Dr. Karl-Friedrich Klein geleitet wird, gehören Labore der Fachhochschulen Darmstadt und Wiesbaden dem Verbund an. Ziel ist es, den zuvor bereits bestehenden Austausch in Lehre und Forschung zu verstärken und gemeinsam größer angelegte Projekte zu realisieren. Dabei will man in Kooperation mit Forschungseinrichtungen und mit der Industrie neue Anwendungsgebiete für die Fasertechnologie erschließen.



Lichtstrahlen von hoher Leistung und Leistungskonzentration werden in vielen Sparten der industriellen Produktion, aber auch in der Medizin und Messtechnik eingesetzt. Häufig wird dabei das Licht zielgenau auf das zu bearbeitende Objekt fokussiert. Kommerziell erhältliche Lichtleiter ermöglichen die gezielte Lichtführung. In der Sensorik können dazu optische Spezialfasern verwandt werden. Deshalb sind mikrostrukturierte Fasern mit neuartigen Eigenschaften für die Entwicklung innovativer Nachweissysteme von großer Bedeutung. Diese neue Klasse von optischen Lichtwellenleitern unterscheidet sich von den Standardfasern dadurch, dass die Faser nur aus einem Material besteht. Um ihren Kern sind ringförmig Luftlöcher angeordnet, die zur Lichtführung im löcherfreien Kernbereich konzipiert sind. Durch die Veränderung der geometrischen Form der Löcher können die optischen Eigenschaften dieser Fasern gezielt beeinflusst werden. Die aktuelle Forschung setzt dabei Quarzglas und Polymere ein, Materialien, mit denen sich die Friedberger Gruppe schon seit langem beschäftigt.

An den beteiligten Fachhochschulen haben sich durch geförderte Forschungs- und Entwicklungsprojekte in den letzten Jahren unterschiedliche Kompetenzschwerpunkte herausgebildet, denen sich die drei Teams auch im Rahmen des aktuellen HMWK-Vorhabens widmen. An der FH in Friedberg konzentriert sich Prof. Kleins Gruppe auf "Multimode-Fasern" für industrielle und medizinische Anwendungen. Seit der Gründung des Labors für Optische Nachrichtentechnik vor rund zehn Jahren testet man dort kommerziell erhältliche Fasern, neue Fasertypen und Entwicklungsmuster, die von Kooperationspartnern aus der Industrie zur Verfügung gestellt werden. Diese Untersuchungen, in die Diplomanden und Studierende der FH eingebunden sind, liefern Erkenntnisse darüber, ob Fasern für Spezialanwendungen - faseroptische Spektroskopie, Laserlicht-Übertragungssysteme, Optische Messtechnik und Sensorik - geeignet sind. Die Arbeiten dienen auch der Verbesserung der Faserqualität und der Entwicklung neuer Produkte. So greift z.B. UV-Licht einer bestimmten Frequenz bei der Übertragung das Material des Lichtleiters an. Doch Forschungsergebnisse des Friedberger Teams führten dazu, dass eine neue Quarzglasfaser mit drastisch reduzierter Schadensanfälligkeit hergestellt werden konnte. Neben den Quarzglasfasern widmet sich Prof. Kleins Gruppe auch der Untersuchung flexibler Plastikfasern, die für neue Entwicklungen in der Sensortechnik interessant sind. Die in den letzten Jahren gewonnenen Erkenntnisse werden in dem Forschungsverbund direkt genutzt, um mikrostrukturierte Fasern zu charakterisieren, d.h. deren Eigenschaften zu erfassen, und zu verbessern.

Partner bei diesen Initiativen sind nicht nur nationale Unternehmen und Hochschulen, sondern auch Universitäten aus England, Japan, Australien und den USA. Kontakte für solche Kooperationen ergeben sich nicht zuletzt durch die Präsentation aktueller Resultate auf nationalen wie internationalen Fachmessen und Kongressen.

Erhard Jakobs | idw
Weitere Informationen:
http://tim.fh-friedberg.de/deutsch/frames.htm

Weitere Berichte zu: Faser Forschungs- und Entwicklungsprojekt Labor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung
13.07.2018 | Fachhochschule Südwestfalen

nachricht 3D-Druck: Stützstrukturen verhindern Schwingungen bei der Nachbearbeitung dünnwandiger Bauteile
12.07.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics