Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

M-Line Pro: kostenlos zum richtigen Werkstoff per Mausklick

27.09.2002


Der Bayerische Forschungsverbund Materialwissenschaften (FORMAT) präsentiert auf der Materialica 2002 (Halle B1, Stand B1.105) das materialwissenschaftliche Online-Informationssystem M-Line Pro. Damit lässt sich online nach Werkstoffen und nach Werkstoffexperten recherchieren. Das werkstoffübergreifend ausgerichtete System enthält schon mehr als 1150 Datenblätter zu Metallen und Keramiken, die Integration der Polymere ist angelaufen. Die Aufnahme von Verbundwerkstoffen und Naturstoffen ist für die nahe Zukunft geplant. Bereits annähernd 1000 Institutionen sind deutschlandweit mit ihren Werkstoffkompetenzen in M-Line Pro eingetragen. Die Nutzung des Systems ist kostenlos. Es lässt sich im Internet aufrufen unter: http://www.format.mwn.de. Werkstoffhersteller und -entwickler haben die Möglichkeit mit eigenen Werkstoff- und Kompetenzdaten zum Ausbau des Systems beizutragen.



M-Line Pro ist in den neu konzipierten Internetauftritt von FORMAT eingebettet, der eine Menge an zusätzlicher Werkstoffinformation (Veranstaltungskalender, umfangreiche Linksammlung zu relevanten Adressen u.v.m.) bietet.



Der Werkstoff entscheidet

Neue technische Entwicklungen setzen Neuentwicklung oder Verbesserung von bestehenden Werkstoffen voraus. Oftmals ist es aber für kleine und mittlere Unternehmen ohne eigene FuE-Abteilung schwierig an aktuelle und zuverlässige Informationen aus der Werkstoffforschung heranzukommen und diese in neue Produkte umzusetzen. Der Bayerische Forschungsverbund Materialwissenschaften - FORMAT - schafft hier mit seinem neu entwickelten Online-Informationssystem M-Line Pro Abhilfe. M-Line Pro liefert Auskünfte über Werkstoffe, Forschungseinrichtungen, Prüf- und Untersuchungsmethoden, Verarbeitungsverfahren sowie in Kürze über Werkstoffhersteller. M-Line Pro hilft dem Ingenieur in Planung, Entwicklung, Konstruktion und Fertigung einen an den Anforderungen ausgerichteten Zugang zu aktuellen Werkstoffen verschiedener Gruppen zu finden. Im Endausbau sind mehrere tausend Datenblätter zu Metallen und Leichtmetallen sowie zu den Keramik-, Polymer-, Verbund- und Naturwerkstoffen in M-Line Pro enthalten.


M-Line Pro Werkstoffsuche: Schlüssel zum Werkstoff

M-Line Pro Werkstoffsuche bietet zur Erschließung der Werkstoffdaten fünf ausgeklügelte Suchmenüs von der Volltext- bis zur Kennwertsuche. Besonders die Profilsuche eröffnet einen völlig neuen Zugang zu den Werkstoffdaten. Der Nutzer hat erstmals die Möglichkeit innerhalb festgelegter Werkstoffgruppen qualitativ in einem vorgefertigten Anforderungsprofil nach Werkstoffen zu recherchieren. Hierzu wählt er die gewünschte Werkstoffgruppe aus und ordnet die Wertigkeiten ?niedrig?, ?mittel? und ?hoch? den zur Verfügung stehenden Eigenschaften zu. Für das Beispiel Eisenbasiswerkstoffe sind dies die Festigkeit, Härte, Zähigkeit, Warmstreckgrenze und Zeitstandfestigkeit. Diese numerisch nicht festgelegten Ingenieurbegriffe und die qualitativen Anforderungen werden mit Hilfe eines Übersetzungsprogramms in definiert festgelegte Kennwerte, wie Zugfestigkeit, Kerbschlagbiegefestigkeit, Dehnung u.a. umgesetzt und danach die Werkstoffvorschläge getroffen. Es müssen nur die notwendigen Anforderungen bewertet werden.
Unabhängig vom Suchmodus erfolgt die Ausgabe der Werkstoffvorschläge in einer Kurzübersicht und auf Mausklick in vollständigen Werkstofftabellen mit mechanischen, thermischen und physikalischen Kennwerten.

M-Line Pro Kompetenzsuche: Weg zum Experten

Diese Suche ergänzt die Werkstoffrecherche und ermöglicht Expertenwissen zu Werkstoffen in Form von Institutionen, Forschungsprojekten, Fertigungs- und Prüfverfahren zu finden. In der Regel kann man von den Einzeldatensätze auf die Homepage der recherchierten Institutionen oder Firmen zugreifen und gewinnt dadurch zusätzliche Informationen.

Aufnahme von Werkstoffen und Expertenwissen

Um die Datenbank immer aktuell und umfassend zu halten, besteht für den Nutzer die Möglichkeit eigene Werkstoffdaten oder eigenes Expertenwissen beizutragen. Dies kann online erfolgen oder aber Sie wenden sich direkt an FORMAT.


Ansprechpartner:
Dr. Günther Weiss
FORMAT
Arcisstraße 21
80333 München
Telefon: (089)2 89-2 54 81
Fax: (089)2 89-2 25 33
E-Mail: format@format.mwn.de
Internet: http://www.format.mwn.de


Christine Kortenbruck | idw
Weitere Informationen:
http://www.format.mwn.de

Weitere Berichte zu: ForMaT M-Line Mausklick Online-Informationssystem Werkstoffdaten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Neue Oberflächeneigenschaften für holzbasierte Werkstoffe
14.08.2018 | INNOVENT e.V. Technologieentwicklung Jena

nachricht Europaweit einzigartiges Forschungszentrum geht an den Start
14.08.2018 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics