Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU Kaiserslautern entwickelt die umweltfreundlichen Nutzfahrzeugantriebe von morgen

06.07.2020

Synthetische Kraftstoffe lassen sich klimaneutral herstellen, verbrennen sauber und bieten zugleich eine hohe Energiedichte. Mit diesen Qualitäten stellen sie eine vielversprechende Alternative zu batterieelektrischen Systemen dar. Soweit zur Theorie. Das Umsetzen in die Fahrzeugpraxis gestalten künftig Forscher an der Technischen Universität Kaiserslautern. Ihr Ziel: Ein sogenanntes Dual-Fuel-Brennverfahren für derartige Kraftstoffe zu entwickeln.

Geringste Emissionen und CO2-Neutralität, und das möglichst über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg: In punkto Umweltfreundlichkeit werden hohe Anforderungen an die Fahrzeugantriebe der Zukunft gestellt.


Dipl.-Ing. Ann-Kathrin Jost, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Antriebe in der Fahrzeugtechnik an der TU Kaiserslautern, rüstet im Forschungsprojekt vorhandene Motortechnik auf partikelfreie Dual-Fuel-Verbrennung um.

Thomas Koziel / TUK

Gleichzeitig erwarten Fahrzeugnutzer, dass ihre Bedürfnisse hinsichtlich Reichweite, Betankungsoptionen oder Nutzlast des Fahrzeugs uneingeschränkt erfüllt werden – bei möglichst wirtschaftlichen Anschaffungs- und Betriebskosten.

Einen bislang noch wenig beachteten, realistischen Lösungsansatz in diesem komplexen Szenario eröffnen synthetische Kraftstoffe. Die alternativen Energieträger lassen sich mithilfe von regenerativem Strom herstellen und bereits in aktuellen Fahrzeugen einsetzen. Der Hauptvorteil dieser flüssigen Kraftstoffe ist ihre hohe Energiedichte – gerade im Vergleich zu Batteriesystemen.

Diese zahlt sich vor allem beim Antrieb von Nutzfahrzeugen aus, die auf eine hohe Reichweite und Nutzlast angewiesen sind. Weiterer Pluspunkt: Bei der Betankung können herkömmliche Zapfsäulen genutzt werden. Nicht zuletzt wird durch das Umwandeln von regenerativem Strom in flüssige Kraftstoffe gleichzeitig eine verlustfreie Speicherung und ein einfacher Transport auch über große Distanzen ermöglicht.

Doch wie lässt sich die hohe Qualität synthetischer Kraftstoffe für einen schadstoffneutralen und hocheffizienten Fahrzeugantrieb optimal nutzen?

Die Erforschung und Entwicklung derartig spezialisierter Motortechnik ist Gegenstand eines Forschungsprojekts, welches in gemeinsamer Finanzierung durch das Land Rheinland-Pfalz – unterstützt durch EFRE-Mittel der Europäischen Union – und den Commercial Vehicle Cluster Südwest (CVC) an der TU Kaiserslautern durchgeführt wird. Zielsetzung der Wissenschaftler ist es, ein Zwei-Kraftstoff-Brennverfahren (sog. Dual-Fuel-Verbrennung) zu entwickeln, bei dem synthetisches Methan und Oxymethylenether in einem Nutzfahrzeugmotor zum Einsatz kommen.

Beide Kraftstoffe können CO2-neutral hergestellt werden und ermöglichen eine partikelfreie Verbrennung. Aus der kombinierten Anwendung beider Kraftstoffe resultiert ein hoher Wirkungsgrad und damit ein geringer Kraftstoffverbrauch, weil der Motor mit besonders magerem Gemisch betrieben werden kann.

„Mit dem Vorhaben wird die Entwicklung eines entscheidenden Bausteins sowohl der Energie- als auch der sogenannten Verkehrswende unterstützt“, so Prof. Dr.-Ing. Michael Günthner, unter dessen Leitung die Arbeiten am Lehrstuhl für Antriebe in der Fahrzeugtechnik (LAF) gerade starten. „Durch synthetische Kraftstoffe kann auch die bestehende Fahrzeugflotte zur CO2-Absenkung im Verkehr beitragen. Nur so werden wir die ambitionierten Klimaziele Deutschlands überhaupt noch erreichen können.“

Besonders wichtig sei hierbei, dass die Aktivitäten sowohl von der Politik als auch von der Industrie unterstützt werden. „Wir sind für das Engagement des Wirtschaftsministeriums Rheinland-Pfalz außerordentlich dankbar“, ergänzt der Wissenschaftler. „Ebenso freuen wir uns sehr, dass der Commercial Vehicle Cluster Südwest die Arbeiten als Leitprojekt ausgewählt hat und fördert.“

Das Projekt wird zudem von zahlreichen Partnern aus der regionalen Fahrzeugindustrie und deren Dienstleistungsumfeld unterstützt. So stellt beispielsweise die John Deere GmbH & Co. KG die benötigten Motorkomponenten zur Verfügung, die IPG Automotive GmbH unterstützt durch die Bereitstellung ihrer Simulationssoftware „TruckMaker“, und die IAV GmbH berät im Kontext emissionsarmer Fahrzeugkonzepte.


Fragen beantwortet:

Prof. Dr. Michael Günthner
Lehrstuhl für Antriebe in der Fahrzeugtechnik
E-Mail: guenthner@mv.uni-kl.de

TU Kaiserslautern | Technische Universität Kaiserslautern
Weitere Informationen:
http://www.uni-kl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flügel die sich verformen: Mit Morphing Technologien zur Luftfahrt der Zukunft
22.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Fraunhofer ISE entwickelt mit Partnern neuartige Hochdurchsatz-Anlage für funktionalen Druck
17.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics