Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CAD-basierte Messsoftware vereinfacht kombiniertes optisches und taktiles Messen

18.01.2008
Carl Zeiss hat die CAD-basierte Messsoftware Calypso mit neuen Funktionen ausgestattet. Das Release 4.6 unterstützt den automatischen Sensorwechsel auch mit sensorspezifisch optimierten Messstrategien. Außerdem ermöglicht die Messoftware eine deutliche Zeitersparnis bei der Prüfplanerstellung.

Nach Angaben des Unternehmens verbessert die Messsoftware Calypso 4.6 von Carl Zeiss das kombinierte optische und taktile Messen bei Multisensoranwendungen. Für den Anwender bedeute das in erster Linie zusätzliche Zeitersparnis bei noch sichererem, fehlerfreiem Messen: ob beim taktilen oder optischen Messen, ob bei Scanning oder Einzelpunktmessung.

Calypso fasst mehrere Messstrategien pro Geometrieelement, die wahlweise ausgeführt werden können, in einem einzigen Prüfplan zusammen heißt es weiter.

Messsoftware kombiniert taktiles und optisches Messen

Bei vielen Werkstücken ergänzen sich taktiles und optisches Messen in idealer Weise. Dem hat Carl Zeiss nach eigenen Angaben mit der Mass-Technik (Multiple Application Sensor System) Rechnung getragen.

Jetzt erhöhe Calypso 4.6 die Messeffizienz weiter: Die neue Version dieser CAD-basierten Messsoftware unterstütze den automatischen Sensorwechsel auch mit sensorspezifisch optimierten Messstrategien bei der Datenerfassung am Werkstück.

Messsoftware schafft die Voraussetzungen für kürzere Messzeiten

Calypso schafft laut Zeiss die Voraussetzungen für deutlich kürzere Messzeiten. Denn mehrere unterschiedliche Messstrategien für Geometrieelemente lassen sich in einem einzigen Prüfplan verwalten. Der Pflegeaufwand werde auf ein Minimum reduziert.

Für Einzelpunktmessung und Scanning, taktiles und optisches Messen lassen sich entsprechende Strategien hinterlegen: Die Vorgabe weniger Punkte erlaube die schnelle, stichprobenartige Prüfung eines Teils oder einzelner Geometrien durch Einzelpunktmessung, quasi in einem „Kurzprogramm“.

Die Vorgabe sehr vieler Punkte gestatte, vor allem durch taktiles oder optisches Scanning, analytische Bewertungen und Referenzmessungen. Wurde die gewünschte Variante gewählt, erfolgt der automatische Messablauf entsprechend schnell mit unterschiedlicher Informationsdichte, heißt es weiter.

Eine weitere nutzbringende Anwendung dieser neuen Funktion der Messoftware sei die Prüfplanoptimierung für den Ablauf auf unterschiedlichen Koordinatenmessgeräten mit uneinheitlicher Sensorik. Somit könne der Anwender bereits die Messstrategie für den Ablauf auf Ausweichgeräten vorgeben.

Messoftware kann Toleranzen mit einem Mausklick übernehmen

Zeit sparend und ohne Bedienereinfluss ist nun laut Zeiss auch die Generierung von Prüfmerkmalen mit Übernahme von Toleranzen in den Prüfplan. Toleranzen in den CAD-Formaten CatiaV5 und Pro/E werden über eine Direktschnittstelle übertragen.

Bei voreingestellter Messstrategie genügt ein Mausklick auf eine im CAD-Modell angegebene Toleranz eines Prüfmerkmals. Automatisch werden dann alle für das Prüfmerkmal erforderlichen Geometrieelemente berücksichtigt und deren Messstrategie und alle Umfahrwege erzeugt.

Der Anwender kann einzelne Toleranzen auswählen. Aber ebenso einfach kann er – mit einem Klick – alle Toleranzen eines Werkstücks in Calypso übernehmen, heißt es weiter.

Die intelligente Fahrweggenerierung in der Messoftware reduziere eventuelle Nacharbeiten des Anwenders auf ein absolutes Minimum. Damit sei die Erstellung eines Prüfplans zur CNC-Teilemessung auf einem kaum mehr steigerbaren Automatisierungsgrad angelangt.

Udo Schnell | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/messundprueftechnik/fertigungsmesstechnik/articles/105748/

Weitere Berichte zu: Geometrieelement MESSE Messstrategie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht BMBF-Forschungsprojekt IDAM: Netzwerk bringt metallischen 3D-Druck auf automobilen Serienkurs
17.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Fraunhofer-Wissenschaftler entwickeln universell einsetzbare Breitband-Wirbelstromelektronik
09.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics