Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aprender de la historia

23.04.2002



Das Internetprojekt "Lernen aus der Geschichte - Projekte zu Nationalsozialismus und Holocaust in Schule und Unterricht" ist nun auch auf Spanisch online

Wie geht man heute in Schulen und Jugendarbeit mit den Themen Nationalsozialismus, Holocaust, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit um?

Informationen dazu liefert die internationale Kommunikationsplattform "Lernen aus der Geschichte" des Goethe Instituts Inter Nationes e.V. in Zusammenarbeit mit der Fördergesellschaft Kulturelle Bildung e.V. in Bonn.

Die Website "Lernen aus der Geschichte" entstand mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung, der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck und des Auswärtigen Amts und basiert auf einer im Jahr 2000 vom Bundespresseamt geförderten gleichnamigen CD-Rom mit Begleitbuch.

Monatlich durchschnittlich 70.000 Besucher aus aller Welt verzeichnet das bisher deutsch-englische Projekt (www.lernen-aus-der-geschichte.de und www.holocaust-education.de), das neben mehr als 50 Projektberichten mit ausführlichen Zusatzmaterialien in Form von historischen Bildern, Video-, Audio- und Kartenmaterial aktuelle themenrelevante Informationen online verfügbar macht: die Website fungiert damit auch als umfangreiches und kompetentes Archiv zum Thema.

Die Projektleiterin Regina Wyrwoll präsentierte am 19. April 2002, dem argentinischen Gedenktag an den Holocaust, in der Fondación Memoria del Holocausto in Zusammenarbeit mit den Goethe Institut Inter Nationes in Buenos Aires nun auch der spanisch-sprachigen Welt das erfolgreiche Website-Projekt. "Lernen aus der Geschichte".

Mit der spanischen Online-Version, die im Netz unter www.aprender-de-la-historia.de zu finden ist, reagiert das Goethe Institut Inter Nationes e.V. auf das u.a. im südamerikanischen Raum in den vergangenen Jahren stark gestiegene (Medien-)Interesse an der Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit in Deutschland. Doch auch im Hinblick auf die Einführung der Holocaust-Thematik in die Curricula, wie sie derzeit z.B. in Argentinien diskutiert wird, ist die spanische Version des Internetprojekts "Lernen aus der Geschichte" von kulturpolitischer Relevanz: Lehrern und Pädagogen werden nicht nur zahlreiche Anregungen für ihre eigene Arbeit geboten, vielmehr sind sie auch eingeladen, eigene Projekte vorzustellen und in einen internationalen Dialog zum Thema Nationalsozialismus und Holocaust einzutreten. Vor diesem Hintergrund leistet die Website einen wesentlichen Beitrag zur Arbeit der Task Force on International Cooperation on Holocaust Education, Remembrance and Research.

Ansprechpartnerinnen:

Fördergesellschaft Kulturelle Bildung e.V.
Regina Wyrwoll, Projektleiterin


Ute Dohrmann, Web-Redaktion
Dahlmannstraße 26
53113 Bonn

Tel.: 0228 - 24 22 829
Fax: 0228 - 21 74 93
E-Mail: info@kulturelle-bildung.de


Goethe Institut Inter Nationes
Frau Silvia Fehrmann
Avenida Corrientes 319
1043 Buenos Aires
Argentinien
Tel.: 0054 - 43 11 89 64/8
Fax: 0054 - 43 15 33 27
E-Mail: silfehr@sinectis.com.ar

Annette Brinkmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.lernen-aus-der-geschichte.de/
http://www.holocaust-education.de/
http://www.aprender-de-la-historia.de/

Weitere Berichte zu: Holocaust Nationalsozialismus Website

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Wenn Blutgefäße zu durchlässig sind
01.10.2019 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Sensoren aus bioinspirierten Nanoporen
27.09.2019 | Technische Universität Darmstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Dehnbare Elektronik: Neues Verfahren vereinfacht Herstellung funktionaler Prototypen

17.10.2019 | Materialwissenschaften

Lumineszierende Gläser als Basis neuer Leuchtstoffe zur Optimierung von LED

17.10.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics