Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jugend forscht 2001: Deutsche Nachwuchsforscher im Aufwind

29.01.2001


Jugend forscht 2001 startet mit Rekordbeteiligung in die neue Runde

"Höhenflüge - aus eigener Kraft!" lautet das Motto für 7.168 junge Menschen, die sich bei Jugend forscht 2001 angemeldet haben, um ihren Horizont auf dem Gebiet der Naturwissenschaften, Mathematik und Technik zu erweitern. Ein Rekordhoch in der 36-jährigen Wettbewerbsgeschichte und Beweis dafür, dass an der Basis bereits heute der frische Wind weht, der den Forschungsstandort Deutschland morgen nach vorn bringen kann. Während die Zahl der Hochschulabsolventen in den natur-wissenschaftlichen Fächern generell abnimmt, erlebt Jugend forscht mit einer Zuwachsrate von drei Prozent einen neuen Aufschwung - gerade bei den jüngeren Teilnehmern.

Auf der Beliebtheitsskala der Themengebiete liegen - hinter dem traditionellen Spitzenreiter Biologie - Chemie, Technik und Physik in diesem Jahr fast gleichauf. Mit 21 Prozent verzeichnet die Chemie mit Abstand die stärkste Zuwachsrate unter den sieben Jugend forscht - Fachgebieten. Ein positiver Ausblick für die Industrie, die wegen der zurückgehenden Zahl von Chemie-Absolventen an deutschen Hochschulen von Nachwuchssorgen geplagt wird.

Anfang Februar beginnt die heiße Phase des Wettbewerbs: Wenn die Honigbiene unter die Lupe genommen wird und nebenan pythagoreische Bäume in den Himmel wachsen, die singende Zahnbürste für die akustische Untermalung sorgt und die automatische Aufräummaschine zum Schluss alles wieder in Ordnung bringt, dann ist Präsentationstermin auf einem der insgesamt 60 Regionalwettbewerbe. Dort stellen die jungen Forscher und Erfinder ihre Projekte das erste Mal der Fachjury und der Öffentlichkeit vor. Wer sich für die nächste Wettbewerbsstufe qualifiziert, konkurriert im März und April auf Landesebene um den Einzug ins Finale.

Die Landessiegerinnen und -sieger treffen sich vom 10. bis 13. Mai 2001 zum 36. Bundeswettbewerb Jugend forscht in der Technischen Universität Chemnitz. Gemeinsam mit der Stiftung Jugend forscht e.V. ist in diesem Jahr mit der IN-TEC GmbH in Chemnitz erstmals ein mittelständisches Unternehmen Bundespate und damit Gastgeber der Endausscheidung.

Nicht nur im Finale, sondern auf allen Wettbewerbsebenen gibt es Preise zu gewinnen: Geld- und Sachpreise, Forschungspraktika und Studienreisen ins In- und Ausland oder die Teilnahme an weiterführenden, internationalen Wettbewerben. Der Gesamtwert beträgt eine halbe Million Mark.

Weitere Infos einschließlich Wettbewerbstermine und Anmeldestatistiken aller Bundesländer: Stiftung Jugend forscht e.V., Baumwall 5, 20459 Hamburg, E-Mail, info@jugend-forscht.de, http://www.jugend-forscht.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dipl.-Ing. Mario Steinebach | idw

Weitere Berichte zu: Nachwuchsforscher Zuwachsrate

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Krankheitserreger im Visier
09.10.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wie überleben Nervenzellen? Forschungsteam versucht den Zelltod zu stoppen
04.10.2018 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics