Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

»Virtual Fort Knox« schafft intelligente und sichere Plattform für produzierende Unternehmen

25.09.2012
Kürzere Produktlebenszyklen und komplexere Technologien verlangen nach intelligenter Vernetzung.

Die Forschungsinitiative »Virtual Fort Knox« unterstützt kleine und mittlere Unternehmen im Umgang mit Cloud-Technologien. Um das Potenzial von Cloud-Technologien für produzierende Unternehmen voll auszuschöpfen, haben das Land Baden-Württemberg sowie das Landnetzwerk Mechatronik die Forschungsinitiative »Virtual Fort Knox« initiiert und das Fraunhofer IPA mit der Leitung betraut.

»Forschung und Industrie arbeiten zusammen, um eine intelligente, vernetzte, skalierbare und sichere Plattform sowie eine anforderungsgerechte Community Cloud zu entwickeln«, formuliert Projektleiter Philipp Holtewert vom Fraunhofer IPA das Ziel.

Wie der Name »Virtual Fort Knox« bereits andeutet, wird bei der Plattform besonderer Wert auf Sicherheit und Vertrauen gelegt – wie bei seinem Namensgeber, dem Militärstützpunkt und Lager für die US-Goldreserven im Bundesstaat Kentucky. Das Leuchtturmprojekt des Landes Baden-Württemberg wird durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg gefördert.

Produzierende Unternehmen nutzen für ihre Kernprozesse bereits heute durchweg moderne IT-Systeme. »Gewachsene Unternehmensstrukturen, fehlende Änderungsdynamik und eine schwierige durchgängige IT-Adaption sorgen aber noch für Probleme und eine heterogene IT-Landschaft«, so Holtewert. Der ganzheitliche Ansatz versucht daher, die Ingenieurs- und IT-Welt näher zusammenzubringen. Hierbei sollen Apps realisiert werden, die den Anwendern einen einfachen Zugriff auf komplexe Zusammenhänge ermöglichen.

In der ersten Skalierungsstufe der Plattform planen die Wissenschaftler, dass Anwendungen und Daten über die eigenen Unternehmensgrenzen hinaus, zum Beispiel zwischen den IT-Systemen von Unternehmen und Kunden, ausgetauscht werden. Außerdem arbeitet die Initiative daran, die reale mit der digitalen Fabrik zu synchronisieren sowie Wissen aus dem Maschinen- und Anlagenbau zu integrieren. Die entstehende Engineering-Plattform soll vor allem kleine und mittlere Unternehmen bei kundenspezifischen Lösungen unterstützen und wird wichtige Impulse auf dem Ge biet der Cloud-Technologien geben.

Dadurch werden Potenziale geschaffen, Unternehmensressourcen effizienter zu nutzen und intelligent zu vernetzen. Gegenwärtig werden mittelständische Kunden in die Entwicklung der Plattform eingebunden, um Nutzenpotenziale aufzuzeigen und ein Netzwerk zu bilden, das die weitere Entwicklung vorantreibt.

Weitere Ansprechpartner
Dipl.-Wirt.-Ing. Philipp Holtewert | Telefon +49 711 970-1134 | philipp.holtewert@ipa.fraunhofer.de

Jörg-Dieter Walz | Fraunhofer Mediendienst
Weitere Informationen:
http://www.ipa.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht KI ermöglicht klinische Bildgebungsanalyse in der Augenheilkunde
19.09.2019 | Universitätsspital Bern

nachricht Innovation durch Automatisierung - wie können technologische Prozesse optimiert werden?
18.09.2019 | Gastartikel business AD

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nervenzellen feuern Hirntumorzellen zum Wachstum an

Heidelberger Wissenschaftler und Ärzte beschreiben aktuell im Fachjournal „Nature“, wie Nervenzellen des Gehirns mit aggressiven Glioblastomen in Verbindung treten und so das Tumorwachstum fördern / Mechanismus der Tumor-Aktivierung liefert Ansatzpunkte für klinische Studien

Nervenzellen geben ihre Signale über Synapsen – feine Zellausläufer mit Kontaktknöpfchen, die der nächsten Nervenzelle aufliegen – untereinander weiter....

Im Focus: Stevens team closes in on 'holy grail' of room temperature quantum computing chips

Photons interact on chip-based system with unprecedented efficiency

To process information, photons must interact. However, these tiny packets of light want nothing to do with each other, each passing by without altering the...

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Im Focus: Happy hour for time-resolved crystallography

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Hamburg and the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) outstation in the city have developed a new method to watch biomolecules at work. This method dramatically simplifies starting enzymatic reactions by mixing a cocktail of small amounts of liquids with protein crystals. Determination of the protein structures at different times after mixing can be assembled into a time-lapse sequence that shows the molecular foundations of biology.

The functions of biomolecules are determined by their motions and structural changes. Yet it is a formidable challenge to understand these dynamic motions.

Im Focus: Modulare OLED-Leuchtstreifen

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP, ein Anbieter von Forschung und Entwicklungsdienstleistungen auf dem Gebiet der organischen Elektronik, stellt auf dem International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL), vom 23. bis 25. September 2019, in Darmstadt, am Stand Nr. 37 erstmals OLED-Leuchtstreifen beliebiger Länge mit Zusatzfunktionalitäten vor.

Leuchtstreifen für das Innenraumdesign kennt inzwischen nahezu jeder. LED-Streifen sind als Meterware im Baumarkt um die Ecke erhältlich und ebenso oft als...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Woher kommt der Nordsee-Plastikmüll

18.09.2019 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - November 2019

18.09.2019 | Veranstaltungen

Sichere Schnittstellen: API-Security

18.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln "Landkarte" für Krebswachstum

19.09.2019 | Medizin Gesundheit

Nervenzellen feuern Hirntumorzellen zum Wachstum an

19.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Räume voller Möglichkeiten für Innovationen

19.09.2019 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics