Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Smart-Data-Lösung optimiert den medizinischen Workflow

22.09.2015

Siemens hat eine Software entwickelt, um Daten aus diagnostischen Bildgebungsverfahren systematisch zu nutzen. "teamplay", so der Name der Lösung, erfasst Informationen, die zusammen mit den jeweiligen Aufnahmen abgelegt werden.

Dazu gehören zum Beispiel Zeitpunkt, Art und Dauer einer Untersuchung oder im Fall von Röntgenaufnahmen auch die Strahlendosis. Große Kliniken, Klinikverbünde oder Diagnosezentren gewinnen anhand der Daten einen Überblick über Nutzung ihrer vielen Geräte. Sie können sie effizienter einsetzen und sich eigene Zielsetzungen, beispielsweise hinsichtlich der Auslastung oder der Strahlendosis, erarbeiten. Die Daten werden in einer sicheren Cloud abgelegt, um u.a. Vergleiche über mehrere Institutionen und auch Scanner von Drittanbietern zu ermöglichen.


Gesundheitsexperten vernetzen und die vielen Daten aus der medizinischen Bildgebung besser nutzbar machen – das ist das Ziel der neuen IT-Lösung "teamplay" von Siemens Healthcare. Über das cloud-basierte Netzwerk können sich Krankenhäuser und Healthcare-Experten verbinden, um Daten auszutauschen


Über das cloud-basierte Netzwerk können sich Krankenhäuser und Healthcare-Experten verbinden, um Daten auszutauschen und ihr Wissen zu bündeln.

Computer- und Magnetresonanztomographie oder Röntgen- und Ultraschallaufnahmen erzeugen große Datenmengen. Alleine mit Siemens-Geräten werden weltweit etwa eine Million Untersuchungen pro Tag vorgenommen. Der größte Teil der erhobenen Informationen bleibt ungenutzt, weil sie in unterschiedlichen Formaten und an verschiedensten Orten aufbewahrt werden. Experten schätzen, dass alleine im U.S. Gesundheitswesen durch eine effiziente Nutzung all dieser Daten hunderte Milliarden Dollar eingespart werden können1.

Durch den intelligenten Vergleich riesiger Datenmengen können z.B. Computertomographen effizienter eingesetzt werden.

Patienten effizienter untersuchen und Auslastung der Geräte optimieren

teamplay führt diese Informationen zusammen und macht sie für die Analyse zugänglich. Die Lösung setzt auf dem DICOM-Standard für die Speicherung und den Austausch von Informationen aus medizinischen Bilddaten auf. Dadurch ist sie mit Geräten unterschiedlicher Hersteller kompatibel.

Eine Funktion von teamplay ist die Analyse der beim Röntgen eingesetzten Strahlendosen. Derzeit sind die Anhaltspunkte für die Strahlendosen bei bestimmten Untersuchungen gesetzliche Grenzwerte oder speziell erhobene Monitoringdaten. Der Vergleich aller Untersuchungsdaten verschiedener Geräte liefert zusätzliche Informationen über erreichbare Standards. Das hilft den Betreibern, sich entsprechende Ziele zu setzen oder ihre Geräte optimal für die jeweiligen Untersuchungen einzusetzen.

Anhand von Informationen über die Art, Zeitpunkt und Dauer der Untersuchung lässt sich die Auslastung der Geräte optimieren. Klinikverbünde können feststellen, ob ihre Geräte an dem Ort, an dem sie stehen, effizient und für die richtigen Untersuchungen eingesetzt werden. Auch Arbeitsabläufe lassen sich verbessern. Beispielsweise müssen an

Magnetresonanztomographen für verschiedene Untersuchungen Körperspulen neu angeordnet werden. Kennt man den Zeitaufwand dafür, kann man die Patientenabfolge optimal organisieren.

Eine sichere Cloud für sensible Daten

Zwar ist es für eine Institution schon von Wert, einen Überblick über die Nutzung der eignen Infrastruktur zu erhalten, aber teamplay geht noch einen Schritt weiter. Die Teilnehmer können sich anonymisiert mit ähnlichen Organisationen vergleichen, um realistische Richtgrößen für die eigenen Ziele zu erhalten. Dafür bedient sich Siemens Healthcare einer sicheren und zertifizierten Microsoft Azure Cloud-Lösung, in der die Daten anonymisiert abgelegt werden, welche die internationalen Datenschutzstandards erfüllt und den gesetzlichen Vorgaben zum Schutz medizinischer Daten entspricht.

teamplay wird in den nächsten Jahren schrittweise ausgebaut und damit weitere Möglichkeiten bieten, Daten transparent und die Vernetzung effizienter zu machen. Unter anderem ist ein sicherer Austausch von Untersuchungsbildern zwischen behandelnden Ärzten geplant. Insgesamt ist teamplay eine Smart Data Lösung, die systematisch und weltweit gerätebezogene und medizinische Daten der Teilnehmer zusammenführt und dadurch Analysen ermöglicht, die heute nicht oder nur schwer zu realisieren sind.

1IBM, McKinsey Global Institute, http://bit.ly/1qaeJ9t

Disclaimer:

Bitte beachten Sie, dass das teamplay bzw. zukünftige teamplay-Funktionen von denen in diesem Text Aussagen abweichen können und teamplay möglicherweise nicht in allen Ländern verfügbar ist.

Norbert Aschenbrenner


Kontakt

Herr Dr. Norbert Aschenbrenner

Redaktion

Siemens AG
norbert.aschenbrenner@siemens.com


Herr Florian Martini

Pressekontakt

Siemens AG
florian.martini@siemens.com

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens Pictures of the Future
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen
16.08.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics