Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Smartphone und Tablet in den Weinberg

13.12.2016

Die Technische Hochschule Bingen beginnt ein neues Forschungsprojekt zur Datenerfassung im Weinbau

Anfang Dezember fiel der Startschuss für ein neues Forschungsprojekt der Technischen Hochschule (TH) Bingen. Das vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft geförderte Projekt „ResWein“ läuft bis 2019 und hat zum Ziel, mit einer neuen Software die Ressourceneffizienz im Weinbau zu verbessern.


Traktor auf einem Feld der TH Bingen - In der Agrarwirtschaft wird die Digitalisierung immer wichtiger.

TH Bingen/Carsten Costard

Die TH Bingen kooperiert hierfür unter anderem mit Winzerbetrieben, dem Verein Rheinhessenwein e.V. und dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR).

„Mit Hilfe neuer Techniken wollen wir den Material- und Energieeinsatz sowie die Dokumentation in Weinbaubetrieben verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten Informatiker, Umweltexperten, Winzer und Weinbauberater sowie Maschinenhersteller und ein Datenschützer eng zusammen", erläutert Projektleiter Professor Gerhard Roller von der TH.

Zunächst will das Projektteam die Datengrundlage für die Software schaffen: In den kooperierenden Weinbaubetrieben erfassen die Wissenschaftler Daten in den Bereichen Material- und Energieeinsatz, Erosionsgefährdung, Nährstoffaustrag, Treibhausgasemissionen und Pflanzenschutz.

An der TH Bingen entwickelt Mobile-Computing-Experte Professor Cornelius Wille die passende App: „Das System wird es ermöglichen, ein Material- und Energiemanagement aufzubauen und die Treibhausgasemissionen des Betriebes zu bewerten. Außerdem soll die Software das Resistenzenmanagement unterstützen und die standortbezogene Erosionsgefahr abschätzen.“

Nicht zuletzt können die Winzerinnen und Winzer Daten für ihre rechtlich gebotenen Dokumentationspflichten erfassen.

„Ich erwarte von dem Vorhaben mobil nutzbare Entscheidungshilfen für Winzer, um die Steuerung und Dokumentation von Arbeiten vor Ort im Weinberg zu erleichtern“, ergänzt Dr. Wolfgang Schneider vom DLR in Bad Kreuznach. "Die hierfür erforderlichen amtlichen Geodaten werden den Winzern und Landwirten in Rheinland-Pfalz kostenlos zur Verfügung gestellt. „Sie sollen auf allen Geräten im Betrieb offline nutzbar sein", so Schneider.

„Dieses Projekt verfolgt eigentlich zwei Ziele“, erklärt Roller. „Wir wollen die Effizienz in Weinbaubetrieben verbessern und gleichzeitig dem Umweltschutz dienen.“ Für die Winzer ist es dabei wichtig, dass die zu entwickelnde Anwendung einfach zu nutzen, verständlich und vor allem bezahlbar ist.

Weitere Informationen:

https://www.th-bingen.de/forschung

Dr. Corinne Freundt | Technische Hochschule Bingen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Digitaler Denker: Argument-Suchmaschine hilft bei der Meinungsbildung
22.01.2019 | Universität Paderborn

nachricht Forscher entwickeln Datenleak-Frühwarnsystem
22.01.2019 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zweigesichtige Stammzellen produzieren Holz und Bast

Heidelberger Forscher untersuchen einen der wichtigsten Wachstumsprozesse auf der Erde

Für einen der wichtigsten Wachstumsprozesse auf der Erde – die Holzbildung – sind sogenannte zweigesichtige Stammzellen verantwortlich: Sie bilden nicht nur...

Im Focus: Bifacial Stem Cells Produce Wood and Bast

Heidelberg researchers study one of the most important growth processes on Earth

So-called bifacial stem cells are responsible for one of the most critical growth processes on Earth – the formation of wood.

Im Focus: Energizing the immune system to eat cancer

Abramson Cancer Center study identifies method of priming macrophages to boost anti-tumor response

Immune cells called macrophages are supposed to serve and protect, but cancer has found ways to put them to sleep. Now researchers at the Abramson Cancer...

Im Focus: Klassisches Doppelspalt-Experiment in neuem Licht

Internationale Forschergruppe entwickelt neue Röntgenspektroskopie-Methode basierend auf dem klassischen Doppelspalt-Experiment, um neue Erkenntnisse über die physikalischen Eigenschaften von Festkörpern zu gewinnen.

Einem internationalen Forscherteam unter Führung von Physikern des Sonderforschungsbereichs 1238 der Universität zu Köln ist es gelungen, eine neue Variante...

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Führende Röntgen- und Nanoforscher treffen sich in Hamburg

22.01.2019 | Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zweigesichtige Stammzellen produzieren Holz und Bast

22.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wie tickt die rote Königin?

22.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Digitaler Denker: Argument-Suchmaschine hilft bei der Meinungsbildung

22.01.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics