Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehrwert aus Daten schaffen: Internationales Projekt geht Data Analytics auf den Grund

03.07.2017

Experten sind sich einig: Big Data bietet enorme Potenziale. Doch wie sollen gewonnene Daten verwaltet, analysiert und kommuniziert werden, um tatsächlich einen Mehrwert für Unternehmen zu schaffen? Gemeinsam mit 15 Partnern und unter Leitung seines Spin-offs KEX AG untersucht das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT die Herausforderungen die sich daraus ergeben.

Die Digitalisierung, einschließlich der Integration von Netzwerkfähigkeiten in physische Produkte und Produktionslinien, hat mittlerweile in den verschiedensten Branchen und Anwendungsfeldern Einzug gehalten. Das erzeugt täglich große Mengen von Daten, die das Potenzial für bessere Entscheidungen bergen.


Daten strategisch nutzen – Prozesse optimieren

Bildquelle: Fraunhofer IPT

Doch im gleichen Zuge entstehen neue Herausforderungen, denn Unternehmen müssen in der Lage sein, diese wachsenden Datenschätze auch zu heben und sinnvoll für sich zu nutzen. Daraus ergeben sich viele Fragen: Welche sind die richtigen Plattformen und Tools für Advanced Data Analytics? Was werden die führenden Anwendungen sein, die Data-Analytics-Technologien in Zukunft vorantreiben? Welche Märkte und Anwendungen werden als nächstes profitieren oder durch neue digitale Geschäftsmodelle abgelöst werden?

Und außerdem: Welche Produkte, Dienstleistungen und Datenanbieter definieren das zukünftige Ökosystem aus Produkten und Dienstleistungen der Unternehmen?

Die Partner aus Industrie und Forschung wollen nun in einem gemeinsamen Projekt wirtschaftliche und technologische Transparenz über Advanced Data Analytics schaffen: Unter der Leitung der KEX Knowledge Exchange AG werden in einem elfmonatigen internationalen Projekt relevante Markt- und Technologietrends identifiziert und analysiert.

Der Fokus dabei liegt auf den Branchen Automobil, Gesundheitswesen, Konsumgüter, Kommunikation und Logistik. Process Mining, Deep Learning, Neural Networks und Artificial Intelligence sind nur einige der vielen Schlagworte, die in diesem Kontext auftauchen.

Während die Forschungsinstitute wie das Fraunhofer IPT, das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen, das Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) e. V. an der RWTH Aachen sowie der Lehrstuhl für Informationsmanagement im Maschinenbau IMA der RWTH Aachen ihr Know-how über Advanced Data Analytics einbringen, bestimmen die derzeit 15 Projektpartner – unter ihnen namhafte Unternehmen wie die Kaufland Stiftung & Co. KG, Miele & Cie. KG oder die Hella KGaA Hueck & Co. – die Ausrichtung und den Verlauf des Projekts.

Das Konsortium soll schließlich nicht nur Tools und Methoden analysieren und testen, sondern auch mögliche disruptive Geschäftsmodelle erkennen. Darüber hinaus stehen der branchen- und wertschöpfungsübergreifende Austausch und Networking auf dem Plan. Das Projektziel ist es, die Unternehmen zu befähigen, ihre Daten strategisch zu nutzen und Produkte, Dienstleistungen, Produktions- und Geschäftsprozesse langfristig zu optimieren.

Das Projekt startete im Juni 2017, interessierte Unternehmen können sich jedoch noch bis zum 15. August einen Platz in diesem Konsortium sichern.

Kontakt

Victoria Aydin
KEX Knowledge Exchange AG
Campus-Boulevard 30
52074 Aachen
Telefon +49 241 51038 628
presse@kex-ag.com

www.kex-ag.com 

Diese Pressemitteilung, ein druckfähiges Foto und die Broschüre zur Konsortialstudie finden Sie auch im Internet unter
www.ipt.fraunhofer.de/de/presse/Pressemitteilungen/20170629_mehrwert-aus-daten-schaffen-internationales-projekt-geht-data-analytics-auf-den-grund.html

Weitere Informationen:

http://www.ipt.fraunhofer.de/de/presse/Pressemitteilungen/20170629_mehrwert-aus-...

Susanne Krause | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Radar des Fraunhofer FHR analysiert Deorbiting-Systeme für mehr Nachhaltigkeit in der Raumfahrt
17.01.2019 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

nachricht Mobilfunktechnik für die Industrie 4.0
10.01.2019 | Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Wie Daten und Künstliche Intelligenz die Produktion optimieren

16.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leistungsschub für alle Omicron Laser

17.01.2019 | Messenachrichten

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Blutgefäßen aus Stammzellen gegen Volkskrankheit Diabetes

17.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics