Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IMS - Ernüchterung nach dem Hype?

08.02.2009
Konferenz MCTA zeigt neue Ansätze beim IP Multimedia Subsystem

Die qualitative Aufrüstung der Mobilfunknetze war eines der Themen der Konferenz MCTA 2009, die am 26./27. Januar von der Augsburger Forschungsgruppe wi-mobile in Berlin veranstaltet wurde. IMS (IP Multimedia Subsystem) war bisher häufig nur für große Mobilfunkanbieter ein Thema. Auf der MCTA 2009 wurde jetzt ein Ansatz vorgestellt, der die Relevanz des Themas für kleinere MNO steigern könnte. Geleitet wurde diese Konferenzsession von Dr. Beate Rickert.

Während die UMTS-Datenübertragungsraten stetig steigen, steht die qualitative Aufrüstung der Netze bisher eher zurück. Zentrales Element ist hier das IP Multimedia Subsystem (IMS), das im Wesentlichen im UMTS Release 5 verankert ist. Nachdem mittlerweile nahezu alle Netzbetreiber im In- und Ausland Piloten und Trials zu IMS realisiert haben, es aber nach wie vor nur vereinzelte flächendeckende Installationen gibt, stellt sich die Frage, ob IMS überhaupt noch eine Marktchance hat. Auf der 9. Konferenz Mobile Communications - Technologien und Anwendungen (MCTA 2009) diskutierten zu diesem Thema Stefan Berg, Senior IMS Expert bei Detecon International und Sven Bolthausen, Vice President Multimedia & Systems Integration, Ericsson. Geleitet wurde die Session von der IT- und TK-Expertin Dr. Beate Rickert, Geschäftsführerin der KPR Capital GmbH aus Frankfurt, die diesen Teil der Konferenz MCTA in Zusammenarbeit mit der Forschungsgruppe wi-mobile ins Leben gerufen hatte.

Bisher vor allem eine Domäne großer MNO

Getrieben werden die wenigen aktuellen IMS-Deployments vorrangig durch die großen Festnetzbetreiber und die früheren Incumbents, die über einen sehr großen Kundenstamm verfügen. "Aufgrund der Komplexität der Integration in BSS- und OSS-Systeme sind kleinere Netzbetreiber häufig schon mit der IMS-Installation überfordert. Sie sind dazu gezwungen, einen System Integrator mit der Umsetzung zu betrauen. Das führt wiederum zu der Frage der Amortisation der diesbezüglich erforderlichen Investitionen", so Dr. Beate Rickert.

Lösungen für kleinere Netzbetreiber

Dieses Problem wird durch ein neues Angebot von Ericsson adressiert, das ein abgespecktes IMS-Angebot speziell für kleinere Netzbetreiber vorsieht, wie auf der MCTA erstmalig bekannt gegeben wurde. Aber auch in diesem Falle dürfte eine klar definierte Roadmap der Applikationen, welche der Netzbetreiber über die nächsten Jahre auf der Basis von IMS realisieren will, zwingende Voraussetzung für einen positiven Business Case sein.

MNO-Geschäftsprozesse als Inhibitor

Einer aktuellen IMS-Studie der Augsburger Forschungsgruppe wi-mobile zufolge, in der IMS-Experten der Mobilfunkanbieter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt wurden, könnte IMS als Vorläufer der All-IP-Netze etwa 2012 flächendeckend eingeführt sein. Die Experten gehen mehrheitlich davon aus, dass der Markt zwar faktisch reif sei, aber "mental nicht umgesetzt" werden könne. Hindernisse seien dabei eine zu technikzentrierte Sicht und die Schwierigkeit, die Geschäftsprozesse traditioneller Mobilfunkanbieter so zu flexibilisieren, dass die Vorteile des IMS in Effizienz- und Effektivitätsgewinne umgesetzt werden können. Die Veröffentlichung der vollständigen wi-mobile-Studie ist für April geplant.

Konferenz MCTA 2010

Die technische Weiterentwicklung der Mobilfunknetze wird auch Thema der 10. Konferenz MCTA sein, die am 1. und 2. Februar 2010 in Berlin stattfinden wird. Weitere Informationen werden zeitgerecht unter http://www.mcta.de verfügbar sein.

Pressekontakt wi-mobile:

Dr. Key Pousttchi
Forschungsgruppe wi-mobile
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon +49 (177) 6319508
presse@wi-mobile.de
Pressekontakt KPR Capital GmbH:
Dr. Beate Rickert
KPR Capital GmbH
Advising on Transactions & Strategy
Beethovenstraße 4
D-60325 Frankfurt am Main
Telefon +49 (69) 153 4894 50
beate.rickert@kpr-capital.com
Über die Forschungsgruppe wi-mobile
Die Forschungsgruppe wi-mobile (früher: Arbeitsgruppe Mobile Commerce) ist mit Anwendungen der Mobilfunk- und weiterer drahtloser Kommunikationstechnologie befasst. Gegründet 2001 am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering der Universität Augsburg (Prof. Turowski), integriert sie als Forschungsgruppe modernen Typs in einem Drei-Säulen-Modell Forschung auf internationalem Niveau, Beratungsprojekte für nationale und internationale Unternehmen sowie Lehrveranstaltungen für Studenten und Industrieteilnehmer. Besondere thematische Schwerpunkte bilden Mobile Payment/Mobile Banking, Mobile Marketing, mobile Geschäftsprozesse und die Weiterentwicklung von Mobilfunkmärkten und Geschäftsmodellen.

Über die die KPR Capital GmbH

Die KPR Capital GmbH (KPR) berät Unternehmen im Bereich TMT (Telekommunikation, Medien und Technologie=IT) sowie zunehmend auch im Energie-Sektor in strategischer Hinsicht. KPR verfügt über zwei Säulen des Geschäfts; zum einen betreut das Unternehmen Mergers & Acquisitions (Unternehmenskäufe und -verkäufe) sowie Kapitalerhöhungen und Fund Raising-Prozesse für seine Kunden, zum anderen berät KPR Unternehmen im Hinblick auf deren strategische Marktpositionierung und die Weiterentwicklung von Geschäftsfeldern. Die Beratungsleistungen reichen dabei von der Konzeptions- bis zur Implementierungsphase. Sie umfassen die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, die Erstellung, Bewertung und Umsetzung von Business Cases, die Optimierung von Geschäftsfeldern über Restrukturierungen bis hin zu Interimsmanagement.

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.mcta.de
http://www.wi-mobile.de
http://www.kpr-capital.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Spintronik: Schnellere Datenverarbeitung durch ultrakurze elektrische Pulse
03.07.2020 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Hygiene auf hohem Niveau: Mobiler Reinigungsroboter für die Produktion
02.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Im Focus: Elektronen auf der Überholspur

Solarzellen auf Basis von Perowskitverbindungen könnten bald die Stromgewinnung aus Sonnenlicht noch effizienter und günstiger machen. Bereits heute übersteigt die Labor-Effizienz dieser Perowskit-Solarzellen die der bekannten Silizium-Solarzellen. Ein internationales Team um Stefan Weber vom Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz hat mikroskopische Strukturen in Perowskit-Kristallen gefunden, die den Ladungstransport in der Solarzelle lenken können. Eine geschickte Ausrichtung dieser „Elektronen-Autobahnen“ könnte Perowskit-Solarzellen noch leistungsfähiger machen.

Solarzellen wandeln das Licht der Sonne in elektrischen Strom um. Dabei wird die Energie des Lichts von den Elektronen des Materials im Inneren der Zelle...

Im Focus: Electrons in the fast lane

Solar cells based on perovskite compounds could soon make electricity generation from sunlight even more efficient and cheaper. The laboratory efficiency of these perovskite solar cells already exceeds that of the well-known silicon solar cells. An international team led by Stefan Weber from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz has found microscopic structures in perovskite crystals that can guide the charge transport in the solar cell. Clever alignment of these "electron highways" could make perovskite solar cells even more powerful.

Solar cells convert sunlight into electricity. During this process, the electrons of the material inside the cell absorb the energy of the light....

Im Focus: Das leichteste elektromagnetische Abschirmmaterial der Welt

Empa-Forschern ist es gelungen, Aerogele für die Mikroelektronik nutzbar zu machen: Aerogele auf Basis von Zellulose-Nanofasern können elektromagnetische Strahlung in weiten Frequenzbereichen wirksam abschirmen – und sind bezüglich Gewicht konkurrenzlos.

Elektromotoren und elektronische Geräte erzeugen elektromagnetische Felder, die bisweilen abgeschirmt werden müssen, um benachbarte Elektronikbauteile oder die...

Im Focus: The lightest electromagnetic shielding material in the world

Empa researchers have succeeded in applying aerogels to microelectronics: Aerogels based on cellulose nanofibers can effectively shield electromagnetic radiation over a wide frequency range – and they are unrivalled in terms of weight.

Electric motors and electronic devices generate electromagnetic fields that sometimes have to be shielded in order not to affect neighboring electronic...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

Virtuelles Meeting mit dem BMBF: Medizintechnik trifft IT auf der DMEA sparks 2020

17.06.2020 | Veranstaltungen

Digital auf allen Kanälen: Lernplattformen, Learning Design, Künstliche Intelligenz in der betrieblichen Weiterbildung, Chatbots im B2B

17.06.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der sechste Sinn der Tiere: Ein Frühwarnsystem für Erdbeben?

03.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Effizient, günstig und ästhetisch: 
Forscherteam baut Elektroden aus Laubblättern

03.07.2020 | Energie und Elektrotechnik

Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

03.07.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics