Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einbindung von KMU in digitale Lieferketten

12.08.2015

Leitfaden und Transferkonzept zur Einführung des eStandards »auto-gration« veröffentlicht

Der eStandard »auto-gration« soll kleine und mittlere Unternehmen besser in den elektronischen Geschäftsverkehr der Automobilindustrie integrieren. Im Förderprojekt »CAR4KMU« hat das Fraunhofer IAO gemeinsam mit Projektpartnern einen Einführungsleitfaden sowie ein Konzept für den Know-how-Transfer und für Veranstaltungen entwickelt, um die Verbreitung des eStandards zu fördern.


Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bilden eine wesentliche Stütze der deutschen Automobilindustrie. Sie sind überdurchschnittlich innovativ und schaffen Arbeitsplätze. Die insbesondere von großen Kunden geforderte Teilnahme am elektronischen Geschäftsverkehr stellt diese Unternehmen jedoch oft vor große Herausforderungen. Denn wenn Geschäftsdokumente wie Rechnungen, Bestellungen oder Lieferabrufe elektronisch weiterzuverarbeiten sein sollen, greift das in Abläufe und IT-Systeme ein und erfordert dort Investitionen.

Eine mögliche Lösung dieser Aufgabe für KMU bildet der eStandard »auto-gration«. Er wurde in einem EU-Projekt unter Beteiligung des Verbands der Automobilindustrie (VDA) entwickelt und ermöglicht eine schnellere und bessere digitale Integration von KMU mit ihren Zulieferern und Kunden der Supply Chain und des Aftermarket.

Ziel des Förderprojekts CAR4KMU war es, ein Einführungskonzept für den eStandard »auto-gration« in KMU der deutschen Automobilindustrie zu erarbeiten. Hierdurch sollen die Ergebnisse aus dem Projekt »auto-gration« in KMU der deutschen Automobilindustrie transferiert und der Standard zum Nutzen der deutschen Industrie etabliert werden.

Einführungsleitfaden und Transferkonzept unterstützen KMU

Zum Abschluss des CAR4KMU-Projekts haben die Partner einen Einführungsleitfaden für »auto-gration« sowie ein Transferkonzept erarbeitet. Diese beiden Dokumente nehmen die größten Hindernisse bei der Einführung einer neuen Technologie in den Fokus: mangelndes Know-how über die Technologie sowie fehlendes Wissen über das Vorgehen bei der Einführung.

So stellt der Einführungsleitfaden eine im Rahmen verschiedener Einführungsprojekte erprobte Methodik vor, die in klar definierten Schritten die Einführung von »auto-gration« in einem Unternehmen behandelt.

Er liefert einen Überblick über die Vorteile und Grundlagen des eStandards und erläutert anhand des 3-Phasen-Modells Schritt für Schritt, worauf Unternehmen bei der Einführung achten müssen. Außerdem stellt er Hilfsmittel wie Checklisten oder ROI-Rechner vor. Der Leitfaden ermöglicht es Unternehmen somit, einzuschätzen, ob »auto-gration« eine sinnvolle Basis ist und ob sich seine Einführung wirtschaftlich rechnet.

Das Transferkonzept stellt die Materialien vor, die im Rahmen des Projekts zur Verbreitung des Know-hows über den eStandard »auto-gration« entwickelt wurden. Außerdem beinhaltet es das vom Projekt erarbeitete Veranstaltungskonzept, das den Transfer der Projektergebnisse ebenfalls wirkungsvoll unterstützen soll und das im Juni auf einer Transferveranstaltung mit Experten diskutiert wurde.

Das Transferkonzept ermöglicht es Anwenderunternehmen, IT-Dienstleistern sowie Multiplikatoren, einen schnellen Zugang zu den Materialien zu erhalten und somit den Transfer des im Rahmen des Projekts gewonnenen Know-hows effizient und effektiv zu unterstützen. Beide Dokumente können kostenlos als PDF heruntergeladen werden.

Aus Sicht der Projektbeteiligten hat CAR4KMU die Grundlage dafür geschaffen, dass Unternehmen den Einsatz von »auto-gration« ernsthaft angehen können und KMU durch die zunehmende Verbreitung von »auto-gration« künftig deutlich besser digital in Geschäftsprozesse eingebunden werden können.

Der Leitfaden kann unter dem folgenden Link kostenlos heruntergeladen werden: http://www.car4kmu.de/fileadmin/car4kmu/Publikationen/Car4KMU_Leitfaden_2015_V02...

Ansprechpartner:

Christoph Altenhofen
Softwaremanagement
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon +49 711 970-2426
christoph.altenhofen@iao.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

http://www.car4kmu.de/home.html
http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/ueber-uns/presse-und-medien/1626-einbindung...

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Datenschutz: Vom Stressfaktor zum Kinderspiel
19.03.2019 | Telekom/DataGuard

nachricht Der virtuelle Graue Star
18.03.2019 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Selbstheilender Lack aus Maisstärke lässt kleine Kratzer durch Wärme verschwinden

Ein neuer Lack aus Maisstärke ist wegen der besonderen Anordnung seiner Moleküle in der Lage, durch Wärme kleine Kratzer von selbst zu reparieren: Die Vernetzung über ringförmige Moleküle macht das Material beweglich, sodass es die Kratzer ausgleicht und diese wieder verschwinden.

Oberflächliche Mikrokratzer in der Autokarosserie oder auf anderen Hochglanzoberflächen sind harmlos, aber ärgerlich. Gerade im Luxussegment zeichnen sich...

Im Focus: Self-healing coating made of corn starch makes small scratches disappear through heat

Due to the special arrangement of its molecules, a new coating made of corn starch is able to repair small scratches by itself through heat: The cross-linking via ring-shaped molecules makes the material mobile, so that it compensates for the scratches and these disappear again.

Superficial micro-scratches on the car body or on other high-gloss surfaces are harmless, but annoying. Especially in the luxury segment such surfaces are...

Im Focus: Kartographie eines fernen Sterns

Der am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) gefertigte Spektrograph PEPSI zeigt erste Aufnahmen der Struktur des Magnetfelds auf der Oberfläche eines weit entfernten Sterns. Mittels innovativer Verfahren lassen sich damit neue Erkenntnisse über die Vorgänge auf der Sternoberfläche gewinnen. Die Ergebnisse stellte ein Wissenschaftlerteam nun in der Fachzeitschrift Astronomy & Astrophysics vor.

Selbst mit den größten Teleskopen erscheinen die Oberflächen entfernter Sterne normalerweise nur als Lichtpunkte. Eine detaillierte Auflösung wird erst mittels...

Im Focus: Stellar cartography

The Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument (PEPSI) at the Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona released its first image of the surface magnetic field of another star. In a paper in the European journal Astronomy & Astrophysics, the PEPSI team presents a Zeeman- Doppler-Image of the surface of the magnetically active star II Pegasi.

A special technique allows astronomers to resolve the surfaces of faraway stars. Those are otherwise only seen as point sources, even in the largest telescopes...

Im Focus: Heading towards a tsunami of light

Researchers at Chalmers University of Technology and the University of Gothenburg, Sweden, have proposed a way to create a completely new source of radiation. Ultra-intense light pulses consist of the motion of a single wave and can be described as a tsunami of light. The strong wave can be used to study interactions between matter and light in a unique way. Their research is now published in the scientific journal Physical Review Letters.

"This source of radiation lets us look at reality through a new angle - it is like twisting a mirror and discovering something completely different," says...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren

19.03.2019 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit dem Forschungsflugzeug ins ewige Eis - Meteorologen starten Messkampagne

20.03.2019 | Geowissenschaften

Optischer Sensor soll Pflanzenzüchtung beschleunigen

20.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics