Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Innovation steckt im Dialogg

04.11.2015

Wissenschaftler der Professur Sportgerätetechnik entwickelten einen mobilen und modularen Datenlogger zur flexiblen Messung im Feld unter Alltagsbedingungen

Ein Kernarbeitsgebiet der Professur Sportgerätetechnik der Technischen Universität Chemnitz ist die messtechnische Datenerfassung an der Schnittstelle Mensch-Technik, um diese Interaktion weiter zu analysieren.


Mit dem Dialogg lässt sich drahtlos der Druck auf einer Schuheinlage ermitteln – ein Verfahren, das die Professur Sportgerätetechnik für den Medizin- und Forschungsbereich nutzbar machen möchte.

Bild: TU Chemnitz/Daniela Heger

Dabei machen es biomechanische Untersuchungen sowie anwendungsspezifische Tests häufig notwendig, im Feld zu messen, damit Bewegungsabläufe möglichst unter realen Bedingungen durchgeführt werden können.

Für die Umsetzung benötigen die Wissenschaftler zunehmend mobile Messtechnik, die universell für verschiedene Messaufgaben angepasst und genutzt werden kann. Aus dieser Motivation heraus entwickelte die Professur Sportgerätetechnik einen mobilen und modularen Datenlogger, der künftig Untersuchungen unterstützen wird.

Robuste und miniaturisierte Elektronikkomponenten vereinen auf kleinstem Raum eine Vielzahl an Funktionen. Das aktuelle System ist mit Inertialsensoren, in diesem Fall einem 3D-Beschleunigungssensor und einem 3D-Drehratensensor sowie einem Temperatursensor, ausgestattet und wird mit einem Druckmesssystem zur Erfassung von Druckbelastungswerten unter dem Fuß erweitert. Vorgesehen ist eine beliebige Modifikation und Erweiterung der Messfunktionen durch eine entsprechende Sensorauswahl.

Gewonnene Daten können lokal oder durch drahtlose Kommunikation auf mobilen Endgeräten gespeichert werden. Die Verarbeitung und Visualisierung der Daten wird dabei in Echtzeit realisiert. Eine Systemerweiterung durch die Einrichtung eines Cloud-Service ist bereits in Planung und soll eine umfangreiche Toolbox zur weiteren Datenverarbeitung für unterschiedliche Personengruppen zur Verfügung stellen.

Durch die Datenfusion der verschiedenen Messparameter stehen umfangreiche Informationen über die Schnittstelle Mensch-Technik zur Verfügung, die unter anderem als Feedbackfunktion für Anwender nutzbar ist.

Die gerätetechnische Entwicklung soll nicht nur von Wissenschaftlern genutzt werden, sondern auch bei anderen Nutzergruppen wie Sportlern, Patienten oder Medizinern zum Einsatz kommen. Es lassen sich zahlreiche Anwendungsgebiete im sporttechnologischen und medizinischen Umfeld ableiten. So ist die Applikation im Trainings- und Wettkampfbetrieb zur Beobachtung und Optimierung sportlicher Leistungen denkbar.

Das Potenzial, medizinische Problemstellungen zu unterstützen, wird besonders hoch eingeschätzt. Im Dialog mit Medizinern und Orthopädiemechanikern sind bereits Themen wie Dekubitusprävention bei Diabetespatienten, Sturzprophylaxe sturzgefährdeter Personen oder das Feedback bei Teilbelastungen nach Operationen im Gespräch.

Zum 10. Firmenlauf Chemnitz im September 2015 haben die Wissenschaftler das System erstmals erfolgreich getestet. Mit dem Tablet auf den Rücken geschnallt und einer Live-Visualisierung der gemessenen Druckwerte in der maßgefertigten Einlage, zog der Läufer der Professur Sportgerätetechnik zahlreiche Blicke auf sich.

Auf Basis der im Testlauf gewonnenen Erfahrungen und Daten soll die Messtechnik weiter optimiert werden. Eine Vorführung vom aktuellen Entwicklungsstand wird auf der MEDICA, einer internationalen Fachmesse für Medizinprodukte, in Düsseldorf erfolgen.

Vom 16. bis 19. November 2015 ist die Professur Sportgerätetechnik mit einem Demonstrator auf dem Gemeinschaftsstand „Forschung für die Zukunft“ (Halle 03, Stand D94) vertreten und wird sich dort Feedback sowie Input für die Weiterentwicklung einholen.

Weitere Informationen erteilt Markus Hill, Telefon 0371 531-39966, E-Mail markus.hill@mb.tu-chemnitz.de.

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht IT-Sicherheit beim autonomen Fahren
22.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schneller und sicherer Fliegen
21.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics