Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Revolution in der Internet-Kommunikation: Telefongespräche so sicher wie ein Staatsgeheimnis

22.10.2001


Die Zeiten, in denen Internet-Nutzer der IP-Telefonie misstrauten, weil sie um die Sicherheit ihrer Informationen fürchteten, sind vorbei: Communication Service Provider nikotel sorgt dafür, dass private Telefonate über das Internet jetzt so sicher sind wie ein Staatsgeheimnis.

"Eine Milliarde Computer müssten pro Sekunde eine Milliarde Kombinationen testen, um nach 10.000 Milliarden Jahren den Code knacken zu können", weiß Henrik Pfluger, CTO von nikotel. IDEA heißt der elektronische Begleitschutz der Schweizer MediaCrypt, der die Telefongespräche, Videos oder Daten jedes nikotel-Kunden sicher durch das Internet führt.

"Alle Nachrichten im Internet können potenziell von Dritten abgehört werden. Der Erfolg der Kommunikation über das Internet hängt daher von den Sicherheitsstandards ab. Wir bieten mit unseren Services hohe Qualität zu einem günstigen Preis. Und Sicherheit gehört für uns einfach dazu", sagt Tillman Zschucke, CEO von nikotel. "Mit IDEA bieten wir den bestmöglichen Schutz. Die Nutzer von nikotel können absolut sicher sein, dass ihre Gespräche und Nachrichten vertraulich bleiben."

Durch nikotel können nun zum ersten Mal auch Privatpersonen, kleine und mittlere Unternehmen die hohen Sicherheitsstandards von IDEA nutzen - und das weltweit. Mit dem Verschlüsselungsalgorithmus erhalten nur vom Absender autorisierte Personen Zugang zu den Informationen. Kein unbefugter Dritter hat eine Chance, die Daten zu lesen oder zu verändern.

Was muss der Kunde tun? IDEA wird einfach auf der nikotel-Seite gebucht. Die Daten verlassen den Absender verschlüsselt und können nur vom identifizierten Empfänger entziffert werden. Beide Teilnehmer müssen bei nikotel für IDEA angemeldet sein. Für eine einmalige Gebühr von rund fünf Euro steht das Hochsicherheitssystem jedem nikotel-Kunden zur Verfügung.

Herkömmliche Datenschutzprogramme nach dem DES-Standard verschlüsseln die Informationen mit einem Algorithmus, der lediglich mit einem 56-bit-Schlüssel arbeitet. IDEA macht Daten mit einem Schlüssel, der eine Länge von 128-bit hat, um ein Vielfaches sicherer. Damit hält das "Krypto-System" auch den härtesten Sicherheitsanforderungen stand: Militärische und staatliche Organe, Banken und andere Unternehmen - allein schon die Liste der Großunternehmen umfasst über 80 Partner weltweit - vertrauen bereits heute auf IDEA für ihre Kommunikation.

"IDEA schützt Informationen vor unbefugten Dritten, ist simpel in der Anwendung und schnell in der Ver- und Entschlüsselung. Wir haben das patentierte Schutzsystem jetzt gezielt für den breiten Einsatz gestaltet. Es lässt sich problemlos in bestehende Anwendungen - gleich welche Hard- und Software - integrieren." erklärt Richard Straub, CEO der Schweizer MediaCrypt mit Sitz in Zürich.

ots Originaltext: nikotel
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

nikotel Karin Cofalka
Hoschke&Consorten
Public Relations GmbH
Deichstraße 29
D - 20459 Hamburg
Fon +49.40.36 90 50 36
Fax +49.40.39 90 50 10
Mail k.cofalka@hoschke.de

Europa, Asien (MediaCrypt)
Dr. André Simmen
Büro für Information
und Kommunikationv Rosenweg 23
CH - 4500 Solothurn
Fon +41.32.622.95.52
Fax +41.32.623 67 87
Mail simmen.solothurn@bluewin.ch

USA (MediaCrypt)
Judith Abrahamovich
The Jameson Group
148 Wood Street, Ste.1
Lexington, MA 02421
Fon +1.781 862 1451
Fax +1.781 860 9334v Mail jamesongroup@msn.com

| ots

Weitere Berichte zu: IDEA Mail MediaCrypt Telefongespräch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Supercomputer „Hawk“ eingeweiht: Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart erhält neuen Supercomputer
19.02.2020 | Universität Stuttgart

nachricht Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter
19.02.2020 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Im Focus: Charakterisierung von thermischen Schnittstellen für modulare Satelliten

Das Fraunhofer IFAM in Dresden hat ein neues Projekt zur thermischen Charakterisierung von Kupfer/CNT basierten Scheiben für den Einsatz in thermalen Schnittstellen von modularen Satelliten gestartet. Gefördert wird das Projekt „ThermTEST“ für 18 Monate vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Zwischen den Einzelmodulen von modularen Satelliten werden zur Kopplung eine Vielzahl von Schnittstellen benötigt, die nach ihrer Funktion eingeteilt werden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

4. Fachtagung Fahrzeugklimatisierung am 13.-14. Mai 2020 in Stuttgart

10.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Supercomputer „Hawk“ eingeweiht: Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart erhält neuen Supercomputer

19.02.2020 | Informationstechnologie

Soziale Netzwerke geben Aufschluss über Dates von Blaumeisen

19.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics