Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infineon stellt industrieweit flexibelsten Chip für Ethernet-Services über vorhandene Metropolitan-Netzwerke vor

01.12.2003


Infineon Technologies erweitert sein Portfolio an optischen Netzwerkprodukten um einen EoS- (Ethernet-over-SDH/SONET) Framer/Mapper. Der neue MetroMapper-622-Chip ermöglicht Anbietern von Daten- und traditionellen Telekommunikationsgeräten die Entwicklung von flexiblen Systemen, die derzeitige und künftige Ethernet basierte Datentransport-Services über vorhandene optische Metro-Netzwerke unterstützen.



Infineon ist der industrieweit erste Hersteller, der optische Netzwerklösungen für jede beliebige Implementierung zur Verfügung stellt, von reiner SDH/SONET-Sprach-übertragung bis hin zu Resilient-Packet-Ring (RPR) und EoS. Der MetroMapper 622 bietet unübertroffene Flexibilität durch die Integration von VCAT (Virtual Concatenation), LCAS (Link Capacity Adjustment Scheme) und GFP (Generic Frame Protocol).



„Der MetroMapper-622-Chip bildet einen weiteren Höhepunkt in unseren ständigen Bestrebungen, das breiteste Spektrum an standardbasierten Lösungen für optische Netzwerke anzubieten“, sagte Subodh Toprani, Senior Vice President und General Manager der Wireline Communications Business Group bei Infineon Technologies Nord Amerika. „Der Baustein adressiert das am schnellsten wachsende Marktsegment, das mit SDH/SONET-Infrastrukturen Ethernet- und Daten-Services zur Verfügung stellt. Er vervollständigt unsere Netzwerklösungen, die ’reine’ TDM- und RPR-Applikationen unterstützen.“

„Betreiber und Systemanbieter haben den Wunsch, EoS-Services mit einer Kombination von GFP, VCAT und LCAS zu ermöglichen“, sagte Allan Armstrong, Director Communications Semiconductors beim Marktforschungsunternehmen RHK, Inc. „Framer / Mapper, die ausgeklügelte neue Tributary Mapping-Fähigkeiten bieten, tragen ganz wesentlich dazu bei, EoS kosteneffektiv zu machen und ebnen den Weg für die viel gewünschte und unvermeidliche Konvergenz der Schicht-1- und Schicht-2-Verarbeitung.“

Der Einsatz des MetroMapper-622-Chips wird bei Herstellern von Line-Cards für SDH/SONET-Systeme, Router und Multiservice-Switching-Plattformen der nächsten Generation zu erheblichen Einsparungen bei Leistungsaufnahme, Designkomplexität, Software-Entwicklung und den Gesamtkosten führen. Darüber hinaus verringert Infineon die Entwicklungskosten und verkürzt die Entwicklungszeiten (Time-to-Market), da das Unternehmen zusätzlich zu den ICs und den dazu gehörenden Evaluation-Boards auch vollständige Lösungen anbietet, inklusive einsatzfähiger API-basierter Software-Treiber und erstklassigem Anwendungstechnik-Support.

Der MetroMapper-622-Mapper/Framer, das erste Mitglied einer neuen Netzwerk-IC-Familie, erlaubt Geräteherstellern die Entwicklung von Systemen gemäß den neuesten Ethernet-Transport Anforderungen. Diese wurden vom Metro-Ethernet-Forum (MEF) sowie der ITU-T spezifiziert und definieren auch den nahtlosen Anschluss von privaten und öffentlichen Netzwerken sowie jede Art von Punkt-zu-Punkt-Verbindung. Der neue Baustein ist der einzige EoS-Chip mit integrierter Hitless-LCAS und umfassender Zero-Packet-Loss Schicht-2-Funktionalität. Mit 64 VCGs (Virtual Concatenation Groups) bietet der Chip auch industrieweit die höchste Anzahl von VCGs.

Für schnelle Hardware- und Software-Entwicklung steht ein komplettes Evaluation-Board zur Verfügung. Die Baugruppe enthält auf einer Leiterplatte einen MetroMapper-622-Chip, ein Embedded-CPU-System mit einem 266 MHz schnellen IBM-PowerPC-Prozessor, Embedded-Linux und Softwaretreiber. Der MetroMapper-622-EoS- Framer / Mapper ist mit 1024 Anschlüssen im Ball-Grid-Array- (BGA) Gehäuse sofort erhältlich.

| Infineon
Weitere Informationen:
http://www.innovations-report.de/html/profile/profil-1016.html

Weitere Berichte zu: EOS Evaluation-Board MetroMapper-622-Chip Software-Entwicklung VCGs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne
20.07.2018 | Universität Rostock

nachricht Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation
13.07.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics