Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens und NXP entwickeln GPS-GSM-basiertes Mautsystem für Privatfahrzeuge

06.05.2008
Siemens Mobility und das Halbleiterunternehmen NXP haben eine technische Zusammenarbeit vereinbart, um die neue ATOP (Automotive Telematics On Board Unit Platform) von NXP zu einem marktreifen ‚Single Chip On Board Unit’-System, das auf GPS-GSM basiert, für den Einsatz in Privatfahrzeugen auszubauen.

ATOP lässt sich einfach und kosteneffektiv einsetzten, da die vorhandenen GPS-GSM-Funknetze genutzt werden. Die Installation kostspieliger Infrastrukturen wie etwa Mautstationen ist nicht erforderlich.

Fahrer können die On Board Unit für den Pkw in Sekundenschnelle installieren. Das System wird absolut manipulationssicher sein sowie eine einfache und sichere Mauterhebung unterstützen. Der kommerzielle Einsatz ist für die erste Jahreshälfte 2010 vorgesehen.

Weltweit zeigen Regierungen, Behörden und Institutionen wachsendes Interesse an Mautlösungen, die für alle Autofahrer geeignet sind und den Preis einer Fahrt automatisch berechnen und abrechnen können. Zugleich sollen sie aber den Verkehrsfluss nicht behindern und auch dazu beitragen, eine Überfüllung der Straßen zu verhindern. Siemens Mobility und NXP arbeiten daher zusammen, um dem Markt eine praktikable Lösung anzubieten. NXP wird einen Chip liefern, der alle Funktionen zur Mauterhebung vereint wie GPS (Global Positioning System)-, GPRS (General Packet Radio Service)- sowie NFC (Nahfeldkommunikations)-Module. Auch Schnittstellen für flexible Telematik-Anwendungen wie zusätzliche Verkehrsinformationen, inklusive einer Hochsicherheits-Applikation Smart MX, werden auf der Single Chip Plattform realisiert. Siemens wird die On Board Unit entwickeln und den hoch integrierten Baustein von NXP integrieren.

... mehr zu:
»ATOP »NXP »OBU
Das bisherige Mautsystem von Siemens Mobility wird somit in seinem Funktionsumfang wesentlich erweitert. Die auf ATOP basierende On Board Unit empfängt GPS-Satellitensignale und nutzt GSM-basierte Standardfunktechnik zur Übermittlung der Daten an das Zentralsystem zur Mautberechnung. Zum System gehört auch eine nicht entfernbare, mit einem Funk-Chip (RFID) versehene Vignette, die an die Windschutzscheibe geklebt wird und mit der Bordeinheit kommuniziert, um sicherzustellen, dass die OBU im Fahrzeug vorhanden ist und nur in erlaubter Weise betrieben wird. Des Weiteren kann die RFID Vignette auch für Zusatzapplikation wie Parkraumbewirtschaftung eingesetzt werden.

Die Ermittlung der Straßenmaut kann auf verschiedene Weise erfolgen: Die zurückgelegte Strecke und die Tageszeit, die für die Fahrt gewählt wurde, sind die Hauptfaktoren, weitere mögliche Größen, die zur flexiblen Bemautung herangezogen werden können, sind Fahrzeugtyp und Kraftstoffverbrauch oder CO2-Emissionen. Die Kunden bekommen eine monatliche Rechnung oder kaufen eine Prepaid-Karte. In diesem Fall werden keine Details zu Fahrer und Fahrtstrecke offengelegt.

Die OBU zeigt die Mautgebühr jederzeit aktuell an. Die Polizei oder Kontrolleure können jederzeit überprüfen, ob der Fahrer das System korrekt nutzt. Hierzu wird ein tragbares Gerät verwendet, das die Nahfeldkommunikationstechnik nutzt, um die Vignette auf der Windschutzscheibe auszulesen. Die Vignette dient außerdem als Sicherheitsmechanismus in Verbindung mit der OBU um sicherzustellen, dass nur eine dem Fahrzeug zugewiesene OBU verwendet werden kann und nicht beliebig mit einem anderen Fahrzeug getauscht werden kann.

Die OBU wird unter Berücksichtigung der im Fahrzeuginnenraum herrschenden Bedingungen entwickelt, um beispielsweise extremen Temperaturen standzuhalten. Die Lebenszeit der Einheit ist von der Lebenszeit des Autos abgekoppelt. Das System wird so entwickelt, dass es leicht in das Fahrzeug eingebracht und im Schadensfall einfach ersetzt werden kann.

Über NXP
NXP ist eines der 10 führenden Halbleiterunternehmen, das vor über 50 Jahren von Philips gegründet wurde. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Europa. NXP beschäftigt 37.000 Mitarbeiter in mehr als 20 Ländern und erzielte im Jahr 2007 einen Umsatz von 6,3 Mrd. US-Dollar. Das Unternehmen produziert Halbleiter, erstellt Systemlösungen und Software, die eine bessere sensorische Wahrnehmung bei Mobiltelefonen, persönlichen Medienplayern, Fernsehgeräten, Set-Top-Boxen, ID-Anwendungen, Fahrzeugen und einer großen Palette anderer elektronische Geräte bieten. Mehr zu NXP finden Sie auf der Website www.nxp.com.
Über Siemens
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Hardware- und Software-Technologien und umfassendem Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität und Effizienz seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility, Drive Technologies und Osram. Mit weltweit rund 209 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2007 einen Umsatz von etwa 40 Milliarden Euro (pro forma, unkonsolidiert).

Die Siemens-Division Mobility, Erlangen, ist der international führende Transport- und Logistik-Lösungsanbieter. Mit dem Ansatz „Complete Mobility“ verfolgt die Division das Ziel, unterschiedliche Verkehrssysteme miteinander zu vernetzen, um Menschen und Güter effizient zu transportieren. Complete Mobility vereint dabei Kompetenzen bei Betriebsführungssystemen für Bahn- und Straßenverkehrstechnik mit Lösungen bei Flughafenlogistik, Postautomatisierung und Bahnstromversorgung sowie Schienenfahrzeugen im Nah-, Regional- und Fernverkehr und zukunftsorientierte Servicekonzepte.

Presse-Kontakt NXP:
Sven Dey
Tel. +31 40 27 25238
sven.dey@nxp.com
Presse-Kontakt Siemens:
Franz Friese
Tel. +49 9131 7-46032
franz.friese@siemens.com

Franz Friese | Siemens Industry Mobility
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/traffic
http://www.siemens.com/industry

Weitere Berichte zu: ATOP NXP OBU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation
13.07.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Gegen das Verblassen historischer Dokumente
11.07.2018 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vernetzte Beleuchtung: Weg mit dem blinden Fleck

18.07.2018 | Energie und Elektrotechnik

BIAS erhält Bremens größten 3D-Drucker für metallische Luffahrtkomponenten

18.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Verminderte Hirnleistung bei schwachem Herz

18.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics