Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nutzung von Galileo-Anwendungen leicht gemacht

17.04.2008
Die Darmstädter INI-Novation GmbH ist eine von elf internationalen Organisationen, die seit Anfang 2008 als gleichwertige Partner am Projekt KIS4SAT arbeiten, um die Entwicklung der Satellitenanwendungen voranzutreiben. Sie unterstützen kleine und mittelständische Unternehmen im Bereich der Entwicklung von Galileo-Anwendungen.

Fernsehen, Kommunikation, Ortsbestimmung, Wettervorhersagen, Routenplanung und Navigation - all diese inzwischen alltäglichen Anwendungen verdanken wir dem heutigen Stand der Satellitentechnik. An innovativen Ideen für den Satelliteneinsatz mangelt es nicht und das Potential der Raumflugkörper ist noch lange nicht ausgeschöpft.

Doch obwohl einige im Bereich der Satellitenentwicklung tätige kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in den vergangenen Jahren ein großes Wachstum verzeichnen konnten, haben die meisten KMU in diesem Segment Schwierigkeiten, ihre Innovationen am Markt zu etablieren und konkurrenzfähig zu bleiben. Um ambitionierte Unternehmen in diesem Segment zu unterstützen, gab Europe Innova, eine Initiative der Europäischen Kommission, jetzt den Startschuss für das Projekt KIS4SAT.

Die Europäische Innovationsplattform für wissensintensive Dienstleistungen im Bereich der Satellitenanwendungen KIS4SAT (European Innovation Platform for Knowledge Intensive Services in the Satellite Downstream Application Sector) beruht auf jahrelanger Erfahrung vorangegangener Projekte. Sie ist ausgerichtet auf die spezifischen wirtschaftlichen Bedürfnisse und Nutzen von KMU, die Satellitenanwendungen entwickeln - von Satellitenkommunikation und Navigationssystemen bis hin zu Standortbestimmungen durch Geoinformationen.

Das Projekt zielt auf die Bereitstellung von Support Packages für Wachstumsunternehmen und auf die Netzwerkförderung im Sektor von Downstream-Satellitenanwendungen.

EBN, das Europäische Netzwerk der Business & Innovation Center, koordiniert das internationale Konsortium des auf drei Jahre angesetzten Projekts. Unter den Projektpartnern sind neben europaweiten Business & Innovation Centern auch Beratungsinstitute und -netzwerke, darunter auch die INI-Novation GmbH. Das Spin-off der INI-GraphicsNet Stiftung spezialisiert sich auf Technologietransfers sowie Vermarktung und Kommerzialisierung von innovativen Technologien.

Im Rahmen des Projekts analysiert die INI-Novation GmbH vorhandene wie auch fehlende Management-Kompetenzen der KMU und die auf dem Markt angebotenen Qualifizierungsprogramme. Sie spricht Empfehlungen über die Entwicklung von neuen Qualifizierungsmaßnahmen aus oder übernimmt selbst Design und Entwicklung von bedarfsorientierten Qualifizierungsprogrammen für kleine und mittelständische Unternehmen.

Auf der Basis der KIS4SAT-Innovationsplattform bewerten die Konsortiumsmitglieder aus sechs europäischen Ländern die spezifischen Instrumente der Verwertung wissensintensiver Dienstleistungen im Satellitenanwendungssegment und erarbeiten Richtlinien und Strategien für die Europäische Kommission im Laufe des Projekts.

Weitere Informationen zum Projekt KIS4SAT und zur
INI-Novation GmbH erhalten Sie bei
Veneta Ivanova
Geschäftsführerin der INI-Novation GmbH
Rundeturmstraße 10
64283 Darmstadt
Telefon: (06151) 155 603
E-Mail: veneta.ivanova@ini-novation.com

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.inigraphics.net
http://www.inigraphics.net/press/releases

Weitere Berichte zu: INI-Novation KIS4SAT KMU Satellitenanwendung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Glasses Guide: Neues Tool zur Auswahl von Datenbrillen und Anwendungen
15.10.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Einzigartige Infrastruktur für Deep Learning – DFKI erhält ersten NVIDIA DGX2 Supercomputer Europas
11.10.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Entzündungsprozesse beeinträchtigen Nervenregeneration im Alter

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Magnetische Sensoren ermöglichen richtungsabhängige Temperaturmessung

19.10.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics