Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nanotechnologie hat zunehmende Bedeutung bei der Sicherung von Arbeitsplätzen in Deutschland

05.06.2002


Bundesforschungsministerin bei feierlicher Grundsteinlegung für Dresdner Maskenhaus

BMBF fördert Projekte der Nanotechnologie allein in diesem Jahr mit 86,5 Millionen Euro


Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn hat auf die wachsende Bedeutung der Nanotechnologie für die Sicherung von Arbeitsplätzen in Deutschland hingewiesen. Bulmahn erklärte bei der Grundsteinlegung des neuen Maskenzentrums in Dresden, einer gemeinsamen Initiative der Firmen AMD, Infineon und DuPont: "Nanotechnologie schafft und erhält zukunftssichere Arbeitsplätze. Durch das Zentrum werden allein 370 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen." Entscheidend sei, dass die bereits vorhandenen 5.100 direkten Stellen in den Halbleiterwerken von Infineon und AMD durch die Dresdner Ansiedlung nachhaltig in ihrer technologischen Wettbewerbsfähigkeit gesichert würden.

Hinzu kommen nach Angaben der Bundesforschungsministerin 10.000 indirekte Arbeitsplätze durch die Ansiedlung von Halbleiterwerken in Dresden und an anderen Orten. Der volkswirtschaftliche Nutzen addiere sich bereits in einem Zeitraum von zehn Jahren auf weit mehr als eine Milliarde Euro. "Gerade auch deshalb wird die geplante Förderung des Maskenzentrums Dresden einen Schwerpunkt der Förderung der Nanotechnologie in Deutschland bilden," so die Ministerin. Allein in diesem Jahr fördere das Bundesforschungsministerium entsprechende Projekte mit einer Rekordsumme von 86,5 Millionen Euro. Dies sei gegenüber 1998 eine Steigerung von 221 Prozent. "Mit dem neuen Maskenzentrum wird der aufstrebenden High-Tech-Region Sachsen heute ein weiterer wichtiger Baustein hinzugefügt."

Das Maskenzentrum ist nach den Worten der Bundesforschungsministerin mehr als eine neue Fabrik. Es werde vielmehr das einzige High-End-Maskenhaus in Europa sein und bringe Aktivitäten nach Europa, die bislang eine Domäne der Japaner und Amerikaner gewesen seien. Mit der Maskentechnologie, die zugleich Nanotechnologie ist, werden neuartige Chips gestaltet. Die geplanten Forschungsarbeiten am neuen Maskenzentrum reichten weit in die Zukunft, weil sie die Basis für die nächsten drei Chipgenerationen bis ins Jahr 2008 lieferten.

"Der jetzt hier entstehende Forschungs- und Produktionsverbund Maske-Chip wird auf den gesamten Standort ausstrahlen und dessen Zukunftsfähigkeit an entscheidender Stelle stärken. Die Ansiedlung des neuen Maskenzentrums zeigt, dass das Wachstum der High-Tech-Region Dresden von Dauer ist", so Bulmahn abschließend.

| Presseinformationen

Weitere Berichte zu: AMD Nanotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen
16.08.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics