Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aus klein mach nicht so pixel-perfekt groß

27.10.2017

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme in Tübingen bedienen sich der Künstlichen Intelligenz einer Software, um eine hochauflösende Version eines niedrig aufgelösten Fotos zu erstellen. Die Pixel-Genauigkeit wird dabei über Bord geworfen – was zählt, ist das Ergebnis.

Jeder kennt das Problem: die Freundin oder der Freund schickt ein niedrig aufgelöstes Foto vom gemeinsamen Ausflug aufs Smartphone, aber wenn man den hübschen Vogel im Geäst dann in ein digital erstelltes Fotoalbum einbaut, sieht das Bild pixelig aus. In Zeiten der Not wird Software angewandt, die aus dem niedrig aufgelösten Bild ein großes macht. Das Ergebnis lässt leider zu wünschen übrig: Die Fotos sehen verschwommen aus, es fehlt an Schärfe.


EnhanceNet-PAT ist in der Lage, ein schlecht aufgelöstes Bild (links) deutlich zu verbessern (Ergebnis siehe Mitte). Das Ergebnis kommt dem Original (rechts) sehr nahe.

Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme

Die Technologie, um ein hochauflösendes aus einem niedrig aufgelösten Bild zu gewinnen, nennt man „Single image super-resolution“ oder „SISR Technologie“. Wissenschaftler forschen schon lange an dieser Technik, aber eben mit eingeschränktem Ergebnis. Sie ergänzen fehlende Pixel, indem sie einen Durchschnitt berechnen aus allen angrenzenden Pixeln.

Das Ergebnis ist ein relativ unscharfes Bild. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme in Tübingen verfolgen nun einen anderen Ansatz, um Bildern eine klare Struktur zu verleihen – sie nutzen Maschinelles Lernen. Künstliche Intelligenz kommt hier ins Spiel, nämlich indem ein Algorithmus beim Füllen der zusätzlichen Pixel aus Erfahrung lernt. Je mehr Erfahrung, desto schärfer später das Foto.

Algorithmus nimmt den Unterschied wahr und lernt aus seinem Fehler

Der Lernprozess der Software ist dabei fast genauso wie der eines Menschen: üben, üben, üben macht den Meister. „Dem Algorithmus werden Millionen geringauflösender Bilder vorgelegt, die er hochskalieren soll. Er probiert sich an der Aufgabe und anschließend wird ihm zum Vergleich das jeweils hochauflösende Originalfoto präsentiert.

Der Algorithmus nimmt den Unterschied wahr und lernt aus seinem Fehler“, sagt der Wissenschaftler Mehdi M.S. Sajjadi, der zusammen mit Dr. Michael Hirsch und Prof. Dr. Bernhard Schölkopf, Direktor der Abteilung für Empirische Inferenz am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme in Tübingen, die EnhanceNet-PAT Technik entwickelt hat. Sobald EnhanceNet-PAT einmal trainiert ist, braucht es keine Originalfotos mehr.

Wenn EnhanceNet-PAT seine Arbeit macht, so die Wissenschaftler, ist es effizienter als jede andere SISR Technologie aktuell am Markt. Der Unterschied liegt in dem Anspruch, pixel-genau wie das hochauflösende Originalfoto sein zu wollen. Im Gegensatz zu bisherigen Algorithmen vernachlässigt EnhanceNet-PAT die Pixel-perfekte Wiederherstellung und setzt stattdessen auf eine naturgetreue Darstellung der Texturen.

EnhanceNet-PAT denkt sich, wie das Gefieder des Vogels auszusehen hätte und addiert entsprechende Pixel zum niedrig aufgelösten Bild hinzu. Originalgetreu ist das Ergebnis nicht – es hat sich vielmehr seine eigene Realität zurechtgezimmert. Für die meisten Betrachter gibt es aber kaum einen Unterschied zum Originalbild. Und das Vogel-Foto ist scharf genug fürs Fotoalbum.

Weitere Informationen:

https://is.tuebingen.mpg.de/news/from-small-to-not-so-pixel-perfect-large

Linda Behringer | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Digitaler Denker: Argument-Suchmaschine hilft bei der Meinungsbildung
22.01.2019 | Universität Paderborn

nachricht Forscher entwickeln Datenleak-Frühwarnsystem
22.01.2019 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zweigesichtige Stammzellen produzieren Holz und Bast

Heidelberger Forscher untersuchen einen der wichtigsten Wachstumsprozesse auf der Erde

Für einen der wichtigsten Wachstumsprozesse auf der Erde – die Holzbildung – sind sogenannte zweigesichtige Stammzellen verantwortlich: Sie bilden nicht nur...

Im Focus: Bifacial Stem Cells Produce Wood and Bast

Heidelberg researchers study one of the most important growth processes on Earth

So-called bifacial stem cells are responsible for one of the most critical growth processes on Earth – the formation of wood.

Im Focus: Energizing the immune system to eat cancer

Abramson Cancer Center study identifies method of priming macrophages to boost anti-tumor response

Immune cells called macrophages are supposed to serve and protect, but cancer has found ways to put them to sleep. Now researchers at the Abramson Cancer...

Im Focus: Klassisches Doppelspalt-Experiment in neuem Licht

Internationale Forschergruppe entwickelt neue Röntgenspektroskopie-Methode basierend auf dem klassischen Doppelspalt-Experiment, um neue Erkenntnisse über die physikalischen Eigenschaften von Festkörpern zu gewinnen.

Einem internationalen Forscherteam unter Führung von Physikern des Sonderforschungsbereichs 1238 der Universität zu Köln ist es gelungen, eine neue Variante...

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Führende Röntgen- und Nanoforscher treffen sich in Hamburg

22.01.2019 | Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zweigesichtige Stammzellen produzieren Holz und Bast

22.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wie tickt die rote Königin?

22.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Digitaler Denker: Argument-Suchmaschine hilft bei der Meinungsbildung

22.01.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics