Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wussten Sie, dass Infrarot-Wärme den Christstollen länger haltbar macht?

25.11.2016

Ein schöner Christstollen zum Tee gehört einfach zur Weihnachtszeit dazu. Das gehaltvolle Gebäck sollte aber nicht nur schmecken, sondern auch schimmelfrei bleiben.

Durch den Einsatz von Infrarot-Systemen von Heraeus Noblelight vor dem Verpacken wird die Bildung von Schimmel stark reduziert. Beim Christstollen reichen 6 Sekunden lang 125°C, um einen deutlichen Effekt zu erzielen. Tests mit gebackenem Brot zeigten, dass Brot drei bis vier Tage länger hält, wenn es nur vier Sekunden lang mit mittelwelligen Infrarot-Strahlern behandelt wurde.


Infrarot-Strahler reduzieren Keime auf Brot

Eine der größten Schwierigkeiten in Großbäckereien ist der Schimmelbefall von Backwerk in der Zeit zwischen dem Backen und dem Verpacken. Schimmelsporen aus der Umgebungsluft könnten auf das Brot oder Gebäck gelangen während es abkühlt bevor es eingepackt wird.

Heraeus führte erfolgreiche Tests durch, sowohl in dem hauseigenen Anwendungszentrum in Neston, als auch in eigenen Bäckereien, um die Effektivität von Infrarot-Strahlung für die Schimmelprävention aufzuzeigen. Es zeigte sich, dass der Schimmelbefall verhindert werden konnte, wenn das Brot einige Sekunden vor dem Verpacken erhitzt wurde. Durch die kurze Bestrahlungszeit gibt es keine negativen Auswirkungen auf den Geschmack oder die Konsistenz des Brotes. Heraeus bietet nun Bäckereien an, ihre Testeinrichtungen zu nutzen, um sich selbst von der Effektivität der Technologie zu überzeugen.

Der Gebrauch von Infrarot-Strahlern im Nahrungsmittelbereich ist mittlerweile weit verbreitet. Infrarot-Strahler erhitzen gezielt und kontrolliert Fertiggerichte oder Schokoladenprodukte . Meist kommen hier Carbon Infrarot-Strahler zum Einsatz, die besonders die Oberflächen sehr schnell erwärmen und auf etwa 1°C genau die gewünschte Temperatur einhalten.

Carbon Infrarot-Strahler für die Keimreduzierung auf Backwerkzeugen

Infrarot-Strahlung überträgt große Energiemengen in kurzer Zeit. Eine Entkeimung mit Infrarot-Strahlung ist eine thermische Entkeimung, mit Hilfe kontrollierter Hitze. Je nach Strahlerleistung, Feuchtigkeit und gewünschter Geschwindigkeit wird die Entkeimung zwischen 120°C und 160°C innerhalb von 10 bis 30 Sekunden erreicht.

Carbon Infrarot-Strahler verbinden die hoch wirksame Strahlung im mittleren Wellenlängenbereich mit ausreichend hohen Flächenleistungen. So können innerhalb von weniger als einer Minute Keime auch auf porösen Oberflächen abgetötet werden. Durch die Tiefenwirkung der Carbonstrahler werden auch die Keime erreicht, die bereits in mehreren Schichten übereinander liegen.

Im Back-Sektor sorgen Carbon Infrarot-Systeme mittlerweile für die einfache, schnelle und sichere Desinfizierung von Backformen, Förderbändern und anderen Backutensilien. Durch das Abtöten von Bakterien und Sporen wird die Pilz- und Schimmelbildung minimiert. Carbon Infrarot-Strahler von Heraeus sind außerdem besonders einfach in der Handhabung.

Sie haben eine Reaktionszeit von nur 1-2 Sekunden, so dass keine Gefahr von Überhitzung der gebackenen Waren, im Falle eines unerwarteten Stillstands der Förderanlage, entsteht. Sie sind außerdem besonders kompakt, was eine Nachrüstung in eine bestehende Maschine vereinfacht. Das Strahlenfeld kann problemlos an die Breite der Back-Trays angepasst werden.

Klicken Sie hier, um mehr über UV-Technologie für die Entkeimung von Oberflächen und Verpackungsmaterial zu erfahren.

Sie würden gerne weitere Anwendungsbeispiele lesen?
Bestellen Sie hier Case Stories über Anwendungen in der Lebensmittelindustrie!

Heraeus Noblelight GmbH
Heraeusstr. 12-14
63450 Hanau

Telefon +49 6181 35 8547
Fax +49 6181 35 16 8547
E-Mail: hng-info@heraeus.com

Dr. Marie-Luise Bopp | Heraeus Noblelight GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Daten „fühlen“ mit haptischen Displays
15.11.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Ein magnetisches Gedächtnis für den Computer
12.11.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics