Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wussten Sie, dass Infrarot-Wärme den Christstollen länger haltbar macht?

25.11.2016

Ein schöner Christstollen zum Tee gehört einfach zur Weihnachtszeit dazu. Das gehaltvolle Gebäck sollte aber nicht nur schmecken, sondern auch schimmelfrei bleiben.

Durch den Einsatz von Infrarot-Systemen von Heraeus Noblelight vor dem Verpacken wird die Bildung von Schimmel stark reduziert. Beim Christstollen reichen 6 Sekunden lang 125°C, um einen deutlichen Effekt zu erzielen. Tests mit gebackenem Brot zeigten, dass Brot drei bis vier Tage länger hält, wenn es nur vier Sekunden lang mit mittelwelligen Infrarot-Strahlern behandelt wurde.


Infrarot-Strahler reduzieren Keime auf Brot

Eine der größten Schwierigkeiten in Großbäckereien ist der Schimmelbefall von Backwerk in der Zeit zwischen dem Backen und dem Verpacken. Schimmelsporen aus der Umgebungsluft könnten auf das Brot oder Gebäck gelangen während es abkühlt bevor es eingepackt wird.

Heraeus führte erfolgreiche Tests durch, sowohl in dem hauseigenen Anwendungszentrum in Neston, als auch in eigenen Bäckereien, um die Effektivität von Infrarot-Strahlung für die Schimmelprävention aufzuzeigen. Es zeigte sich, dass der Schimmelbefall verhindert werden konnte, wenn das Brot einige Sekunden vor dem Verpacken erhitzt wurde. Durch die kurze Bestrahlungszeit gibt es keine negativen Auswirkungen auf den Geschmack oder die Konsistenz des Brotes. Heraeus bietet nun Bäckereien an, ihre Testeinrichtungen zu nutzen, um sich selbst von der Effektivität der Technologie zu überzeugen.

Der Gebrauch von Infrarot-Strahlern im Nahrungsmittelbereich ist mittlerweile weit verbreitet. Infrarot-Strahler erhitzen gezielt und kontrolliert Fertiggerichte oder Schokoladenprodukte . Meist kommen hier Carbon Infrarot-Strahler zum Einsatz, die besonders die Oberflächen sehr schnell erwärmen und auf etwa 1°C genau die gewünschte Temperatur einhalten.

Carbon Infrarot-Strahler für die Keimreduzierung auf Backwerkzeugen

Infrarot-Strahlung überträgt große Energiemengen in kurzer Zeit. Eine Entkeimung mit Infrarot-Strahlung ist eine thermische Entkeimung, mit Hilfe kontrollierter Hitze. Je nach Strahlerleistung, Feuchtigkeit und gewünschter Geschwindigkeit wird die Entkeimung zwischen 120°C und 160°C innerhalb von 10 bis 30 Sekunden erreicht.

Carbon Infrarot-Strahler verbinden die hoch wirksame Strahlung im mittleren Wellenlängenbereich mit ausreichend hohen Flächenleistungen. So können innerhalb von weniger als einer Minute Keime auch auf porösen Oberflächen abgetötet werden. Durch die Tiefenwirkung der Carbonstrahler werden auch die Keime erreicht, die bereits in mehreren Schichten übereinander liegen.

Im Back-Sektor sorgen Carbon Infrarot-Systeme mittlerweile für die einfache, schnelle und sichere Desinfizierung von Backformen, Förderbändern und anderen Backutensilien. Durch das Abtöten von Bakterien und Sporen wird die Pilz- und Schimmelbildung minimiert. Carbon Infrarot-Strahler von Heraeus sind außerdem besonders einfach in der Handhabung.

Sie haben eine Reaktionszeit von nur 1-2 Sekunden, so dass keine Gefahr von Überhitzung der gebackenen Waren, im Falle eines unerwarteten Stillstands der Förderanlage, entsteht. Sie sind außerdem besonders kompakt, was eine Nachrüstung in eine bestehende Maschine vereinfacht. Das Strahlenfeld kann problemlos an die Breite der Back-Trays angepasst werden.

Klicken Sie hier, um mehr über UV-Technologie für die Entkeimung von Oberflächen und Verpackungsmaterial zu erfahren.

Sie würden gerne weitere Anwendungsbeispiele lesen?
Bestellen Sie hier Case Stories über Anwendungen in der Lebensmittelindustrie!

Heraeus Noblelight GmbH
Heraeusstr. 12-14
63450 Hanau

Telefon +49 6181 35 8547
Fax +49 6181 35 16 8547
E-Mail: hng-info@heraeus.com

Dr. Marie-Luise Bopp | Heraeus Noblelight GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Neues Trocknungsverfahren für Batterieproduktion
21.02.2019 | Hochschule Landshut

nachricht Wie man Wärmeleitung einfriert
21.02.2019 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Jet/Hüllen-Rätsel in Gravitationswellenereignis gelöst

Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung von Astronomen des Bonner Max-Planck-Instituts für Radioastronomie hat Radioteleskope auf fünf Kontinenten miteinander verknüpft, um das Vorhandensein eines stark gebündelten Materiestrahls, eines sogenannten Jets zu beweisen, der vom Überrest des bisher einzigen bekannten Gravitationswellenereignisses ausgeht, bei dem zwei Neutronensterne miteinander verschmolzen. Bei den Beobachtungen im weltweiten Netzwerk spielte das 100-m-Radioteleskop in Effelsberg eine wichtige Rolle.

Im August 2017 wurde zum ersten Mal die Verschmelzung zweier sehr kompakter Sternüberreste, sogenannter Neutronensterne, beobachtet, deren vorhergehende...

Im Focus: (Re)solving the jet/cocoon riddle of a gravitational wave event

An international research team including astronomers from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has combined radio telescopes from five continents to prove the existence of a narrow stream of material, a so-called jet, emerging from the only gravitational wave event involving two neutron stars observed so far. With its high sensitivity and excellent performance, the 100-m radio telescope in Effelsberg played an important role in the observations.

In August 2017, two neutron stars were observed colliding, producing gravitational waves that were detected by the American LIGO and European Virgo detectors....

Im Focus: Materialdesign in 3D: vom Molekül bis zur Makrostruktur

Mit additiven Verfahren wie dem 3D-Druck lässt sich nahezu jede beliebige Struktur umsetzen – sogar im Nanobereich. Diese können, je nach verwendeter „Tinte“, die unterschiedlichsten Funktionen erfüllen: von hybriden optischen Chips bis zu Biogerüsten für Zellgewebe. Im gemeinsamen Exzellenzcluster „3D Matter Made to Order” wollen Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und der Universität Heidelberg die dreidimensionale additive Fertigung auf die nächste Stufe heben: Ziel ist die Entwicklung neuer Technologien, die einen flexiblen, digitalen Druck ermöglichen, der mit Tischgeräten Strukturen von der molekularen bis zur makroskopischen Ebene umsetzen kann.

„Der 3D-Druck bietet gerade im Mikro- und Nanobereich enorme Möglichkeiten. Die Herausforderungen, um diese zu erschließen, sind jedoch ebenso gewaltig“, sagt...

Im Focus: Diamanten, die besten Freunde der Quantenwissenschaft - Quantenzustand in Diamanten gemessen

Mithilfe von Kunstdiamanten gelang einem internationalen Forscherteam ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Hightech-Anwendung von Quantentechnologie: Erstmals konnten die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen den Quantenzustand eines einzelnen Qubits in Diamanten elektrisch zu messen. Ein Qubit gilt als die Grundeinheit der Quanteninformation. Die Ergebnisse der Studie, die von der Universität Ulm koordiniert wurde, erschienen jüngst in der renommierten Fachzeitschrift Science.

Die Quantentechnologie gilt als die Technologie der Zukunft. Die wesentlichen Bausteine für Quantengeräte sind Qubits, die viel mehr Informationen verarbeiten...

Im Focus: Wasser ist homogener als gedacht

Um die bekannten Anomalien in Wasser zu erklären, gehen manche Forscher davon aus, dass Wasser auch bei Umgebungsbedingungen aus einer Mischung von zwei Phasen besteht. Neue röntgenspektroskopische Analysen an BESSY II, der ESRF und der Swiss Light Source zeigen jedoch, dass dies nicht der Fall ist. Bei Raumtemperatur und normalem Druck bilden die Wassermoleküle ein fluktuierendes Netz mit durchschnittlich je 1,74 ± 2.1% Donator- und Akzeptor-Wasserstoffbrückenbindungen pro Molekül, die eine tetrahedrische Koordination zwischen nächsten Nachbarn ermöglichen.

Wasser ist das „Element“ des Lebens, die meisten biologischen Prozesse sind auf Wasser angewiesen. Dennoch gibt Wasser noch immer Rätsel auf. So dehnt es sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Global Legal Hackathon at HAW Hamburg

11.02.2019 | Event News

The world of quantum chemistry meets in Heidelberg

30.01.2019 | Event News

Our digital society in 2040

16.01.2019 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Jet/Hüllen-Rätsel in Gravitationswellenereignis gelöst

22.02.2019 | Physik Astronomie

Forschergruppe der TH Lübeck untersucht Grundwasserneubildung in Zypern und Jordanien

22.02.2019 | Geowissenschaften

Wissenschaftler forschen an neuer Methode zum Aufbau eines künstlichen Eierstocks

22.02.2019 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics