Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Partnerschaft fördert Innovation und Wettbewerbsfähigkeit

05.07.2002


Für Schüler und Lehrer des Goethe-Gymnasiums und der Kartause-Hain-Grundschule in Düsseldorf hat ein neues Zeitalter der Unterrichtsgestaltung begonnen. Dank EnPowerline Inhouse, der innovativen Kommunikationstechnologie der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, sind ab sofort alle Klassenzimmer und Räume dieser beiden Schulen über das hausinterne Stromnetz vernetzt. Dadurch ist es erstmals möglich, das Internet und Multimediaanwendungen in allen Fächern und Unterrichtsbereichen einzusetzen und nicht nur in den EDV-Fachräumen. Während die Daten innerhalb der Schulgebäude über das Stromnetz übertragen werden, erfolgt der Zugang zum Internet über herkömmliche Telekommunikations-Technologien wie zum Beispiel DSL. "Mit EnPowerline Inhouse wird das ,surfende’ Klassenzimmer Realität", sagte Gerhard Jochum, Mitglied des Vorstands der EnBW, bei der Vorstellung der neuen Gebäudevernetzungstechnologie am Freitag in Düsseldorf. Der Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf, Joachim Erwin, verwies auf die städtische eSchool-Initiative zur Ausstattung der Düsseldorfer Schulen mit moderner Informationstechnik. "EnPowerline Inhouse unterstützt unser Projekt eSchool in idealer Weise", erklärte Erwin. Die Stadt begrüße es daher sehr, dass die EnBW diese neue Technologie den Düsseldorfern Schulen zur Verfügung stelle. Es sei daran gedacht, in den kommenden Monaten alle Schulen in Düsseldorf außer den Berufskollegs mit EnPowerline Inhouse auszustatten.


EnPowerline Inhouse wurde von der EnBW, dem drittgrößten Energieunternehmen in Deutschland mit Sitz in Karlsruhe, zur Marktreife entwickelt. Wie Gerhard Jochum betonte, gehört die Einrichtung von EnPowerline Inhouse-Technik in Düsseldorfer EnBW Energie Baden-Württemberg AG Schulen zu den mit der Stadt vereinbarten Sonderleistungen der EnBW im Rahmen ihrer Beteiligung an den Stadtwerken Düsseldorf. "Eine gute Partnerschaft lebt davon, dass jeder Partner das einbringt, was er am besten kann. EnPowerline Inhouse ist ein innovatives und erfolgreiches Produkt, das wir auch unseren Partnern zugänglich machen wollen", so Jochum. In ihrem Partnerschaftsmodell mit Kommunen und Stadtwerken setze die EnBW auf gemeinsames Wachstum und gegenseitige Unterstützung unter Wahrung von Eigenständigkeit und Entscheidungsfreiheit der Partner. Jochum bezeichnete die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Düsseldorf als "gelungene Partnerschaft unter Gleichgesinnten und Gleichberechtigten", die die Wettbewerbsfähigkeit der beteiligten Partner stärke. Als Motor für Innovation und Wachstum hätten die Partner die gemeinsame Tochter ENRW Energie Nordrhein-Westfalen GmbH gegründet. Ziel sei es, über die ENRW neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln und in Nordhein-Westfalen und der angrenzenden Benelux-Region anzubieten. So könne die ENRW insbesondere auch bei der geplanten Vermarktung von EnPowerline Inhouse in Nordrhein-Westfalen eine führende Rolle übernehmen. Vorstellbar sei, EnPowerline Inhouse über Schulen hinaus auch in Hotels und Krankenhäusern einzurichten.

Die Investitionen mit EnPowerline Inhouse liegen bis zu 90 Prozent unter jenen, die für eine herkömmliche Gebäudevernetzung erforderlich sind. Die aufwändige Verlegung neuer Leitungen entfällt, weil das im gesamten Gebäude ohnehin vorhandene Stromnetz gleichzeitig als internes Datennetz genutzt wird. Bei den beiden Pilotschulen in Düsseldorf erfolgte die Installation von EnPowerline Inhouse jeweils innerhalb von zwei Tagen nach einer kurzen Vorlaufzeit. Da bei der Einrichtung von EnPowerline Inhouse keine Bauarbeiten erforderlich sind, wurde der Schulbetrieb nicht beeinträchtigt.


In Baden-Württemberg wird mit der EnPowerline Inhouse-Technologie bereits erfolgreich gearbeitet. Seit Herbst letzten Jahres profitieren Schüler und Lehrer des Schönborn-Gymnasiums in Bruchsal im Rahmen eines von Städtetag Baden-Württemberg und der EnBW initiierten Pilotprojekts von der hervorragenden Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit dieser neuen Kommunikationstechnologie. Eine Vielzahl von Schulen hat zwischenzeitlich ihr Interesse an einer Ausstattung mit EnPowerline Inhouse bekundet.

Unternehmenskommunikation | ots
Weitere Informationen:
http://www.enbw.com

Weitere Berichte zu: ENRW Stromnetz Wettbewerbsfähigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Vernetzte Beleuchtung: Weg mit dem blinden Fleck
18.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

nachricht Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie
17.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics