Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT setzt Business-Trends für 2007

27.09.2006
  • Innovative Technologien und Lösungen zur Optimierung von Geschäftsprozessen
  • Premiere für Business-Plattform 'CRM-Arena'
  • Top-Thema SOA: Neuer Ausstellungsbereich 'SOA World' in Halle 4
  • Linux/Open Source: Freie Software auf dem Vormarsch
  • Neuer Anziehungspunkt in Halle 6: 'Auto ID/RFID Solutions Park'

Geschäftsprozesse effizienter gestalten: Die CeBIT 2007 bietet vom 15. bis 21. März den umfassenden Überblick über die neuen Instrumentarien, mit denen sich sowohl neue Geschäftsmöglichkeiten erschließen lassen als auch Prozesse effizienter gestaltet werden können. Im eigens hierfür etablierten Angebotsschwerpunkt 'Business Processes' (Hallen 1 sowie 3 bis 8) stehen im kommenden Jahr insbesondere die Trendthemen Enterprise Content Management (ECM), Serviceorientierte Architekturen (SOA), Virtualisierung, Linux/Open Source, Customer Relationship Management (CRM) sowie Auto ID/RFID im Mittelpunkt.

Ordnung statt Chaos: Die steigende Informationsflut sorgt für eine stetig wachsende Nachfrage nach Lösungen und Best-Practice-Beispielen rund um das Thema Enterprise Content Management (ECM). Daher sind die Technologien, die Informationen erfassen, verwalten, verteilen, aufbewahren und damit Geschäftsabläufe unterstützen, ein zentrales Thema der kommenden Veranstaltung. Themenspezifische Sonderveranstaltungen für praxisnahes Informations- und Dokumenten-Management - vom DMS-Forum bis zum Forum Business Intelligence (BI) und Enterprise Information Integration Forum (EII) - bilden das Rahmenprogramm dieses Angebotssegments in den Hallen 1 und 3.

Innovation für Business und IT: 'SOA' lautet das neue Schlagwort für Geschäftsführer und IT-Entscheider. Die erfolgreiche Einführung und Verwaltung einer serviceorientierten Architektur ermöglicht, Geschäftsprozesse und IT-Infrastruktur eines Unternehmens zu synchronisieren, sodass das Unternehmen schnell und kosteneffizient auf veränderte Anforderungen im Businessumfeld reagieren kann. Das brandaktuelle Thema wird auf der CeBIT 2007 umfassend in dem neu geschaffenen Ausstellungsbereich 'SOA World' in Halle 4 präsentiert. Ein praxisorientiertes Kongressforum und eine begleitende Fachausstellung führender Anbieter von SOA-Produkten und Dienstleistungen veranschaulichen, wie sich über eine SOA-Infrastruktur bestehende IT-Systeme integrieren lassen, um so bereits vorhandene IT-Investitionen zu schützen und wie sich SOA-basierende IT-Landschaften effizient verwalten und steuern lassen. Zu den Anbietern von neuen SOA-Dienstleistungen und -Lösungen (von der Beratung und Definition bis zur Umsetzung und Steuerung) gehören unter anderem SAP und Software AG.

Optimierte IT-Strukturen: Virtuelle Infrastrukturlösungen tragen dazu bei, die IT zu vereinfachen, die Infrastruktur der Serversysteme optimal auszunutzen, die Flexibilität zu verbessern und damit die IT-Kosten des Unternehmens zu senken. Kein Wunder also, dass 'Virtualisierung' zu einem spannenden Thema der kommenden CeBIT avanciert.

Zum Wohle des Kunden: Im Veranstaltungsjahr 2007 trägt die CeBIT der wachsenden Bedeutung von CRM (Customer Relationship Management) erstmals mit einem eigenen Themenbereich in Halle 4 Rechnung. Zentrale Anlaufstelle ist die neu geschaffene 'CRM-Arena', in der alle Aspekte des IT-gestützten Kundenmanagements diskutiert und von marktführenden Anbietern präsentiert werden. Ziel dieser neuen Plattform mit integriertem Vortragsprogramm ist es, sich im Rahmen der CeBIT als Branchentreffpunkt für IT-Fachleute, Marketingspezialisten, Hersteller und Anwender zu etablieren.

Keine Frage offen: Lösungen aus der Welt der freien Software haben sich zu einem spannenden Thema mit stetig wachsendem Informationsbedarf für die Besucher der CeBIT enwickelt. Daher bietet der 'LinuxPark' in Halle 5 brandaktuelle Trends aus dem Linux- und Open-Source-Umfeld. Im 'LinuxForum', das den Mittelpunkt des LinuxParks bildet, berichten internationale Experten der Linux- und Open-Source-Branche von ihren Erfahrungen und Plänen. Ein besonderes Highlight in 2007 ist, dass Vorträge des 'LinuxForums' live im Internet übertragen werden und auch nachträglich abgerufen werden können. Alle Aussteller des 'LinuxParks' haben außerdem die Möglichkeit, ihre Produkte und Best-Practice-Beispiele online zu präsentieren.

Möglichkeiten entdecken: Mit dem 'Auto ID/RFID Solutions Park' bietet die CeBIT 2007 einen neuen Anziehungspunkt innerhalb des Auto ID/RFID-Bereichs in Halle 6. Hier präsentieren Anbieter ein breites Spektrum an Lösungsmöglichkeiten für den branchenübergreifenden Einsatz von Auto ID/RFID-Systemen, beispielsweise in Handel und Logistik, Aviation und Automotive (logistische Prozesse, Wartung), Container Management (Gobale Ortung mit GPS und Galileo, Sicherheitsmanagement) sowie für den Krankenhausbereich (Patientenbetreuung und elektronischer Lebenslauf für Medikamente: 'ePedigree').

Themenvielfalt mit Substanz: Neben diesen Trendthemen finden Fachbesucher eine Fülle von neuen Angeboten und Lösungen aus den Bereichen 'Information and System Management' in den Hallen 1 und 3 sowie 'Enterprise Applications' in den Hallen 4, 5 und 6 mit Softwarelösungen für Logistik und Warehousing (Supply Chain Management, Enterprise Resource Planning, Warenwirtschaftssysteme), Verkauf (CRM, Call Center, Help Desk) und Administration. Innovationen für Human Resource - Sicherheits- & Produktionsmanagement, Job & Career Market, maßgeschneiderte eLearning-Angebote, integrierte Security-Lösungen zum Schutz vor Spam, Viren und Spyware, physische Sicherheitslösungen wie Zutrittskontrolle, Kryptogafie, Biometrie und Card Technology befinden sich in den Hallen 6 und 7. Lösungen für optimiertes IT-Management durch Outsourcing Services erwarten den Fachbesucher in der Messehalle 8.

Im Fokus: Der Mittelstand prägt die CeBIT stärker als je zuvor - mit täglich wechselnden Podiumsdiskussionen, Interviews und spannenden Vorträgen bietet die CeBIT in Halle 5 ein umfangreiches Programm an IT- und Kommunikationslösungen für kleine und mittelständische Unternehmen.

Eine Fülle von Sonderveranstaltungen in insgesamt sieben Hallen - vom CeBIT Forum AutoID/RFID bis zur Security Software Area - bildet das Rahmenprogramm, das es den Austellern erleichtert, den Kontakt zu Fachbesuchern mit sehr speziellen Kenntnissen zu vertiefen.

'Dieses Gespür für Innovationen hat sicherlich dazu beigetragen, dass die CeBIT zur wichtigsten B2B-Plattform der Welt wurde. Als einzige Business-Messe geht die CeBIT in die Tiefe, um all die innovativen Technologien und Lösungen zu zeigen, mit denen sich Prozessketten positiv beinflussen lassen. Entsprechend groß ist das Interesse eines internationalen Fachpublikums, das 2006 allein 200 000 Top-Entscheider aus rund 100 Ländern umfasste', erklärt Ernst Raue, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG, Hannover.

Katharina Siebert | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Business Vision CRM Enterprise Geschäftsprozess ID/RFID SOA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tiefseebergbau: Forschung zu Risiken und ökologischen Folgen geht weiter

21.09.2018 | Geowissenschaften

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Optimierungspotenziale bei Kaminöfen

21.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics