Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diversitätsforschung im Gehirn

27.07.2018

Interneurone verschalten Nervenzellen in einem lokal begrenzten Bereich. Dadurch unterstützen sie viele kognitive und höhere Hirnfunktionen und spielen auch eine Rolle in neuropsychiatrischen Erkrankungen wie Autismus, Schizophrenie oder der Bipolaren Störung. Christian Mayer vom Max-Planck-Institut für Neurobiologie versucht herauszufinden, wie unterschiedliche Typen dieser Nervenzellen während der Entwicklung eines Organismus entstehen. Für die Umsetzung dieses Vorhabens stellt ihm der Europäische Forschungsrat (ERC) nun 1,5 Millionen Euro in den nächsten fünf Jahren in Form eines Starting Grants zur Verfügung.

Kommen viele Informationen zusammen, hilft manchmal ein Vermittler. Im Gehirn übernehmen diese Rolle Interneurone: Sie greifen lokale Informationen auf und modulieren, verstärken oder schwächen sie ab und leiten das Ergebnis dann an benachbarte Nervenzellen weiter. Wie wichtig diese Aufgabe ist, lässt die schiere Anzahl und Diversität dieser Zellen vermuten. So gibt es allein in der Großhirnrinde über 50 bekannte Typen an hemmenden Interneuronen.


Christian Mayer untersucht, wie sich Interneurone im Gehirn entwickeln und dabei ihre erstaunliche Vielfalt entsteht.

(c) MPI für Neurobiologie, Julia Kuhl

Christian Mayer und sein Team erforschen am Max-Planck-Institut für Neurobiologie, wie sich Interneurone entwickeln und dabei ihre erstaunliche Vielfalt entsteht. Nun wollen die Neurobiologen mit Hilfe eines neuen Barcoding-Verfahrens das Schicksal und die Wanderung einzelner Zellen von ihrer Entstehung bis hin zu ihrem Bestimmungsort verfolgen.

Auch der Einfluss genetischer Mechanismen und Umweltfaktoren bei der Herausbildung unterschiedlicher Nervenzelltypen wird ein Fokus der Untersuchungen sein. So soll im Rahmen des ERC Starting Grants ein besseres Verständnis der molekularen Entwicklungsvorgänge dieser wichtigen Nervenzellen entstehen. Christian Mayer untersucht, wie sich Interneurone im Gehirn entwickeln und dabei ihre erstaunliche Vielfalt entsteht.

Christian Mayer studierte Biologie an der Universität Konstanz und promovierte am Zentrum für Molekulare Neurobiologie in Hamburg. Nach seiner Doktorarbeit forschte und arbeitete er an der New York University, dem New York Genome Center und am Broad Institute of MIT and Harvard in den USA. Seit 2018 leitet er am Max-Planck-Institut für Neurobiologie die Forschungsgruppe „Neurogenomik“. Mit seinem Team untersucht er hier, wie bei der Entwicklung des Gehirns unterschiedliche Typen von Nervenzellen entstehen.

Der Europäische Forschungsrat (ERC)

Der Europäische Forschungsrat (European Research Council, kurz ERC) unterstützt mit seinen Starting Grants talentierte Wissenschaftler/innen in den ersten Jahren einer unabhängigen Karriere. In der vergangenen Wettbewerbsrunde gingen insgesamt 3170 Anträge auf einen Starting Grant beim ERC ein. Von diesen wurden rund 13 Prozent bewilligt: das Gesamtbudget von 603 Millionen Euro verteilt sich auf 403 Anträge aus 23 Nationen. Insgesamt wurden 73 deutsche Bewerber mit einen der begehrten Starting Grants ausgezeichnet.

Kontakt

Dr. Stefanie Merker
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für Neurobiologie
Am Klopferspitz 18
82152 Martinsried
Tel. 089 - 8578 3514
Email: merker@neuro.mpg.de

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Dr. Christian Mayer
Max-Planck-Forschungsgruppe Neurogenomik
Max-Planck-Institut für Neurobiologie
Email: cmayer@neuro.mpg.de

www.neuro.mpg.de/mayer/de

Dr. Stefanie Merker | Max-Planck-Institut für Neurobiologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen
17.08.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Forschende entschlüsseln das Alter feiner Baumwurzeln
17.08.2018 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics