Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Defektes Protein kann zu Krebsleiden führen

27.11.2012
Schlüsselrolle für Senataxin bei Transkription und Replikation der DNA

Wissenschaftler an dem zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Genetica Molecolare in Pavia und des Istituto Firc di Oncologia Molecolare in Mailand haben die Schlüsselrolle des Senataxin-Proteins bei der Transkription und Replikation der DNA aufgedeckt. Eine Störung dieser Vorgänge, so die Schlussfolgerung der italienischen Forscher, kann nicht nur zu schweren neurodegenerativen Krankheiten, sondern auch zur Entstehung von Krebs führen.


Gentafel: intakte DNA-Struktur überlebenswichtig (Foto: pixelio.de, Schoenemann)

Unstabile DNA als Folge

Ein ordnungsgemäßer Ablauf von Replikation und Transkription der DNA ist entscheidend für die fehlerlose Teilung und das richtige Funktionieren der Zellen. Andernfalls kann es zu einer juvenilen Form der Amyotrophen Lateralsklerose und zu einer seltenen Ataxie der Augenmuskeln (AOA2) kommen. Denn ein defektes Senataxin erhöht das Risiko, dass sich die beiden Vorgänge gegenseitig beeinflussen oder stören. Falls dieses in seiner Rolle als Koordinierungszentrum ausfällt, kann in der Folge eine unstabile DNA entstehen.

"Da Vorgänge und Hintergründe die gleichen sind wie bei der Entstehung der Tumorzellen, ergeben sich neue Ansätze auch in der Krebsforschung", so Projektleiter Marco Foiani. Dabei müsse vor allem die Rolle dieses Proteins als genomischer Stabilitätsfaktor geklärt werden. Ausserdem müsse der Frage nachgegangen werden, welche geschädigten Zellen des Nervensystems zur Entstehung von Sla und AOA2 beitragen.

Wichtige Grundlagenforschung

"Diese Gemeinsamkeit mit den tumoralen Pathologien bestätigt wieder einmal die Wichtigkeit der Grundlagenfosrchung und der engen Zusammenarbeit hochspezialisierter Institute wie der unseren", unterstreicht der der italienische Wissenschaftler. Die in Mailand und Pavia durchgeführten Forschungsarbeiten sind mit finanzieller Unterstützung der Krebsforschungseinrichtungen Airc und Telethon erfolgt. Einzelheiten können in der internationalen Fachzeitschrift Cell http://cell.com nachgelesen werden.

Harald Jung | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.igm.cnr.it
http://www.ifom-firc.it

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren
16.11.2018 | Universität Bayreuth

nachricht Günstiger Katalysator für das CO2-Recycling
16.11.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics