Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Indonesische Riffe begeistern Wissenschaftler

16.05.2002


Größte Zahl an verschiedenen Tieren und Pflanzen

Australische Meeresbiologen haben bei kleinen Koralleninseln nahe der Küste der indonesischen Provinz Papua die größte Anzahl an Meereslebewesen festgestellt. Demnach leben in den Gewässern vor dem entlegenen Archipel rund 1.100 verschiedene Arten von Fischen, 600 verschiedene Spezies von Mollusken und 450 verschiedene Korallenarten. Die australischen Forscher bezeichnen die Entdeckung als wissenschaftliche Sensation, berichtet BBC-online.

Die Diversität an verschiedenen Lebewesen bei den Raja Ampat Inseln wurde vom Wissenschaftler Gerald Allen vom Museum of Western Australia in mehreren Tauchgängen untersucht. Bei einem einzigen Tauchgang konnte der Forscher über 280 Fischarten sichten. Andere Forscher, die sich an dem Forschungsprojekt beteiligten, haben gemeint, dass in der Unterwasserwelt vor den Inseln auch viele bisher unbekannte Arten von Korallen vorkommen. In der zweieinhalbwöchigen Untersuchung der Wissenschaftler wurden insgesamt 972 Spezies an Fischen gesichtet. "Das ist eine phänomenale Zahl", so Allen. "Der Grund für die unglaubliche Vielfalt an Lebewesen liegt darin, dass die Inseln sozusagen der Treffpunkt verschiedener Meere sind. Meerstiere, die von den Gewässern Papua Neuguineas bekannt sind, sind dort ebenso zu sehen wie Arten von den Philippinen und West-Indonesien", so der Wissenschaftler. Die geographische Position schütze den Archipel auch vor dem kräftigen El-Nino, da kühleres Wasser zufließen kann.

Die Forscher warnen jedoch eindringlich vor der Zerstörung der einzigartigen Rifflandschaft. Illegale Schlägerungen und illegale Fischerei könnten der Naturschönheit schnell ein Ende bereiten. Bodenersosion auf den Inseln könnte den Nährstoffeintrag erhöhen. Dann sterben die empfindlichen Korallen ab. Die Umweltorganisation Conservation International, die die Expedition unterstützt hat, möchte die Inseln auf die Liste der World Heritage Sights setzen. Dadurch könnte zumindest lokal die einzigartige Rifflandschaft geschützt werden.

Wolfgang Weitlaner | pte.monitor
Weitere Informationen:
http://news.bbc.co.uk
http://www.conservation.org
http://www.icran.org

Weitere Berichte zu: Gewässer Lebewesen Riff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen
17.08.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Forschende entschlüsseln das Alter feiner Baumwurzeln
17.08.2018 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics